Wenn das Universum expandiert, ist der Raum dann begrenzt oder unendlich?!

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Wenn ich sage, das Universum expandiert, kann es nicht unendlich groß sein, da es ja größer wird. Was im Raum "außerhalb" ist, entzieht sich unserer Beobachtung - außerdem musst Du bedenken, dass auch das Universum selber mehrdimensional ist, also unsere klassisch geometrischen Begriffe von Anfang und Grenze sind nicht ohne weiteres anwendbar.

Abahatchi 03.09.2012, 11:56

Ein unendliches Universum kann auch expandieren.

0

Die Materie und oder Energie dringen nicht in den Raum vor. Sie weitet sich auch nicht aus. Das scheint erst einmal unlogische bei einem expandierenden Universum.

Zwischen den Energien wie Materie und Photonen bildet sich ständig neuer Raum. Denn: Ein Staubkorn am Rand des Universum kann ruhig unbewegt im Raum sich befinden. Jetzt wird aber Raum zwischen diesem von uns weit entfernten Staubkorn und der Erde gewissermaßen eingefügt, ohne das die anderen "Raumstücken" bzw. "Raumbereiche" in ihrer Lage verändern.

Das klingt zwar noch komischer aber irgendwie muß man es Dir ja halbwegs verständlich machen.

Einen Ort oder eine Stelle gibt es nur für Dinge, die sich in einem Raum befinden. Da Raum bei der Expansion des Universums erst geschaffen wird, ist ja noch keine Stelle vorhanden, wo das passiert. Daher expandiert das Universum nicht in etwas hinein sonder: Aufgepaßt!! Es expandiert in sich selbst. Die "Ränder" des Universums bzw. Jedes unbewegte Staubkorn am Rand des Universums bewegt sich keinen Millimeter und trotzdem würde das Universum expandieren.

Man könnte das jetzt sogar auf die Spitze treiben. Stelle Dir mal vor, man würde jeden Stern im Universum, jeden Planeten und Jedes Staubkorn einfach mal in der Bewegung stoppen, so das jegliche Materie um nichts mehr kreist oder von hier nach da fliegt. Alles wie festgenagelt. Jetzt, obwohl sich nichts mehr bewegt, würden sich die Abstände zwischen den ganzen Objekten trotzdem vergrößern, da das Universum expandiert. Es wird zwischen den ganzen unbeweglichen Objekten Raum "Strecke bzw Entfernung" dazwischen gefügt.

Raum ist also nur da, wo Raum gebildet wurde. Universum ist eigentlich nur dort, wo sich Raum gebildet hat. Wo kein Raum, da ist noch nicht einmal nichts oder Leere, denn Leere wäre ja schon mal sehr viel, und zwar Raum.

Abahatchi 02.09.2012, 23:31

Falls Dir meine Antwort zu umganssprachlich gehalten ist, kannst Du gerne in meinen anderen Antworten rund um Universum, Urknall und Weltall stöbern. Die sind aber viel länger als diese Antwort aber noch viel genauer...

0
Abahatchi 02.09.2012, 23:39
@Abahatchi

Ach ja, um Deine Hauptfrage

Wenn das Universum expandiert, ist der Raum dann begrenzt oder unendlich?!

zu beantworten:

Der Raum ist genau auf das Maß begrenzt, welches er an Raumvolumen gerade hat.

Raum ist Energie und er kann nicht größer werden, als die gesamte Energie des Universum zuläßt. Zur Berechnung der maximal möglichen Volumengröße des Raumes müßte man aber alle von Raum abhängigen Energien auf den letzten Quant herunterrechen. Alleine bei der Menge an thermischer Energie im Universum alles auf den untersten Quant runter zu rechen, wäre ein Bruch für die Raumgröße... Ne, damit fangen wir hier erst mal lieber nicht an.

0
xXknifekingXx 10.09.2012, 22:26
@Abahatchi

laut Einstein wird kein Raum "eingefügt",sondern durch die durch den urknall entstandene energie verrzert sich das raum-zeit kontinuum, das Universum vergrösert sich also nicht im Raum,sondern wird sozusagen ausgedehnt. diese Dehnung wäre am Rand des Universums am stärksten zu sehen,ist allerdings bei uns kaum bemerkbar,da wir Relativ "mittig"im Universum liegen und deshalb nur eine sehr geringe ausdehnung haben.

0
Abahatchi 10.09.2012, 23:18
@xXknifekingXx

Falls Dir meine Antwort zu umganssprachlich gehalten ist, kannst Du gerne in meinen anderen Antworten rund um Universum, Urknall und Weltall stöbern. Die sind aber viel länger als diese Antwort aber noch viel genauer...

