Wenn die Bibel Gotteswort darstellt, wieso durfte Petrus ohne Engel was hinzufügen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Darf ich auch zur Bibel ein paar Worte dazu schreiben?

Im Prinzip ja: Wenn du den Heiligen Geist hat und der dich inspiriert, dann wird das, was du unter der Inspiration des Heiligen Geistes schreibst, Gottes Wort. Das ist aber reine Theorie.

Denn:

In der Regel haben Leute, die vom Heiligen Geist inspiriert wurden, nicht gewusst, dass sie inspiriert waren. Erst die Gläubigen haben später erkannt, dass das, was da geschrieben war, auch Gottes Wort ist.

Das Problem das du hast scheint mir darin zu bestehen, dass du nicht weißt, was Heilige Schrift (auch Gottes Wort genannt) ist:

Hbr 1,1 In der Vergangenheit hat Gott in vielfältigster Weise durch die Propheten zu unseren Vorfahren gesprochen.

Da wird also deutlich gesagt, dass Gott auf unterschiedliche Weise redet. Am Sinai hat Gott persönlich die 10 Gebote verkündet, auch danach hat Mose mit Gott wie zu einem Freund geredet. Andere Propheten (z.B. Jeremia) haben Ähnliches erlebt, sie konnte sagen: "Dies sagt der HERR: ...". Aber Davis war sich keiner Inspiration bewusst, als er seien Lieder schrieb, die (zusammen mit Liedern von anderen Dichtern) im Buch der Psalmen (Psalter, mezmur) gesammelt sind. Noch anders ist dies bei "Geschichtsbüchern" wie z.B. dem Buch der Könige (das inzwischen in 1.Kö und 2.Kö eingeteilt ist) - was die Juden übrigen unter die "Propheten" der hebräischen Bibel einordnen.

Engel haben beim Verfassen Heiliger Schriften eher selten eine Rolle gespielt. Zwar werden in einer Reihe von Büchern Engel erwähnt, aber es gibt nur wenige Bücher, in denen sie direkt als Boten für den Inhalt (genauer: mehr oder weniger große Teile) des Buchs verantwortlich sind. Das sind Daniel, Hesekiel, Sacharja und die Offenbarung im Neuen Testament (da könnte Mensch sich streiten, ob die noch dazu gehört, da es meist keine verbalen Botschaften, sondern Visionen sind!). Also gerade mal 4 (bzw. 3) von 66 Büchern der Bibel. Alle anderen Bücher der Bibel, von der Thora bis zum Judasbrief, sind ohne Engel zustande gekommen.

Es geht also nicht um Engel oder kein Engel, sondern um den Heiligen Geist. Und die Leute, die am lautesten schreien, dass die Leute auf sie hören sollen, weil sie ja den Heiligen Geist haben, Propheten sind etc., diese Leute haben Ihn nicht.

Christen sind davon überzeugt, dass Gott heute keine Bücher mehr inspiriert, sondern dass wir alle Bücher haben, die Gott inspirieren wollte. Höchstens könnten wir uns vorstellen, dass es nach der Rückkehr von Jesus noch weitere Bücher geben könnte. Aber darüber können wir uns unterhalten, wenn es so weit ist ;)

Natürlich hat es immer wieder Propheten gegeben, die meinten, von einem Engel Gottes irgendwelche Bücher offenbart bekommen zu haben, beispielsweise Joseph Smith im 19. Jh. Nur wir Christen halten uns an die Warnung unseres Apostel (rasul) Paulus:

Gal 1,8 Aber nicht einmal ich selbst oder ein Engel vom Himmel darf euch eine Gute Nachricht bringen, die der widerspricht, die ich euch gebracht habe. Wer es tut, soll verflucht sein, dem Gericht Gottes übergeben!

Wenn also in solchen Bücher etwas anderes steht als in der Bibel, dann wissen wir, dass das ein verfluchter Engel war, der das Buch gebracht hat. Und weil das Buch Mormon, das Joseph Smith erhalten haben will, nicht mit der Bibel übereinstimmt, gehört es auch nicht zur Bibel und die Religion der Mormonen nicht zum Christentum. Und entsprechendes gilt für alle anderen falschen Propheten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JensPeter
03.01.2016, 17:52

Hier gern eine kleine Ergänzung in Bezug auf die Prophetie:

NW 2 Petrus 1:20 Denn dies wißt zuerst, daß keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt. 21 Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden.

@Honeymag, was den "Geist" anbelangt, "Geist" nicht gleich "Geist". Lies dazu bitte zunächst 1. Korinther 2:11 bis 3:4

Das ist der eine Bereich.

Dann aber hier:

Johannes 14:15 Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten; 16 und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Helfer geben, damit er für immer bei euch sei: 17 den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn weder sieht noch ihn kennt. Ihr kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch ist. 

und

Johannes 14:25 Der Helfer aber, der heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, dieser wird euch alle Dinge lehren und euch an alle Dinge erinnern, die ich euch gesagt habe.

