Wenn der Islam Rassentrennung verbietet, dürften Türken eigentlich Armenier nicht minder schätzen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nationalstolz ist definitiv nicht erlaubt. Uns wird gesagt wir sollen uns mit anderen Nationen zusammenschliessen, nicht sie bekämpfen. Viele streng gläubige Muslime verraten nicht mal ihre wahre Herkunft, ihre Antwort lautet: Mensch. So sollte es auch sein. Die Menschen die das nicht verstehen gehen gegen andere Nationen und werden spätestens am jüngsten Tag dafür bestraft. Nicht die Nationalität macht einen zu einen guten Menschen sondern seine guten Taten. Keine Nation ist besser als die andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offensichtlich hast du den Koran nicht gelesen: "Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet".

Ich hatte mal eine Chefin, deren Vater war Armenier und lebte in der Türkei. Sie erzählte, dass Armiener dort sehr schlecht von den Türken behandelt werden, wegen dem Islam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lichtdesislam 18.06.2017, 20:48

„Offensichtlich hast du den Koran nicht gelesen: "Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet"."

Das witzige daran ist, das du selber den Koran nicht gelesen hast.

Was kommt denn nach "Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet"? Wie geht der Vers weiter?

0
hutten52 18.06.2017, 20:56
@Lichtdesislam

Deine Standardantwort mit der Standardausrede "Kontext". Dann nimm doch eine der zahlreichen anderen Stellen: 

3,151:
Wir werden denen, die ungläubig sind Schrecken, einjagen (zur
Strafe) dafür, daß sie (dem einen) Allah (andere Götter)
beigesellt haben, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat. Das
Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen - ein schlimmes Quartier
für die Frevler!

1
Rosy19747 18.06.2017, 21:01
@hutten52

Danke. Ich wusste nicht mehr genau die Stelle, ich weiß sie nur so sinngemäß, dass Mohammed alle töten lies, die sich nicht zum Islam bekehrten.

Das was Lichtdesislams macht, ist nichts anderes als Gaslighting. (Verwirren, verschleiern). Das hat Mohammed ausdrücklich befohlen (Tyqiga). Du musst nämlich wissen, wie vermutlich der Islam entstanden ist:

Es gibt mehrere arabische Ärzte, die sich einig sind, dass der Islam entstanden ist, weil Mohammed Epsilepsie hatte (Wahnvorstellungen) und dass der Islam keinen anderen Glauben toleriert, weil Mohammed Narzisst war (siehe Persönlichkeitsstörungen) und er seine Störungen seinen Anhängern aufgezwungen hat). Deshalb benehmen die sich so.

0

Der Armenier ist Christ und da gilt das Islamgebot: 

3, 118: Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht Leute zu Vertrauten (bitaana), die außerhalb eurer Gemeinschaft stehen! Sie werden nicht müde, euch zu verderben, und möchten gern, daß ihr in Bedrängnis kommt. Aus ihren Äußerungen ist (schon genug) Haß kundgeworden. Aber was sie (an Haß und Bosheit) insgeheim in ihrem Innern hegen, ist (noch) schlimmer. 

5,51: Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen). Allah leitet das Volk der Frevler nicht recht. 

Eine Art religiöser Apartheid. 






Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
paper26 19.06.2017, 01:10

Ich wäre schon froh, wenn die Armenier wenigstens genau so wie der Deutsche behandelt werden würde.

Am sonsten braucht man sich nicht zu beschweren , wenn man selber Opfer rassistischen Anmachen wird, weil die AfDler etc. dann sagen: Du hast ja selbst Voruteile geschürt, wieso dürfen wir das nicht(indirekt natürlich)...

0

Was möchtest Du wissen?