Wenn böse Menschen in die Hölle kommen und der Teufel das Böse verkörpert, warum bestraft er diese Menschen dann dafür so zu sein wie er selbst?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Hallo JasminAnanas,

Deine logische Überlegung ist eigentlich nicht zu widerlegen. Der Haken an der Sache ist nur, dass es eine Hölle als einen Ort der Bestrafung gar nicht gibt. Die Bibel lehrt nicht, dass böse Menschen für immer in einem Höllenfeuer gequält werden! Die Frage ist nur: Warum glauben dann so viele daran?

In vielen Bibelübersetzungen erscheint zwar das Wort "Hölle", doch die zugrundeliegenden Wörter aus den Ursprachen der Bibel vermitteln einen völlig anderen Gedanken als den, den man im allgemeinen damit verbindet. In den hebräischen Ursprungstexten findet man z.B. das Wort "scheol". Da es kein genau entsprechendes deutsches Wort für "scheol" gibt, haben es einige Übersetzer in dem ursprünglichen Wortlaut wiedergegeben. Dieses Wort wird zwar in einigen Übersetzungen manchmal mit  "Totenreich" oder "Hölle" übersetzt, gibt damit jedoch die alttestamentliche Bedeutung dieses Begriffs nicht richtig wieder.

In der Encyclopædia Britannica (1971, Bd.  11, S.  276) heißt es dazu: : „Der Scheol war irgendwo ‚unter‘ der Erde. Die Toten empfanden dort weder Schmerz noch Freude. Mit dem Scheol war weder eine Belohnung der Gerechten noch eine Bestrafung der Bösen verbunden. Gute und Schlechte, Tyrannen und Heilige, Könige und Weise, Israeliten und Heiden — alle schliefen zusammen, ohne voneinander zu wissen.“ Damit ist "scheol" einfach sozusagen der symbolische Aufenthaltsort der Toten oder das allgemeine Grab der Menschheit.

Dies ist in Übereinstimmung mit vielen weiteren Aussagen des Alten Testaments, so z.B. dieser: "Denn die Lebenden sind sich bewusst, dass sie sterben werden; was aber die Toten betrifft, sie sind sich nicht des geringsten bewusst, auch haben sie keinen Lohn mehr, denn die Erinnerung an sie ist vergessen...Alles, was deine Hand zu tun findet, das tu mit all deiner Kraft, denn es gibt weder Wirken noch Planen, noch Erkenntnis, noch Weisheit in dem Scheọl, dem Ort, wohin du gehst (Prediger 9:5,10). Um durch ein Höllenfeuer gequält zu werden, muss man jedoch ein Bewusstsein haben also am leben sein.

In dem englischsprachigen Lexikon Collier’s Encyclopedia wird dies bestätigt, da man hier über das Wort „Hölle“ folgendes lesen kann: "In erster Linie steht es für das hebräische Wort Scheol im Alten Testament und für das griechische Wort Hades in der Septuaginta und im Neuen Testament. Da Scheol in alttestamentlichen Zeiten einfach den Aufenthaltsort der Toten meinte, ohne zwischen den Guten und den Bösen zu unterscheiden, ist das Wort ‚Hölle‘, wie man es heute versteht, keine glückliche Übersetzung."  (Collier’s Encyclopedia, 1986, Bd.  12, S.  28).

Wenn also die Lehre vom Höllenfeuer keine biblische Lehre ist, sondern eher ein Mythos, warum findet sie innerhalb der Christenheit überhaupt Anhänger? Die Erklärung dazu liefern die beiden Auszüge aus verschiedenen Nachschlagewerken:

„Unter den klassischen griechischen Philosophen ist Platon derjenige, der den traditionellen Gedanken von der Hölle am meisten geprägt hat“ (Die Hölle: zur Geschichte einer Fiktion von Georges Minois, Seite  63).