Damit habe ich mich mal selber zitiert. Das sollte als Antwort auf Dein Kommentar reichen. Warum wohl verweise ich genau darauf hin? Warum wohl?

Trotzdem Danke für den Hinweis. Kann helfen auch bei umgangssprachlicher Formulierung genauer zu sein.

0

Diese Frage kann man aus verschiedenen Gesichtspunkten sehen. Aber was sicher ist, innerhalb des Universums, verläuft alles was es darin zu finden gibt, ob Materie oder Teilchen ohne Masse, auf der Raumzeitstruktur. Eine Struktur aus den drei Raum-Dimensionen und der Zeitlichen, die fest miteinander verknüpft sind. Diese Raumzeitstruktur ist mit dem Urknall in der großen Plank Temperatur gebildet worden und vergrößert sich innerhalb des Raumes, täglich. Der Raum expandiert mit ca dreifacher Lichtgeschwindigkeit und die Raumzeit, mit dem Universum. Alle uns bekannten Gesetze der Physik, gelten daher nur innerhalb des Universums.

Selbst wenn es ein Außen gibt, so ist das für uns, ein komplett anderer Ort und unbegreiflich. Nichts was wir kennen, gilt dort. Ein absolut dunkler Ort oder Raum in dem komplett andere Gesetze der Physik gelten. Keine Teilchen und nichts. Erst wenn sich das Universum wieder ein Stück davon verleibt hat, ist es für uns, der bekannte Raum. Unser Universum wurde vor 13,75 Milliarden Jahren durch den Urknall geboren. Daher und weil es sich eben ständig weiter ausdehnt, ist es nicht unendlich groß. Wenn man für das Universum den Begriff unendlich wählen würde, ab wann war es unendlich?

Wann war der Zeitpunkt in dem es so groß war, das man da zu unendlich sagen konnte. Alles begann aus einem kleinem Teilchen und wuchs zum Universum zusammen. Zu Beginn vor 13,75 Milliarden Jahren ereignete sich der Urknall. Aber erst 10hoch-43 Sekunden nach den Urknall sind die Prozesse bislang verstanden. Was davor geschah(Die "Plank-Ära")also der Sekundenbruchteil davor, liegt weiterhin im Dunkeln. Kaum eine Minute nach dem Urknall hatte sich schon ein Raum von einer Millionen Milliarden Kilometer Durchmesser aufgebläht! Die Ausdehnung verlangsamte sich nach einiger Zeit und beschleunigt sich wieder. Heute liegt die Ausdehnungsgeschwindigkeit, erneut über der Lichtgeschwindigkeit(ca. dreifache). Wann war es also groß genug um da zu unendlich sagen zu können. Was ist in einer Milliarden Jahren, wenn es noch um weiten größer geworden ist? Nein, unendlich ist es nicht.

Zu dem Raum in den das Universum hinein wächst, gibt es daher nur Vermutungen und bislang nur wenige Erkenntnisse. Viele Forscher gehen von einem Multiversum aus. Demnach ist unser Universum nur eines von unzähligen anderen Universen, in einem leerem, dunklem Raum. Quasi wie die Galaxien in unserem Universum. So soll auch unser Universum entstanden sein. Zwei Ur.Universen kollidierten und neutralisierten sich, aufgrund nicht kompatibler Raumzeit und Physikalischen Gesetzen. So soll der Urknall ausgelöst worden sein. Aber bis auf wenige Indizien, gibt es darüber bislang keine konkreten Beweise. Für mich aber die schlüssigere Idee. Deine Frage ist zwar gut, aber nicht wirklich beantwortbar. Hoffe das ich aber einige Denkanstöße geben konnte...

schöne frage :)

man muss das so sehen: da wo kein universum ist, ist auch nichts... also mit nichts mein ich nichts... also wirklich nichts... das das universum sich immer weiter ausbreitet ist im übrigen auch nur ein theorie... es könnte auch ganz anders sein... jedoch ist die wahrscheinlichkeit größer, dass das universum ein solches universum ist, als eins, was starr ist oder eins, was unendlich groß ist (ich werde jetzt nicht nochmal einen vortrag über unendlichkeit halten...) also ist das, was man als "raum außerhalb des universums" wahrnimmt kein raum sondern nichts, was erst durch das universum zu etwas wird... das heißt raum und zeit (für unsere begriffe) existieren nur da wo unser universum auch existiert...

