Wenn der Faher betrunken ist?!

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Genau genommen ist es Unterstützung einer Straftat, wenn man eine betrunkene Person nicht nur nicht davon abhält, Auto zu fahren, sondern sich auch noch mit ihr ins Auto setzt. Schwierig wird es dann, wenn die Mitfahrer behaupten, auch betrunken gewesen zu sein oder es tatsächlich waren - sie also die Situation nicht richtig hätten einschätzen können.

Auf jeden Fall für den Fahrer. Wenn die Mitfahrer keinen Führerschein besitzen, haben sie keine Konsequenzen zu befürchten. Wenn aber z.B. einer von den Mitfahrern nüchtern ist und trotzdem den angetrunkenen Kumpel ans Steuer lässt, kann er seinen Lappen auch abgeben. Aber wer setzt sich denn mit ins Auto, wenn der Fahrer betrunken ist? Teilt euch lieber ein Taxi!

Wenn aber z.B. einer von den Mitfahrern nüchtern ist und trotzdem den angetrunkenen Kumpel ans Steuer lässt, kann er seinen Lappen auch abgeben

Gegen welches Gesetz haben denn die Fahrgäste verstoßen?

0
@Crack

Angenommen, zwei Leute steigen in ein Kfz, um irgendwohin zu fahren. Der, der fahren will, ist so alkoholisiert, dass er über den zulässigen Wert hinaus ist. Wenn der andere, der auch einen Führerschein besitzt und nüchtern ist, zulässt, dass der Betrunkene das Fahrzeug führt, verliert seinen Führerschein ebenso. Er hätte verhindern müssen, dass der Betrunkene fährt und damit sich und andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, indem er selbst das Fahrzeug führt. WO diese Passage im Gesetzbuch zu finden ist und welche Paragraphen sie umfasst, kann ich nicht sagen, bin mir aber sicher, dass es sich so verhält. Und ist auch logisch und gerecht, oder?

0
@muttisbester33

Ich habe das Problem schon begriffen, musst Du nicht näher erklären.

Wenn der andere, der auch einen Führerschein besitzt und nüchtern ist, zulässt, dass der Betrunkene das Fahrzeug führt, verliert seinen Führerschein ebenso.

Das ist falsch. Dafür gibt es keine gesetzliche Grundlage - sprich kein rechtliches Verbot.

Es besteht allenfalls eine moralische Verpflichtung den Fahrer vom Vorhaben abzuhalten.

0

Für den Fahrer .. wenn was passiert und man von den Anderen nicht betrunken waren oder alt genug sind das man ihnen unterstellen kann die drohende Gefahr erkannt haben zu müssen mag es sicher auch einen Staatsanwalt geben der hier einen Chance sehen würde.

Für den Fahrer, weil er die Verantwortung für die anderen und sich selbst hat.

Der fahrer bezieht die verantwortung weil er fährt aber in not Fällen kann er nicht vernünftig handeln deswegen die anderen

Kann auch für euch konsequenzen haben wenn ihr wusstet, dass er betrunken ist selbst wenn ihr da wieder heil rauskommt und keinen unfall baut, kann sich das negativ auswirken und zwar rechtlich. unwissenheit schützt vor strafe nicht. fragt einfach euren fahrlehrer, der erleutert euch das gerne.

Rechtliche Konsequenzen möglicherweise auch für die Insassen, we4il ihr ihn nicht abgehalten habt. Für euch selbst mögllicherweise Tod oder Verstümmelung. Abe da merkt ihr zunächst nicht viel davon, wenn ichrt richtig besoffen seid.

Seid ihr lebensmüde ? Stürzt euch doch gleich von ner Klippe - hat den gleichen Effekt ...

Für den Fahrer rechtliche und für den Rest evtl. körperliche.

Für alle! Für den Fahrer, weil er alkoholisiert gefahren ist. Für die Beifahrer, weil sie ihn nicht daran gehindert haben.

Für niemanden. Es ist nicht verboten, betrunken im Auto zu sitzen, auch nicht zu fünft...

:) Klar ist das Sitzen allein nicht strafbar. Man kann aber davon ausgehen, dass hier das Autofahren mit einem betrunkenen Fahrer gemeint war ;)

0
@MerciCherie

Wovon man ausgehen kann, ist reine Spekulation. In der Frage steht, dass man annehmen soll, dass die zu fünft im Auto sitzen und einer betrunken ist, da steht nicht, dass man annehmen soll, dass das Auto gefahren wird...

1
@MerciCherie
Man kann aber davon ausgehen, dass hier das Autofahren mit einem betrunkenen Fahrer gemeint war ;)

Und selbst das wäre (leider Gottes) völlig legal.

0
@RoyalZero

hm? verstehe ich das zitat falsch, oder was? in deutschland gibts eine promillegrenze. wenn die vom fahrer überschritten wird, ist das ganz sicher nicht legal.

0

Was möchtest Du wissen?