„Ab Mitte des 2.  Jahrhunderts  n.  Chr. verspürten Christen mit einer gewissen Vorbildung in griechischer Philosophie den Drang, ihrem Glauben in entsprechenden Begriffen Ausdruck zu verleihen .  .  . Die Philosophie, die ihnen am geeignetsten erschien, war der Platonismus“ 

Die Höllenlehre ist somit keine biblische, sondern eine Lehre, die durch die Philosophie in die kirchliche Lehre Eingang fand. Die Frage ist also: Was ist glaubwürdiger - die Aussagen der Bibel oder die philosophischer Lehrer früherer Zeit? Das muss sich jeder selbst beantworten.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TheUglyTruth
18.05.2016, 18:42

Sehr gute, ausführliche Antwort! Könnten sich viele User eine Scheibe von abschneiden! Ich möchte es jedoch um einen Begriff der bereits in der ur-europäischen, vorchristlichen Religion gebraucht wurde ergänzen: Helheim. Dort lebt der Sage nach, die Totengöttin Hel (woraus in der engl. Fassung der Bibel ganz schnell Hell wurde). Das Christentum hat sich in Europa allgemein sehr viele Naturreligionen zu Nutze gemacht, und alles was der christlichen Moral fremd war wesentlich schlimmer dargestellt, als es im Endeffekt war. Möglicherweise basiert der Teufel selbst auf der Gottheit Loki, oder ist zumindest von dessen Eigenschaften beeinflusst.

0

Es verhält sich so: Es sind nicht böse Menschen die in die Hölle kommen, sondern Menschen, die nicht an Jesus Christus als ihren Erlöser geglaubt haben. Vor Gott sind alle Menschen böse. Von daher hat auch keiner das Anrecht in den Himmel zu kommen - keiner! Die Hölle haben wir alle verdient. Sicherlich gibt es Menschen, die sind augenscheinlich böser als andere (Mörder, Vergewaltiger, Sadisten, Kinderschänder, Betrüger etc.), aber im Grunde unseres Herzens sind wir alle dazu fähig.

Es kommt auch nicht darauf an, ob man ein großer oder kleiner Sünder ist, sondern ob man an das biblische Evangelium geglaubt hat, und somit einsieht, die Erlösung bitter nötig zu haben. Knapp daneben ist auch vorbei! Gott ist heilig und muss Sünde verurteilen - das hat er auch, aber im Evangelium hat Jesus Christus die Strafe auf sich genommen, damit jeder der glaubt, vor Gott wieder gerecht und frei sein kann (Johannes 3,16). Das Kreuz steht für die Vergebung der Sünden und einen Neuanfang. Daran sollte man glauben und vor Gott seine Schuld im Gebet bekennen.

Der Teufel bestraft einen nicht, sondern er verführt und will einen vom Glauben an Jesus abhalten. Die Hölle ist nicht die Wohnung des Teufels. Er ist dort auch nicht der Chef. Hölle steht für Abwesenheit von Gott - was auch immer man sich dabei vorstellt. Wer an Jesus von Herzen glaubt, muss sich um die Hölle auch gar keine Gedanken machen. Der Teufel ist ein Lügner von Anfang an und das sprichwörtliche Böse. Er ist ein Verführer und Zerstörer. Er verklagt die Menschen und ist ihr Feind. Es ist tatsächlich sein Ziel, daß alle so werden wie er. Aber durch das Evangelium werden Menschen wie Jesus - das ist unvorstellbar größer und besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist mir jetzt NICHT bekannt, dass der "Teufel" Menschen in einer Hölle bestraft....

sei es aus Judentum,Christentum, Islam

Es ist --wenn überhaupt--- "Gott".. der bestraft... und der Teufel wird gleich mit bestraft...

das Bild, dass da ein thronender Teufel hockt, und Menschen bestraft... ist ein vom "Eltern" o.ä. Personen installiertes Bild....

Es scheint eher so zu sein.. dass der Teufel letztlich genau weiß, DASS er "verloren" hat... und eine gewisse Genugtuung dabei empfindet.. möglichst viele Menschen mit ins Verderben zu reißen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Böse ist die Wirkung von negativen Energien, welche zusammen mit den positiven Energien auf unser Leben wirken....

Es liegt an einem selbst, welchen Energien wir uns zuwenden bzw. welcher Energie man die Erlaubnis erteilt, über einen die Oberhand zu gewinnen....

Die negativen Energien werden von Satan, die positiven Energien von Gott geschickt....