"Was Jesus gesagt hat". Wenn Du also etwas hinzufügen möchtest, sprach Jesus (bereits) darüber? Wie gut kennen wir die Bibel? Erinnern können wir nur an das was wir gelernt oder gelesen haben.

Und dann schrieb Paulus auch folgendes:

1 Korinther 4:6 Nun, Brüder, diese Dinge habe ich in übertragenem Sinne zu eurem Besten auf mich und Apọllos angewandt, so daß ihr an unserem Fall die [Regel] kennenlernt: „Geht nicht über das hinaus, was geschrieben steht“, . . .

Also auch hier sollte man wissen, was "geschrieben steht", sonst kann man in Widerspruch zur Bibel kommen, wie Helmut mit Gal 1:8 deutlich erläutert hat.

0
Kommentar von kdd1945
14.01.2016, 11:47

Du schreibst.

In der Regel haben Leute, die vom Heiligen Geist inspiriert wurden, nicht gewusst, dass sie inspiriert waren. Erst die Gläubigen haben später erkannt, dass das, was da geschrieben war, auch Gottes Wort ist.

------------------------------------------------------------------------------------

Jes1,1 In diesem Buch sind die Botschaften Jesajas aufgeschrieben, der ein Sohn des Amoz war. Während der Regierungszeit der judäischen Könige Usija, Jotam, Ahas und Hiskia ließ Gott ihn sehen, was mit Juda und seiner Hauptstadt Jerusalem geschehen würde.

Jer 1,1Das sind die Worte von Jeremia Ben-Hilkija, der zu den Priestern aus Anatot2 gehörte, einem Ort im Stammesgebiet von Benjamin. 2 Im 13. Regierungsjahr des Königs Joschija Ben-Amon3 von Juda kam das Wort Jahwes zu ihm 3 und dann weiter in der Zeit des Königs Jojakim Ben-Joschija4 bis zum Ende der Regierung des Königs Zidkija Ben-Joschija5, als im August6 seines elften Regierungsjahrs die Bevölkerung Jerusalems verschleppt wurde.

Hes1;1In meinem 30. Lebensjahr2, am 5. Juli3, befand ich mich unter den Verbannten am Fluss Kebar4. Da öffnete sich der Himmel und ich sah Erscheinungen Gottes. 2 An diesem Tag5 – es war das fünfte Jahr, nachdem König Jojachin in die Verbannung geführt6 worden war –

3 kam das Wort Jahwes zu mir, den Priester Hesekiël Ben-Busi i

m Land der Chaldäer am Fluss Kebar. Dort legte Jahwe seine Hand auf mich.

1 1Wort Jahwes, das zu Hosea Ben-Beeri kam,

als Usija, Jotam, Ahas und Hiskija Könige von Juda waren und als Jerobeam Ben-Joasch2 über Israel regierte.

2Mo 17,14 Danach sagte Jahwe zu Mose: "Schreib es in ein Buch, damit es nicht in Vergessenheit gerät,

und präge es Josua ein:

2Mo 34,27

Dann sagte Jahwe zu Mose: "Schreib alles auf, was ich dir gesagt habe.

Denn auf dieser Grundlage schließe ich mit dir und mit Israel einen Bund."

1

Petrus wurde vom heiligen geist geführt Also bevor du in die bibel was reinschreibst vllt erst mal lesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HoneyMag
03.12.2015, 22:13

Danke aber in irgendwelche Bibel will ich nix schreiben. Das Wort "Geist" ist sehr schwammig. Ich möchte nicht daran glauben das Jesu sowas wie ein Radioaktives Wesen geweßen ist. Bibel lehrt doch gerad deswegen weshalb Jesu Gottes Sohn und gleichzeitig ein Mensch ist, weil der wie ein Normalo ist. Nicht das ich was dagegen habe mit Petrus und Co. aber das mit Bibel ist nicht so ganz klar.  ich in den Bibel schreiben dürfte, würde ich schreiben;  Ich würde eher den Bibel selbst taufen als mein Sohn.

0

Keine Ahnung, aber provozieren.

Aber ich möchte dir gerne auf die Sprünge helfen, in der Hoffnung, dass deine nächsten Fragen aus reinem Interesse gestellt werden ;-)

http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=comment&comment_id=269&part_id=3157

Gott ist der Autor - und Gott ist allmächtig. Eigentlich ist deine Frage damit schon beantwortet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel wurde von ca. 40 Männern von ganz unterschiedlicher Herkunft über einen Zeitraum von 11500 Jahren geschrieben. Jesaja war ein Prophet, Esra ein Priester, Matthäus ein Steuereintreiber, Johannes ein Fischer, Paulus ein Zeltmacher, Moses ein Hirte, Lukas ein Arzt. Sie erhielten das, was sie aufschreiben sollten, nicht durch Engel überbracht, sondern durch das, was als "Inspiration" bezeichnet wird.