ich nehme immer gerne das beispiel des zweidimensionalen universums in unserem dreidimensionalen universum... ein zweidimensionaler mann, der sich auf einem blatt papier befindet, würde wohl, wenn er am ende des blatt papiers ankäm nicht weiter gehen können... er würde über die schmale papierkante auf die andere seite des papiers rauskommen (also über die tiefe, die wir dreidimensionalen wesen wahrnehmen können, er aber leider nicht)... genauso verhält es sich mit uns... wir könnten theoretisch bis zum ende des universums reisen und es übertreten (würde das universum sich nicht mit lichtgeschwindigkeit ausbreiten, denn nichts kann sich schneller als das licht bewegen, was albert einstein ja schon zu genüge "bewiesen" hat), so würden wir wohlmöglich am anderen ende nur halt gespiegelt dort ankommen oder in einem "völlig unbeschriebenen blatt" angelangen... was ich damit sagen will ist, dass wir, in unserer dritten dimension, uns nicht vorstellen könnten, dass es eine dimension über uns gibt und was da für physikalische gesetmäßigkeiten herrschen... das ist wie das berühmte beispiel mit dem taschenrechner... ein taschenrechner könnte nie komplexe 3D anwendungen ausführen, da die kapazität des taschenrechners einfach nur sehr beschränkt sind...

hoffe ich konnte die frage zufriedenstellend und in einfachen worten beantworten :)

Das universum musst du dir wie eine röhre vorstellen die im kreis liegt (d.h. Wenn du langegenug gerade ausgest kommst du wieder am start an) und in dieser röhre liegen abermillionen von glaxien, unteranderem auch ein kleiner blauer planet. Wenn du nun sagst das sich das weltall ausdehnt dann heist es der durchmesser und die länge dieses schlauchs werden imme größer. Und da im weltall nur wakum ist muss auch keine materie oder antimaterie erschaffen werden um das all expandieren zu lassen. So wenn du nochwas brauchst schreib einen kommentar. Hoffe ich hab geholfen.

Abahatchi 03.09.2012, 11:55

nicht schlecht, aber das Wort "ist" ist leider noch fehl am Platz. Es wird zwar als eine Möglichkeit in der Wissenschaft angesehen, aber ober es nun bewiesener Maßen so ist...

0

frag mal stephen hawkins was er dazu meint. ich denke, diese frage wird man noch sehr lange nicht eindeutig klären können, denn trotz aller berechnungen und physikalischen formeln und gegenbenheiten, wer WEIß es? das menschliche gehirn wäre selbst bei vollständiger ausnutzung aller seiner ressourcen nicht fähig, den begriff "unendlichkeit" zu fassen. das fängt ja schon damit an, sich 100er münzquadrate, 1000er, 100000er, 10000000er etc. bildlich vorstellen zu wollen. daran scheitern wir.

es gibt die theorie dass der raum sich immer weiter mit dem universum ausdehnt, sich allerdings irgendwann wieder zusammenzieht

der Raum IST das Universum! (Materie macht nur ich glaube 4% des Universum aus) Außerhalb des Universums ist nichts. Wirklich nichts ;) nicht mal Raum. Das Universum ist endlich, bei ca. 78 Milliarden Lichtjahren, aber unbegrenzt, was heißt, dass sich der Raum unendlich weit ausbreiten kann (im Moment mit der 3 fachen Lichtgeschwindigkeit)

Lg theBluePhoenix

Das Universum ist homogen und isotrop. Verdoppelt man zb die Entfernungsauflösung eines Fernrohrs, sieht man etwa 8x mehr Galaxien ,genau wie wenn die Galaxien im Raum gleichmäßig verteilt sind.

ca 13,7 Mrd L.-jahre würde der Radius betragen des Universums erst dann, wenn es als Punkt begonnen und sich seitdem an den Rändern konstant mit Lichtgeschw. ausgedehnt hätte. aber sein Anfang war weder punktförmig, noch ist die Ausdehnung des Raumes durch die Lichtgeschw. t begrenzt.hinter dem Hubble-Volumen beginnt der Teil des Universums, der prinzipiell für uns nicht mehr beobachtbar ist.