Satan ist nicht das Böse, sondern stellt sich als schöner und herrlicher Engel dar. Er versucht zu locken und zu verführen, um die Seelen von Gott weg und auf seine Seite zu locken, damit er die Oberhand über Gott gewinnt, und schickt dafür seine von ihm erschaffenen Wesen, wie zB Dämonen...

Diese versuchen die Menschen zu beeinflussen, zu manipulieren, zu verleiten, im Auftrag von Satan zu handeln und (er)nähren sich dann von den negativen Energien der Menschen und der Menschheit, zB an Emotionen wie Angst, Wut, Zorn, Rage, Eifersucht, Gier, Skrupellosigkeit, und / oder an Handlungen wie Streit, Misshandlungen, Verlogenheit, Raub, Mord, Kriege usw. usf....

Wenn eine Seele sich vollends von Gott ab- und Satan zugewandt hat, gelangt sie in das Universum Satans. Dort lässt Satan sie dann links liegen und den Dämonen zum 'Auslutschen' der Energien über...Danach dümpelt diese Seele quasi wie ein Zombie vor sich hin...

Die Seele ist nun nicht mehr bei Gott, womit Satan wieder eine Seele dazu gewonnen hat. Dies ist die Intention Satans...

Jedoch schickt Gott weiterhin seine positiven Energien der Seele zu, wenngleich diese auch sehr schwach für eine Seele wahrnehmbar sein kann, da sie ja nicht an einen Gott und diese Energien glaubt...

Es liegt an der Seele allein, wie sie weiter existieren möchte. Erst dann, wenn eine Seele ihren Irrtum bemerkt bzw. wahrgenommen hat, wird sie Satans Universum verlassen können...

Satan muss diese Seele dann ziehen lassen, denn auch Satan unterliegt dem Gesetz des freien Willens und darf nicht die freie Entscheidung einer Seele 'brechen'...

Das war's in Kürze...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ryuuk
29.04.2016, 21:39

Und das weißt du so genau woher?

1
Kommentar von poalaeiscobar
29.04.2016, 22:55

Ich teile deine Meinung Fantho.

1
Kommentar von nowka20
29.04.2016, 23:28

@Fantho!

nur durch die konfrontation mit dem bösen lernt der mensch den unterschied zwischen gut und böse kennen.

(wer nur das gute macht, bleibt eben dumm)

1
Kommentar von Dovahkiin11
29.04.2016, 23:58

DH von mir. Ob die Antwort zutrifft oder nicht, du argumentierst aus der Perspektive des TE und verallgemeinerst die Frage nicht zu der ständigen Diskussion um die Existenz Gottes. So sollte das sein.

1

Vor Gott ist keiner gerecht und gut, sondern ungerecht und böse. Von daher hat jeder es verdient verurteilt und bestraft zu werden - ohne irdische Ausnahme. Die einzige Ausnahme war und ist Gottes Sohn Jesus Christus, der aus der Ewigkeit und Gottes Reich kam. Jesus ist Gott als Mensch - ohne Sünde, ohne Dunkelheit aber voller Erbarmen, Liebe und Glauben. Jesus ist so, wie Gott es will und annehmen kann. Da kein Mensch durch eigene Anstrengungen vor Gott gerecht und sündlos werden kann, ist Jesus eingesprungen und hat sein perfektes Leben gegeben zur Vergebung der Sünden (Johannes 3,16). Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben und der einzige Zugang zu unserer Erlösung (Johannes 14,6).

Wer daran glaubt und das persönlich und ernsthaft annimmt und Gott im Gebet um Vergebung bittet im Namen Jesu, der steht vor Gott ebenso vollkommen da wie Jesus selbst. Der Teufel war ein hoher Engel der im Himmel gegen Gott rebellierte und viele Engel verführte die zu Dämonen wurden. ER ist das Böse in Person und jemand, vor dem sich die Menschen (ohne Glauben) fürchten sollten. Gott bestraft keinen weil er ein Sünder ist (obwohl er auch dazu alle Rechte hätte), sondern weil so jemand ein Sünder bleiben will! Auch wenn man nicht alles verstehen kann, so gibt es keinen wirklichen Grund den Aussagen der Bibel über Gott, Jesus und den Menschen zu misstrauen - im Gegenteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sehr schöne frage.

da hilft nur erkenntnis:

der teufel (luzifer) ist eine gottheit, der es vom schöpfergott untersagt wurde, sich weiterzuentwickeln.

