Wenn der Arbeitgeber schon 1,5 Monatslöhne schuldig ist, wie verhält man sich am besten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hier ein sehr guter Link.

http://www.hensche.de/RechtsanwaltArbeitsrechtHandbuchLohnrueckstandArbeitnehmer.html

Sie sollten Ihren Arbeitgeber unbedingt schriftlich anmahnen und ihn dazu auffordern Ihr ausstehendes Gehalt, binnen einer Woche nach Zugang des Mahnschreibens auf Ihr Konto zu überweisen. Kündigen Sie arbeitsrechtliche Konsequenzen an, falls Ihr Arbeitgeber Ihrer Aufforderung nicht nachkommt. Die Abmahnung sollten Sie per Einnschreiben mit Rückschein zustellen.

Bleibt Ihnen Ihr Chef Ihren Lohn weiter schudig, können Sie Ihren Lohn inklusive der Ihnen entstandenen Kosten beim zuständigen Arbeitsgericht einklagen.

Ab zwei ausstehenden Gehältern und einer erfolglosen Abmahnung können Sie Ihre Arbeitsleistung zurückbehalten.

Ich empfehle Ihnen einen Fachanwalt für Arbeitsrecht zu kontaktieren und sich dort beraten zu lassen.

Peter Kleinsorge

Auf jeden Fall eine Mahnung zur Zahlung des Gehaltes stellen.

Langt, wenn man diese selbst unter Zeugen abgibt. (Brauchst bis dahin also keinen RA oder ähnliches)

Wenn man allerdings nichts macht, ist das eine Duldung und Du stehst am Ende da.

Falls die Firma Pleite macht sind 3 Monate durch das Insolvenzgeld gesichert.

Auf keinen Fall auf Gehaltsverzicht einlassen!

zum arbeitgeber gehen, ggf. brief schreiben anwalt drohen - (hilft nix? dann:) zum anwalt gehen usw.

Nach erfolgloser Abmahnung fristlos kündigen.

Vorsicht, besser zum Arbeitsamt gehen und nachfragen ggf. Insovenzgeld beantragen bzw. ALG

zur arbeiterkammer gehen

Was möchtest Du wissen?