Wenn Bakterien der Grundstein für all das Leben auf der Erde sind das existiert, müssten dann nicht die Baktieren demnach Gott sein?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn Du mit Bakterien die ersten Ein- oder Mehrzeller meinst, hast Du Recht, was die Entwicklung des Lebens angeht, ABER diese ersten Ein- und Mehrzeller waren nicht der Grundstein des Lebens auf der Erde, sondern nur die ersten Repräsentanten. Der Grundstein dieses ersten Lebens waren chemische Verbindungen, aus denen Proteine, Aminosäuren, später die RNS und DNS hervorgingen und schließlich erste ein- und mehrzellige Organismen bis schließlich komplexere Lebensformen daraus entstanden, für die man nicht mehr ein Mikroskop bräuchte, um sie beobachten zu können.

Im Übrigen verhält es sich mit dem Gott der Bibel so, dass durch diesen, genau genommen dem Wort, dass im Anfang Gott und bei Gott war und schließlich zum Menschen wurde (vgl Anfang des Johannesevangeliums) alles geworden ist, und nichts ohne ihn geworden ist. Das bedeutet, dass er nicht nur das Leben auf der Welt erschaffen hat, sondern alles, einschließlich unserer Welt, unserer Sonne und noch vieler weiterer Welten, von denen wir selbst nach modernen Erkenntnissen noch kaum oder gar nichts wissen, und sogar einschließlich von allem, was wir als Universum verstehen. Denn in Bezug auf alles, ist der dritte Vers von http://www.bibleserver.com/text/EU/Johannes1 mehr als deutlich. 

Bei den Eigenschaften hast Du aber eine Eigenschaft falsch eingeschätzt und zwei maßgebliche Eigenschaften Gottes laut der Bibel übersehen. Die falsch eingeschätzte ist das Allsehen. Bakterien haben keine Augen und können daher nichts sehen. Sie mögen uns umgeben und mögen uns durch Symbiose Leben ermöglichen und es uns im Zweifelsfall auch wieder beispielsweise durch tödlich verlaufende Bakterieninfektionen nehmen, aber sehend und erst recht allsehend sind sie nicht.

Die Eigenschaften Gottes laut der Bibel, die Du dabei entweder vergessen oder verdrängt hast, sind Allmacht und Allwissenheit. Wie viel da nun dran sein mag, lasse ich mal dahingestellt, aber laut der Bibel hat Gott die Schöpfung erschaffen und alles was darin ist, also gewissermaßen alles, was Teil des Universums ist. Bakterien sind jedoch ein interner Teil des Universums und zumindest auf der Erde entstanden diese nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht nur Milliarden Jahre nach dem Beginn des Universums, sondern auch Milliarden Jahre nach dem Beginn der Existenz der Erde. Nun mag Gott vielleicht nicht einen Stein heben können, der so groß wie das Universum ist, weil ganz einfach kein Platz da ist, um ihn zu bewegen, aber Bakterien haben noch nicht einmal die Macht, einen Kieselstein anzuheben. Das können nur stärkere Lebewesen, die entsprechend größer sind.

Was die Allwissenheit angeht, mag Gott vielleicht alle Möglichkeiten kennen, aber dessen Allwissenheit ist nur mit der Entscheidungsfreiheit vereinbar, wenn Gott alle Optionen kennt, aber nicht die Entscheidungen vorhersehen kann, aber für jeden Fall entsprechend vorbereitet ist, wie beispielsweise in Bezug auf den Fall Adams und Evas durch das Sühnopfer, obwohl ich mich von der Vorstellung der Erbsünde definitiv distanziere, aber selbst nach Adam gab es laut der Bibel in jeder Generation immer wieder auch Schlechtigkeit und das Einzige, was wir laut der Bibel von Adam und Eva geerbt haben, ist die Sterblichkeit, und damit die Möglichkeit, zu Gott zurückkehren zu können. Damit haben wir aber noch lange nicht auch deren Schuld geerbt, wie Christus in der Bibel dadurch deutlich macht, dass er über Kinder sagt, dass ihnen das Himmelreich gehört, obwohl zu damaliger Zeit erst Erwachsene getauft wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrauscher
07.11.2016, 10:44

Hallo JTKirk2000, ich möchte mich sehr für Deinen Kommentar bedanken. Du formulierst schwierige Fakten mit einfachen Worten. Das kann wirklich jeder verstehen. Ich möchte gern noch mal darauf zurückkommen. - Gruß Matthias

0

Hallo LeFerdinand!

Das ergibt keinen Sinn, immerhin sind Bakterien nicht der Grundstein des Lebens. Der Grundstein des Lebens bilden erste komplexe chemische Verbindungen die sich nach dem "Prinzip vom kleinsten Zwang" entwickelt haben. Jedoch kann man das noch weiter herholen, indem man sagt, dass die ersten Sonnen der Grundstein des Lebens waren, da sie dafür verantwortlich sind, dass es heute Planeten gibt auf denen Leben überhaupt existieren kann. 

-D

PS: Gott existiert nicht.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein... Nicht alles kommt von Bakterien. Aber alles fing klein an. Und wuchs wie es jetzt ist... In 300 Jahren sehen Menschen wieder anders aus alles wächst und gedeiht .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von theantagonist18
07.11.2016, 02:43

Meinst du ernsthaft, wir sehen in 300 Jahren anders aus?

0

Der Grundstein allen Lebens ist Wasser und Wasser hat Eigenschaften, die nicht nur sehr interessant, sondern auch bis heute von der Wissenschaft nicht erklärbar sind.

Schau dir mal diesen Film an:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
07.11.2016, 20:35

... von der Wissenschaft ...

Das sagt alles.

0
Kommentar von ThomasJNewton
07.11.2016, 20:48

Auch bei den dümmsten Internetvideos ist selten schon der erste Satz kompletter Unsinn.

Das ist Spitze!

0

Muß denn dieser imaginierte Gott überall eingebaut und präsent sein? Das ist schon sehr eigentümlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?