---deshalb steht der teufel auf einem entwicklungsstand, der der heutigen welt nicht angepaßt ist.

---er wirkt also mit alten kräften, die sich in unserer welt als VERSUCHUNGEN äußern.

---aber nur, indem die menschen, die in versuchungen reinfallen und deshalb selber die konsquenzen tragen müssen, können sie den unterschied zwischen gut und böse erlernen.

.

1.Mose 3,5
... Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esset, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Teufel (Satan, Luzifer) wird als Geschöpf Gottes beschrieben, der seinen freien Willen dazu missbrauchte, gegen Gott zu rebellieren und der viele Engel und Menschen aus seinem Hochmut und Hass verführt und ins Verderben führt.

Satan hat überhaupt keine Macht, wenn es um das Gericht und die Zeit nach dem Tod geht. In dieser Zeit darf er noch in bestimmten Bereichen wirken. Doch sein Ende ist vorgezeichnet: "Und der Teufel, der sie verführt hatte, wurde in den Feuer- und Schwefelsee geworfen, wo das Tier ist und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit" (Offenbarung 20,10).

Jesus hat über ihn gesagt: "Der Teufel war ein Menschenmörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus seinem Eigenen, denn er ist ein Lügner und der Vater derselben" (Johannes 8,44). Wer dem Teufel folgt, wird ins Verderben geführt und mit in den Abgrund gerissen. Darüber scheint Satan sich zu freuen, weil er das hasst, was Gott liebt - uns Menschen (vgl. Johannes 3,16).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jasmin, wenn dich das wirklich interessiert, dann versuche die Bibel etwas besser kennenzulernen. Denn da steht nicht, dass böse Menschen in die Hölle kommen, sondern, dass "der Lohn der Sünde der Tod ist" und "denn wer gestorben ist, ist von seiner Sünde freigesprochen." (Römer 6:23 + 7)

In der Offenbarung wird von einem Feuersee gesprochen, der nur ein Sinnbild für die ewige Vernichtung ist, er steht auch  für Nichtexistenz und völlige Untätigkeit. Hier einige Beispiele:

In den Feuersee geworfen werden:
Der Teufel (Offenbarung 20:10). Da der Teufel ein Geistwesen ist, könnte ihm buchstäbliches Feuer nichts anhaben (2. Mose 3:2; Richter 13:20).

Der Tod (Offenbarung 20:14). Der Tod ist nichts buchstäblich Greifbares, das man verbrennen könnte. Er steht für den Zustand der Nichtexistenz, einen Zustand ohne jegliches Leben.

Wenn du die Bibel etwas besser kennenlernen möchtest und auch über dieses Thema biblischen Aufschluß haben möchtest, dann googel doch  nach dem Buch Was lehrt die Bibel wirklich, das Kapitel "Wo sind die Toten". Schon so lange steht die Antwort dort und trotzdem wissen die meisten Menschen nichts davon.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ryuuk
29.04.2016, 20:03

Also, wer nicht in den Himmel kommt hört einfach auf zu existieren?

0

Der Teufel bestraft die Bösen ja gar nicht - es ist schon Strafe genug, bei dem zu sein....

Die Strafe ist es, dorthin zu kommen - zumindest nach der Theorie der Katholen, usw....

ABER andererseits braucht sich keiner fürchten dort zu landen, denn in anderen Quellen heißt es ohnehin, dass Gott alle Sünden vergibt - man brauche nur darum zu bitten.... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es bringt nicht viel, zu versuchen, sich überirdische Existenzen logisch zu erklären. Selbst nach eigener Definition in der Bibel ist es unmöglich, diese nachzuvollziehen. Vielleicht ist die Hölle eine Art der Genugtuung für den Teufel. Ansonsten würde der Mensch, wenn er in den Himmel kommt, ein besseres Schicksal erfahren als er selbst. Und Neid war bereits die grundlegende Sünde, die ihn zu seiner Rolle geformt hat. 