Was außerhalb des Universums liegt und ob es überhaupt ein 'Außerhalb' gibt, lässt sich durch Beobachtung allein nicht entscheiden. Die Ausdehnung aller Entfernungen bedeutet nicht, dass sich damit auch alle Atome, Planeten, Sonnen und Galaxien gleichermaßen ausdehnen würden. Eine solche Expansion könnten wir gar nicht feststellen, da sich ja alle Maßstäbe zugleich mit ausdehnen würden. Doch die Größe von Atomen und ihr Abstand voneinander sind durch Naturkonstanten festgelegt.

man nimm tan dass das Universum nicht mit sich selbst verbunden ist. zeitlich es auch nicht zyklisch, denn die von der dunklen Energie herrührende negative Schwerkraft treibt den Raum ständig weiter auseinander. aber kennt man die Natur dieser Energie noch nicht, so dass alle Aussagen über die weitere Entwicklung des Universums mit etwas Vorsicht zu genießen sind. Nur eins ist sicher Das Universum wird enden.

In der von Gott beherrschten Unendlichkeit (sie ist wirklich grenzenlos) schwebt unser Materielles Universum. Für unsere Begriffe ist unser Materielles Universum unendlich groß. Doch gegenüber der Unendlichkeit ist es unendlich klein und begrenzt und es hat die Form einer Kugel.

Diese Kugel hat ein festes Maß, wird also weder kleiner noch größer! Der Durchmesser beträgt ca. 10 hoch 114 Lichtjahre Diese Kugel kann durch nichts Materielles durchdrungen werden. Alles was wir durch unsere Forschungen erkennen spielt sich innerhalb der Kugel ab!

Das Zentrum unseres Materiellen Universums ist eine Urzentralsonne. Diese Riesen Sonne hat den unvorstellbaren Durchmesser von 10 hoch 36 Lichtjahren und heißt Regulus. Alle anderen Weltkörper unseres Universums wurden direkt oder indirekt von dieser einen Sonne geboren.

Außer unserem Materiellen Universum gibt es um unser Universum herum noch unendlich viele weitere Materielle Universen. Auch sie sind Kugelförmig. Zwischen den Universen ist freier Raum. Außer den Materiellen Universen schwimmen in der Unendlichkeit auch Geistige Universen. Sie sind für uns nicht messbar, können uns aber durchdringen, ohne daß wir davon was merken.

Das bedeutet, es gibt ungeheuer viele andere Universen! Alle Universen sind bevölkert.

Der Prophet Jakob Lorber hat in seiner göttlichen Offenbarung den Aufbau unseres Universums und mehrere Außerirdische Zivilisationen beschrieben

Du findest mehr Infos, wenn Du folgendes suchst: Lorber Vom Universum und von Außerirdischen

Abahatchi 03.09.2012, 11:51

Geschichten erzählen von Freude und Fleiß, Geschichten erzählen die noch keiner weiß. Fragt doch die Leute, fragt doch die Leute hmm hm hm.

Was ich damit sagen will. Nicht alles was wir uns einfach mal so aus dem Finger saugen bzw. uns auf Grund unseres Gehirnes vorstellen können, ist wirklich.

Ich kann auch mit meinem Vorstellungsvermögen mir alles möglich einfallen lassen ohne jemals auch nur ansatzweise etwas von dem zu verstehen, worüber ich rede. Dadurch wird es aber nicht Wahrhafter. Es bleibt was es ist. Eine reine Fantasiegeschichte. Ein Hirngespinst. Seemannsgarn.

0
Helmut7 03.09.2012, 12:11
@Abahatchi

Nicht alles was wir uns einfach mal so aus dem Finger saugen bzw. uns auf Grund unseres Gehirnes vorstellen können, ist wirklich.

Da hast Du recht! Was ich schrieb habe ich mir jedoch nicht aus den Fingern gesogen. Es entstammt der göttlichen Offenbarung des Propheten Jakob Lorber!

Daß die Offenbarung durch Lorber sehr beachtenswert ist, können Dir folgende Beispiele zeigen, in welchen Lorbers Voraussagen von der Wissenschaft später bestätigt wurden:

Beispiel 1840: Lorber sagt Elementarteilchen mit einer Lebensdauer von 1 Trillionstel Sekunde voraus. Erst nach 1948 wurden gefunden das ETA-MESON und das SIGMAo BARYON, beide mit ca. 10 hoch -19 Sek. Lebensdauer. Quelle: 1. HIG (1. Himmelsgaben); S. 83; Vers 11

Beispiel 1847: Lorber sagt die angeblich unteilbaren ATOME sind teilbar und enthalten in sich einen Mikrokosmos oder ein Mikroweltall. Erst 1911 kam das Rutherford -Bohrsches-Atommodell. Quelle: Erde und Mond, Kapitel 18, 8 und 9