In 2. Timotheus 3,16-17 wird dies beschrieben: "Die ganze Schrift ist von Gott eingegeben*und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes ganz zubereitet sei, zu jedem guten Werk völlig ausgerüstet."

* Der Begriff "eingegeben" kann auch mit inspiriert oder wörtlich mit "von Gott ausgehaucht; gottgehaucht" übersetzt werden.

Gott beaufsichtigte die menschlichen Autoren der Bibel dahingehend, dass sie trotz ihres eigenen Schreibstils und ihrer eigenen Persönlichkeiten, genau das wiedergegeben haben, was Gott beabsichtigte.

Petrus schreibt selbst in 2. Petrus 1,21: "Denn niemals wurde eine Weissagung durch menschlichen Willen hervorgebracht, sondern vom Heiligen Geist getrieben haben die heiligen Menschen Gottes geredet." Das gilt auch für die Autoren der biblischen Bücher...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die Bibel ist nicht "Gottes Wort", weder das NT und schon garnicht das AT.
In der Bibel sind Heils-Botschaften enthalten, für Christen die Botschaft Jesu.
Diese sind von Menschen aufgezeichnet oder "empfunden" (AT) mehr nicht.
Wer die Bibel ohne Not als "Gottes Wort" deklariert kommt immer arg ins Schleudern und zweifeln - so wie du.(oder war dies nur absichtlich Unsinn von dir ?)
Auch ohne die unnötige (falsche !) Zuordnung der Schriften zu dem Begriff "Wort Gottes" (mit unzähligen verwirrenden Interpretationen) ist z.Bsp. die Botschaft Jesu (er beansprucht exklusiv, Gottes Wort zu verkünden) besser nachvollziehbar, klarer, auch wenn nur von unvollkommenen Menschen aufgezeichnet.
Was du mit "Engeln" in diesem Zusammenhang am Hut hast ist unverständlich. Die Autoren der Schriften bedurften diese nicht.

Darf ich auch zur Bibel ein paar Worte dazu schreiben? 

Wenn es dir Spaß macht - nur zu.

Gruß Viktor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo HoneyMag,

es sind zwar einige Teile der Bibel durch Engel übermittelt worden, und sowohl das hebräische Wort malʼách als auch das griechische Wort ággelos [sprich: ángelos] bedeuten wörtlich „Bote“.

Die gesamte Bibel hat Gott durch seinen heiligen Geist den etwa 40 Schreibern eingegeben, wie es auch Petrus selbst im Vers 21 schreibt.

Auch die weiteren Aussagen des Apostels zeigen, dass seine Briefe zum Wort Gottes gehören.

1Pet 1,16-21 /HFA):

16 Wir haben doch keine schönen Märchen erzählt, als wir euch von der Macht unseres Herrn Jesus Christus und von seinem Erscheinen berichteten. Mit unseren eigenen Augen haben wir ihn in seiner ganzen Größe und Herrlichkeit ja selbst schon gesehen. 17-18 Gott, der Vater, hat ihm diese Ehre und Macht gegeben. Als Jesus mit uns auf dem Berg war, haben wir selber die Stimme des höchsten Gottes vom Himmel gehört: "Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich meine Freude habe."1

19 Umso fester verlassen wir uns jetzt auf das, was Gott durch seine Propheten zugesagt hat. Auch ihr tut gut daran, wenn ihr darauf hört. Denn Gottes Zusagen leuchten wie ein Licht in der Dunkelheit, bis der Tag anbricht und der aufgehende Morgenstern in eure Herzen scheint. 20 Doch vergesst nicht: Kein Mensch kann jemals die prophetischen Worte der Heiligen Schrift aus eigenem Wissen deuten. 21 Denn niemals haben sich die Propheten selbst ausgedacht, was sie verkündeten. Immer trieb sie der Heilige Geist dazu, das auszusprechen, was Gott ihnen eingab.

Grüße, kdd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Petrus kannte jesus selbst. Er hat den herrn sehen dürfen und hat die wunder erlebt! Mit eigenen Augen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HoneyMag
03.12.2015, 21:44

Ja, das hat Judas auch. Ist der nun ein Prophet?

0
Kommentar von StrawCherry88
03.12.2015, 21:53

Was hat das mit Prophet zu tun? Es ändert nichts daran, dass er vom heiligen Geist geführt wurde. Er war ein Jünger jesu,er durfte die wunder mit eigenen augen sehen. Er hat von der herrlichkeit erzählt. Vom unseren Erlöser. Lg

1

Haha das war der heilige Geist nicht Petrus wenn man es so nimmt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat er denn deiner Meinung dazugeschrieben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?