So würde ein möglicher, christlich argumentierten Ansatz aussehen. Wie gesagt, reine Spekulation. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dovahkiin11
29.04.2016, 23:55

Woher nun die schlechten Bewertungen? Ich spekuliere aus christlicher Sicht, wie der TE scheinbar wünscht. 

0

Nicht nur "böse Mesnchen" kommen in die Hölle. Auch Nichtgläubige und Menschen, die sich nicht an die wirren Regeln der jeweiligen Religion halten.

Die Hölle wäre, wenn es sie denn gäbe, demnach ein schöner Ort. Hier fände man alle Menschen, die man auch auf Erden findet, minus religiöse Fanatiker. Wunderbar also.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

niemand kommt in eine hölle oder in ein paradies, da diese dinge nur erfindungen des monotheistischen glaubens sind............. das ganze belohnungs- und bestrafungssystem in der religion ist nur dazu da, menschen zum glauben zu bewegen und sie dann in diesem glauben zu halten.............. der "teufel" existiert nicht, er hat seinen ursprung in der griechischen mythologie, wird dort minotauros genannt und wurde vom monotheistischen glauben dann aus dieser mythologie geklaut umgeschrieben und als märchen den gläubigen vorgesetzt...........

das einite, was wirklich mal interessant wäre, und was noch kein gläubiger jemals beantwortet/erklärt hat, ist die tatsache, dass im alten testament ein gott beschrieben wird, der in wahrheit der teufel selbst wäre, denn die ganzen eigenschaften treffen auf diesen voll zu............

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dovahkiin11
30.04.2016, 00:02

"denn die ganzen eigenschaften treffen auf diesen voll zu............"

Welche? Ich beschäftige mich eigentlich schon relativ lange mit der Thematik, aber das konnte ich nicht bestätigen. Wir haben einen freien Willen bekommen und entscheiden selbst, wie wir handeln. 

0

Du bist etwas zu sehr vom "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) beeinflusst, der zu Beginn von Gottes Reich (Offb.20,2) selbst in die Hölle geworfen werden wird (Offb.20,10).

"Böse" Menschen kommen, wie alle anderen auch, ins "Grab", - bis zur Auferstehung (Joh.5,29).

Das wird nach 1000 Jahren sein, wenn Gottes Reich diesen Zeitpunkt vorsieht (Offb.20,5).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du irrst dich der Teufel bestraft niemand in der Hölle

Stelle dir einmal vor du siehst die Liebe selbst für eine Sekunde du spürst ihre Wärme und wie du angenommen bist

Und dann Stelle dir vor du gehst von ihr weg, für ewig
Glaubst du mir das das die Hölle ist, auf ewig von der Liebe getrennt zu sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wer sagt dass der Teufel das macht?
er ist jetzt nicht in der Hölle und wird irgendwann genauso dort bestraft (durch Nichtanwesenheit Gottes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Teufel straft niemanden. Der Teufel will alle auf seine Seite locken. Der Teufel liebt die Hölle. Es ist seine besondere Gnade, dich auch an der Hölle Anteil haben zu lassen.

Aber du kannst eben nur freiwillig in die Hölle gehen. Weder der Teufel noch Gott schickt dort jemanden hin. Jeder, der in der Hölle ist, wollte dort von sich aus sein.

Strafen gibt es nicht vom Teufel, sondern Gott lässt Strafen zu.

Strafen werden zugelassen, weil sie in der Natur einer Sache selber liegen (z.B. wenn man zu viel isst, bekommt man Bauchschmerzen) oder damit wir uns bessern (z.B. wir spüren Schmerzen, damit wir damit zum Arzt gehen und uns behandeln lassen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ryuuk
29.04.2016, 20:04

Und jemand der weder Himmel noch Hölle will? Wo kommt der hin?

0

Es gibt keine Hölle, demnach auch keinen Teufel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei solchen Fragen könnte man glatt hirnkrebs bekommen, wenn man merkt das sich niemand zumindest mal was zu durchgelesen hat. Lade dir die satanische Bibel runter, damit du nicht mehr solche dummen Fragen stellen musst. Bitte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmmmm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?