Wenn das Universum unendlich ist, widerlegt das doch automatisch die Theorie des Urknalls, oder?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo BineinSpieler,

nein, das ist nicht richtig.

Man liest das zwar - leider - recht oft (in der Art "wenn das Universum expandiert, kann es doch nicht unendlich groß sein"), so einfach ist die Sache aber dann doch nicht.

Zunächst einmal: Wir wissen schlicht und ergreifend nicht, ob das Universum unendlich groß ist oder nicht. Es könnte unendlich groß sein oder auch endlich groß - wobei endlich groß keineswegs bedeutet, dass es einen Rand haben muss. Es könnte auch in sich selbst geschlossen sein.

Unsere Messungen lassen leider keine sichere Aussage zu, ob das Universum unendlich groß ist. Die Modelle für den Urknall schließen einen unendlich großen Raum aber nicht zwingend aus.

"Urknall" bedeutet ja nur, dass die von uns beobachtete Raumzeit mit allem drin, was wir sehen, in einem dichten heißen Anfangszustand begonnen hat. Darüberhinaus ist keine sichere Aussage möglich. Auch ein unendlich großes Universum kann sich ausdehnen - in sich selbst. Die Expansion erfolgt ja im Universum durch die Entstehung neuer Raumzeit. Und entsprechend kann auch ein unendlich großes Universum in einem dichten heißen Anfangszustand gewesen sein.

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2014/07/21/ist-das-universum-unendlich-gross/

Grüße

Wie ist das hier gemeint "in sich selbst geschlossen"? Und wie meinst du "unendlich großes Universum kann sich ausdehnen" das? Kannst du es genauer erklären?

0
@Punkt00

Hallo Punkt00,

Wie ist das hier gemeint "in sich selbst geschlossen"?

im 3dimensionalen Raum können wir uns das wirklich nur schwer vorstellen.

Nehmen wir eine Dimension weg und betrachten eine Fläche.

Eine Fläche kann eben sein. Sie kann aber auch gekrümmt sein. Ein Blatt Papier kannst Du eben flach hinlegen oder Du kannst es wölben oder gar aufrollen.

Auch die Oberfläche einer Kugel ist eine Fläche. Eine Kugeloberfläche ist nach wie vor ein 2-dimensionales Objekt, denn sie hat keine Dicke.

Und so eine Kugeloberfläche ist endlich groß, aber randlos. Sie ist in sich geschlossen. Auch die Oberfläche eines Torus (das schaut aus wie ein Donut) ist in sich geschlossen.

In Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie kommt heraus, dass man auch unserem Universum so etwas wie eine Krümmung zuordnen kann. Und diese Möglichkeit eröffnet die Möglichkeit eines Universums, das zwar nur endlich groß ist, aber in sich geschlossen und damit ohne einen Rand.

Vorstellbar ist das für uns aber nicht, weil niemand von uns in mehr als 3 Dimensionen denken kann...

Und wie meinst du "unendlich großes Universum kann sich ausdehnen" das?

Ich finde, am besten kann man sich das folgendermaßen vorstellen:

Stelle Dir vor, Du hättest ein unendlich langes Metermaß. Auf dem sollen alle ganzen Zahlen markiert sein. Deswegen geht Dein Metermaß auf der einen Seite nach -∞ und auf der anderen Seite nach +∞. Richtig?

Dein Maßband ist also offensichtlich unendlich lang.

Nehmen wir an, alle Zentimeter sei eine ganze Zahl markiert.

Und jetzt können wir in Gedanken dieses Maßband dehnen. Wir können es wie ein Gummiband auseinanderziehen, so dass nun zum Beispiel der Abstand zwischen den ganzen Zahlen immer 10 Zentimeter beträgt.

Danach ist Dein Maßband gedehnt - alle Abstände darauf sind größer geworden - aber es ist immer noch unendlich lang. Das ist eine Eigenschaft von Unendlich.

Dein Maßband ist so etwas wie ein eindimensionales unendlich großes Universum. Und das haben wir ausdehnen können. Und genauso funktioniert das auch in 3 Dimensionen.

Ungefähr klar?

Grüße

2

Nein, die Urknalltheorie steht NICHT im Widerspruch zu einem möglicherweise unendlich weit ausgedehnten Universum.