Beispiel 1850: Lorber sagt: Milliarden Galaxien außer unserer Milchstraße. Erst ab 1948 durch das 5m - MT. PAOLOMAR-TELESKOP gefunden. Quelle: : "Von der Hölle bis zum Himmel (HZH); 2. HZH 298,6 und 303,1 (Datumangabe)

Beispiel 1850: Lorber sagt: Es gibt Super- Galaxien oder Galaxishaufen. Erst nach 1948 durch das 5 m - MT. PALO-MAR-TELESKOP. "Von der Hölle bis zum Himmel (HZH); 2. HZH 298,6 und 303,1 (Datumangabe

In der Offenbarung durch Lorber liegen Schätze verborgen, die von der Menschheit noch nicht gefunden wurden.

0
Abahatchi 03.09.2012, 12:58
@Helmut7

vor ein oder zwei Monaten hatte ich bezüglich Jakob Lorber (1800-64) auf ähnliche Beispiele ausschweifend geantwortet.

0
pflanzengott 10.09.2012, 14:58
@Abahatchi

@Helmut7 Du benutzt die Aussagen Jakob Lorbers als Argument gegen den Vorwurf du hättest Fantasiegeschichten erzählt! Beides trägt leider überhaupt keinen Zusammenhang. Hättest du dir die Frage aufmerksam durchgelesen hättest du gewusst, dass sie erneut wissenschaftlich zu beantworten ist und nicht esoterisch. Ich habe nichts gegen dich und auch nichts gegen deine Glaubensrichtung! Es geht mir lediglich um deine Antworten die sich in keinster Weise auf wissenschaftliche Hinweise bzw. Argumente stützen. Bitte höre doch auf damit und komme uns jetzt nicht mit Argumenten die du als Beispiele benutzt.

LG Pflanzengott! :)

0

Raum und Zeit.

Der Urknall ist keine dreidimensionale Explosion. Also keine Expansion im dreidimensionalem Raum. Sondern: Die dreidimensionale Expansion des (gekrümmten) Raums in einer vierten Dimension.

Nachmal etwas langsamer:

Stell dir einen leeren Luftballon vor, der schwerelos im Raum schwebt. Nun wird dieser Luftballon aufgeblasen. Er dehnt sich Kugelförmig aus. Stellen wir uns nun weiter vor, dass in der Gummihaut des Ballons Farbunterschiede sind. Genau wie der aufgeblasene Ballon nicht mehr die gleichen Raumkoordinaten hat, wie der leere Luftballon zu beginn, entfernen sich auch diese Farbflecke von einander. Aus der Perspektive jedes Farbflecks entfernen sich alle anderen Farbflecke um so schneller von ihm, um so weiter sie von ihm weg sind.

Genauso verhält es sich mit dem Universum, nur eine Dimension höher. (Gummihaut des Ballons entspricht dem Raum. Die Farbflecke sollen Materie darstellen.) Leider ist es dem menschlichen Gehirn nicht möglich, sich einen dreidimensionalen Raum vorzustellen der in einer vierten Dimension gekrümmt ist. Daher diese Sublimierung eine Dimension niedriger.

Zum Urknall: Der Urknall ist der Zeitpunkt an dem unser 3D Raum (und damit auch die Zeit) angefangen haben zu expandieren (wie im Beispiel mit dem Luftballong). Daher kann das Universum endlich, unbegrenzt und expandierend zugleich sein.

Zu beginn des Urknalls gab es nur Licht (besser: Energie).Die Energie war damals über all und wurde durch nichts gehindert sich im Raum auszubreiten. Die Reste dieser Energie (die nicht zu Materie wurden) ist (fast) gleichmäßig im Universum verteilt. Nur kleinsten Veränderungen in dieser Verteilung verdanken wir, dass es überhaupt Materie gibt. Ansonsten hätte sich die entstandene Materie und Antimaterie wieder selbst annihiliert, ohne das jemand da gewesen währe den dies hätte stören können. Die Hintergrundstrahlung brauchte also nicht so lange zu uns, weil sie so weit weg ist. Sie ist immer schon da gewesen. Aber sie ist von anderen Strahlungen nur dadurch zu unterscheiden, dass sie auch sehr weit von uns entfernt vorzufinden ist - und dass aus allen Richtungen!

Du beantwortest die Frage eigentlich schon selbst! Denn eine Antwort weiß die Wissenschaft darauf im Moment einfach noch nicht ;)

Schwer zu begreifen für uns Menschen, da hier alles begrenzt ist.

Was möchtest Du wissen?