Wenn das pferd von selber durchparriert, soll man konsequent sofort wieder angaloppieren oder erst wieder in einem ruhiger trab?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

lass es nicht in den Galopp so hektisch rein laufen.

Dein Pferd fällt dir ja aus in dem Moment weil es nicht mehr an den Hilfen steht, nicht dran ist. Oder weil du auf hörst den Galopp zu reiten, und/oder du nicht aufmerksam genug bist deutliche Hilfen zu geben in dem Moment bevor das Pferd von sich aus durchpariert.

Deswegen erstmal wieder Kontrolle reinbringen, und das Pferd an die Hilfen stellen. Und dann galoppierst du an. Das ist auch durchaus innerhalb einer Kurve in der Bahn zu schaffen, mit etwas Übung und wenn du weißt wie man ein Pferd wieder an die Hilfen stellt.

Trainiere im Galopp dass du aufmerksamer bist und schon merkst dass das Pferd aufhört zu galoppieren in dem Moment bevor es durchpariert. Ein deutlicher Impuls im richtigen Augenblick verhindert das durchparieren dann schon.

Aufgrund deiner Fragen bin ich nicht sicher ob du ein Pferd an die Hilfen reiten kannst und ob du den Grund erkennst wieso dein Pferd durchpariert. Das kann nur jemand vor Ort beurteilen, und das solltest du abklären ehe du irgendwelche Tipps ausprobierst. Nehme Unterricht und stelle alle deine Fragen jemandem der Ahnung hat, und dein Pferd, dich und deine reitweise vor Ort sieht. 

Kommentar von sukueh
09.05.2016, 14:42

Super Antwort !

1

Hallo,

es bringt rein gar nichts, wenn das Pferd dann hektisch in den Galopp reinrennt. Pferd wieder an die HIlfen bekommen und erneut angaloppieren. Bei Pferden, bei denen das Problem bekannt ist, aufmerksamer werden und ggf. vorher selber durchparieren, je nachdem was das rausfallen auslöst. Gerade Pferde die in den Trab fallen weil ihnen Kraft, Konzentration und/oder Gleichgewicht fehlt, wäre hektisch "wieder in den Galopp treiben" der wenig zielbringende Weg

Also ich würde eigentlich wieder angaloppieren, denn sonst lernt dein Pferd ja, dass es das immer machen kann. Es sei denn, du siehst ein Grund dafür, dass es nicht mehr galoppieren kann. Dann hängt es vom Grund ab, ob du es ruhig traben lässt oder ob du nicht sogar erstmal im Schritt reiten solltest. Also wenn dein Pferd das aus Spaß macht würde ich gleich wieder angaloppieren und wenn es aber ein Grund gibt, dann erstmal ruhiger Trab.

Kommentar von Urlewas
08.05.2016, 15:37

So " denkt " ein Pferd nicht.

1

Der gute alte Paul Stecken pflegt zu sagen " Pferde gehen am liebsten gut".

Das Pferd kann aber nur gut gehen, wenn es gut geritten wird. Ein Pferd aus einem übereilten Trab in den Galopp jagen ist KEIN gutes reiten.

Natürlich gibt es für nichts ein Patentrezept. Wenn das Pferd kurz aus dem Takt kommt, und nach ein oder zwei Trabtritren wieder in den Galopp findet, würde ich es jetzt auch nicht unbedingt daran hindern, indem ich darauf bestehe, das es erst wieder ruhig trabt.

Aber auf keinen Fall sollte man ein Pferd in den Galopp hinein hetzen. Das A und O ist nicht der ausdauernde Galopp ( der kommt von allein, wenn das Pferd gut geritten ist), sondern gute  Übergänge.

Direkt wieder angalloppieren! Sonst denkt dein Pferd ja, dass das okay war, dass es ausgefallen ist.

Kommentar von Urlewas
08.05.2016, 15:39

Das Pferd " denkt " nicht, es reagiert. Und auf in den Galopp gejagt werden reagiert es mit immer länger werden und das ist ungesund.

0

Was möchtest Du wissen?