Wenn wir sagen, unser Universum sei zum Zeitpunkt des Urknalls noch nicht einmal so groß gewesen wie ein heute existierendes Wasserstoffatom, dann verstehen wir unter dem Begriff unser Universum einfach nur den uns heute im Prinzip beobachtbaren Teil des Weltalls.

Dass er zur Zeit des Urknalls so kleinen Durchmesser hatte, zeigt nur, wie unglaublich dicht vorhandene Energie (oder Materie) damals gepackt war.

Den Urknall also muss man verstehen als einen Zeitpunkt, zu dem die Dichte des Weltalls extrem groß war. Die Urknalltheorie sagt rein gar nichts darüber aus, wie groß das Weltall damals war -- es könnte sehr gut auch schon damals unendlich groß gewesen sein.

Mathematisch gesehen kann die Zeit einen Anfang haben, dann ist sie in die andere Richtung unendlich.

"Wenn das Universum unendlich ist"

Alles, was man daraus schließt bedingt, dass das Postulat bewiesen / belegt wurde.

Was der Begriff unendlich so alles bedeuten kann, können sich nur Mathematiker wirklich vorstellen.

Die Mathematik kennt sogar unendlich viele verschiedene Arten von Unendlichkeit (kann mit allen aber recht gut umgehen).

Wie will man Unendlichkeit sehen? Wenn das Universum wirklich zeitlich gesehen unendlich ist, dann sind wir nur ein Teil der Unendlichkeit in der wir leben. Allerdings sind das zwei unterschiedliche THEORIEN! Eine Theorie besagt auch, dass vor dem Urknall ein anderes Universum da war, in dem wir vielleicht immer noch leben.

Auch das Universum ist entlich. Es ist X materie (umgangssprachlich) beim urknall entstanden die man auch berechnen kann. Das universum expandiert aber stell dir das nicht so vor wie: Universum... Universum...Universum...ende. eher so das es weder anfang noch ende gibt nur ein zentralen mittelpunkt von wo es aus expandiert. Es ist quasi umsich selbt gekrümmt :) 

aber ja es sind theorien

gruss Zoecc

das Universum dehnt sich wohl Kugelförmig (Hohlkugel) aus. Man kann aber trotzdem nicht aus dem Rand raus. Im Endeffekt würde man sowas wie ein Möbius-Universum vorfinden wenn man denn viel viel schneller als die Universumsausdehnung fliegen könnte.  Man würde also quasi immer an der Kugelwand langflitzen und meinen es wäre unendlich. Ist es aber nicht.

Könnte es nicht auch eine Spirale sein ? Oder vielleicht sind wir auch nur ein winziges Atom eines Organismus :D

0

Das sind Fragen die keiner beantworten kann, aber es ist ein Zyklus, der Urknalls muss schon öfters geschehen sein da sich das Universum ausdehnt und später sich wieder zusammen zieht und es entsteht ein neues 😅 wenn ich es richtig formuliert hab ✌️

Das würde ich nicht so sehen. Das Universum ist ein schwarzes nichts, was sich immer mehr ausdehnt. Es ist zwar nicht erwiesen, aber ich bin mir ziemlich sicher, wenn du mit dem Raumschiff aber und aber Milliarden, Trillairden, Quadrilliarden Lichtjahre geflogen bist, kommst du auf der anderen Seite wieder heraus.

Das ist meiner Meinung nach die selbe Frage wie die: was war zuerst da? Das Huhn? Oder das Ei?

Das ist eine philosophische Frage. Das "Nichts" hast du ja auch nicht gesehen oder? Was nicht da ist kann man nicht sehen. Woher weist du dann dass es das "Nichts" gibt? So nach dem Motto: Wer Schwarz sagt muss auch an Weiss glauben, muss es wenn es das "Nichts" gibt auch das "Unendliche" geben.

Meine Antwort: Irgentwer hat das bestimmt, und alle anderen habens einfach übernommen weil sie sich keine ewigkeit darüber gedanken machen wollen ob das Sinn macht oder nicht.

Was sowohl die Theorie des Urknalls als auch die Unendlichkeit angeht: das ist so ähnlich wie eine Religion. Mann glaubt an etwas was man mit seinen Sinnen nicht erfassen kann.

Und ob das Univerum unendlich ist weis man ja (noch) nicht. Wie Einstein sagte: "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

Was möchtest Du wissen?