wenn das Jugendamt eingreift?

3 Antworten

Da scheint einiegs nicht zu stimen den da sjugednamt droht einem kind nicht aber es kann zb ja gründe gebendas es besser für das kind wäre ins heim zu gehen aber wen er nicht auf seine rechte verzichtet hat was er wohl nicht hat nehme ich an kannda sjugendamt den sohn nicht einfahc ohne seineerlaubnis auch ins heim stecken! Aber Die muter hahte nie dasrecht den kontakt zu den kinder zu unterbinden das wuste sie wohl genau sonst wäre sie nicht soweit weg gezogen heimlich!

Am besten ist er geht zu einem Anwalt den da scheint so eineiges nicht zu stimmen!

Außerdme bevor ein kuind ins heim kommt müste zb ja auch erstmal der vater gefragt werden ob das kind bei ihm wohnen kann!

ich glaub das eigentlich auch nicht so recht mit der Drohung aber der Stiefbruder des Jungen hat das bestätigt .. war schockiert

0

hallo bianca,

das Jugendamt fragt nur: Was ist für das Kindeswohl wichtig? Wie kann es gewährleistet werden?

Und wenn eine Heimunterbringung eine bessere Möglichkeit ist, als das Verbleiben bei der Mutter, dann kommt der Junge ggf. in ein Heim.

Es wäre jetzt beim Vater, sich mit dem Jugendamt in Verbindung zu setzen. Das könnte hilfsweise auch über das Jugendamt am Ort des Vaters erfolgen. Und wenn das Jugendamt vor Ort nicht mitwirken will, dann eben sollte sich der Vater mit dem Jugendamt am Wohnort des Jungen in Verbindung setzen.

Aber Achtung: Nur weil er der Vater ist, bedeutet das nicht automatisch, dass das Wohnen beim Vater eine bessere Alternative ist zu einer Heimunterbringung. Hier würde ich anstelle des Vaters

  1. mir die Kriterien aufzeigen lassen, die bei einer Entscheidung über den Wohnort in Frage kommen.
  2. selbstkritisch prüfen
  3. mit dem Jugendamt am Wohnort des Jungen Kontakt aufnehmen ==> einen persönlichen Termin vereinbaren

er hat Kontakt zum dortigen JA aufgenommen und wartet jetzt auf Rückruf..wollte ihn nur gerne beruhigen

0

weist du auch was wäre wenn sich Mutter und Vater jetzt bevor es zum äußersten kommt einigen würden und das Kind umzieht. könnte das JA das unterbinden?

0
@bianca2502

Also wenn sich Vater und Mutter einig sind, dann sieht alles gut aus für einen Umzug des Jungen zum Vater. Theoretisch könnte das Jugendamt das unterbinden. Aber damit käme es nur durch, wenn auch beim Vater offensichtlich solche Zustände herrschen, dass das Kindeswohl gefährdet scheint.

Bsp.: Der Vater lebt alleine und nimmt den Jungen zu sich. Da der Vater die Woche über aus beruflichen Gründen auf Reisen ist, sehen sich die zwei nur am WE. Das wäre für den Jungen keine gute Situation.

0

na in unserem Fall würde der junge in eine Großfamilie mit 5 Kindern und geregelten Familienleben kommen . ich arbeite von zu Hause mein Mann kommt jeden Abend brav nach Hause.. sollte kein Problem sein

0
@bianca2502

das klingt gut.

Ihr solltet euch darauf einstellen, dass der 12 jährige nicht willens ist, sich harmonisch in die Familie einzufügen. Erkundigt euch nach den Auffälligkeiten und lasst euch im Umgang damit beraten.

0

ich rechne mit allem ehrlich gesagt.. Kinder in dem alter sind unberechnebar

1

Die Behörden reden auch mit den Eltern, nicht nur mit dem Jungen. Hat der Vater überhaupt das Sorgerecht? Es scheint hier nicht der Fall zu sein, sonst wäre er bestimmt kontaktiert worden.

bitte lesen .. ja er hat sorgerecht! allerdings war das JA bis gestern der Meinung er hätte keins hat heute morgen das Urteil geschickt und wartet auf rückruf

0
@bianca2502

Wie gesagt, das Jugendamt muss die Eltern einbeziehen und sie über mögliche Maßnahmen informieren. Das heißt aber nicht dass der Vater automatisch das Kind aufnehmen darf, wenn das nicht das Wohl des Kindes entspricht.

0

ok danke .. so alles echt seltsam.

0

Familienhilfe kann man selbst entscheiden ob man eine will?

Hallo ihr lieben, ich habe eine alteste tochter die ist jetzt 16 und sie hatte durch meinen ex mann (ihr leiblicher vater) eine schwere kindheit und jetzt so gut wie alles im griff nur sie hatt depresieve phasen ab und zu wo ich denke es liegt auch an der pubertät eines teils, naja aufjeden fall wir hatten vor einem jahr eine familien hilfe und vieles ist besser geworden sie versteht sich mit meinem neuen partner hat mehr altag rein bekommen und ja nur jetzt durch einen zwischenfall möchte das jugendamt ihr wieder eine familienhilfe an die seite stellen aber sie möchte auf gar keinen fall wieder eine haben, kann sie das mit 16 selbst entscheiden den ich finde sie kommt mit allem gut zurrecht ich und mein partner stehen ihr bei und helfen und eigentlich läuft allea gut wieder bei uns.....wen sie dem jugendamt bei dem gespräch demnächst sagt sie will keine familienhilfe mehr wird das aktzeptiert oder zwingen sie uns dann??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?