Wenn aus einem Kühlturm eines AKWs kein Wasserdampf aufsteigt, ist das AKW dann gerade abgeschaltet?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

durch die Kernreaktionen wird Entropie (Wärme) produziert, damit wird dann Wasser vedampft und unter hohen Druck gesetzt. Dieser treibt die Turbine an. Am Ausgang der Turbine ist diese Entropie jetzt immer noch da (sie kann nicht vernichtet werden), allerdings unter einer niedrigeren Temperatur. Wegen P = Is * T trägt der Entropiestrom also am Ausgang der Turbine weniger Energie als am Eingang (logisch, sonst könnte man diese Energie ja nicht für den Drehimpuls des Generators nutzen), trotzdem ist der Entropiestrom noch da, er muss sozusagen entsorgt werden. Dies geschieht meistens im Kühlturm. Wenn also aus dem Kühlturm definitv nichts heraus kommt, dann wird auch keine Turbine angetrieben.

Gruß, Marco.

Danke, das habe ich mir gedacht.

0

Das ist nicht ganz korrekt. Einige Kernkraftwerke beispielsweise in Deutschland, haben tatsächlich nur einen Kreis, indem lediglich Wasser aus dem Fluss nachgespeist wird und anschließend im Kühlturm wieder "recycelt" wird. Jedoch hat beispielsweise das Kernkraftwerk Biblis vier Kühltürme, die selbst beim Volllastbetrieb des Kernkraftwerks oftmals nicht dampfen. Diese werden nur dann zugeschalten, wenn der Rhein zu Warm ist und nach der Wärmesenke in den Kondensatoren das zurückgeführte Kühlwasser den Fluss zu sehr erwärmen würde.

0
@NuklearTV

@NuklearTV: Ich verstehe zwar nicht ganz, was "im Kühlturm recyceln" in dem Zusammenhang bedeutet, nehme den Kommentar aber mal so zur Kenntnis.

 

0

Im täglichen Sprachgebrauch versteht man unter Dampf eine grosse Menge winziger Wassertröpfchen in der Luft, z.B. Nebel, Wolken oder eben die "Nebelwolke", die im Kernkraftwerk aus dem Kühlturm steigt. Diese Nebelwolke ist etwa 40 Grad C warm und ist nicht Dampf im physikalischen Sinne. Denn das ist ein gasförmiger Stoff (Flüssigkeitsanteil liegt im Promillebereich) in der Nähe des flüssigen Zustands, z.B. Wasserdampf, der bei 100 Grad C entsteht. Mit richtigem Wasserdampf werden im Kernkraftwerk die Turbinen angetrieben. Ich kann mir nur vorstellen das die Turbinen nicht 24 Stunden rund um die Uhr aktiv sind. Wenn kein Dampf aufsteigt muß das nicht heißen das ein AKW abgeschaltet ist.

Der Wasserdampf kann für das Auge auch dadurch verschwinden, dass die Luft warm und sehr feucht ist.

Was möchtest Du wissen?