Wenn auf der Lebensmitelpackung im Laden steht "Inhalt: 10 Stück + 1 gratis", darf man sich dann das gratis Stück aus der Packung holen und essen?

11 Antworten

Die Kaufleute nennen das "Warendraufgabe". - Es ist eine Art von Rabatt. Du bekommst das 11. nur, wenn du die ganze Packung kaufst.

Eigentlich ist "+1 gratis" nicht die korrekte Ausdrucksweise für einen "Naturalrabatt". [siehe Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Naturalrabatt#Dreingabe]

Die Firmen wollen die Kunden dazu ermuntern, zu zugreifen. - Anders herum, nämlich bei einer "Warendreingabe" wäre es für viele Kunden nicht so einfach zu verstehen. Z.B. wenn da steht "10% Rabatt". Wenn eine Zehn Stück Packung 10 EUR kosten würde, würde sie nach Abzug von 10% noch 9 EUR kosten.

Wenn man die Verpackung anbricht, muss man das gesamte "Gebinde" bezahlen, also die 10+1 Packung. Das "Gratis-Päckchen" heraus nehmen, wäre gestohlen.

Ja, aber warum schreiben die dann nicht gleich "Extra" oder "Dreingabe" drauf, dann ist es unmissverständlich. Aber "gratis" ist für mich definitiv was anderes. Mich würde mal wirklich interessieren, was die Rechtsprechung da so sagen würde ...

0
@2big4u

"Extra" ist auch kein kaufmännischer Begriff, sondern eine Werbeaussage.


Meiner Beobachtung nach kannst du von folgendem ausgehen: Warendraufgaben (z.B. 10+1) kommen von den Herstellern, Warendreingaben (z.B. 15% Rabatt) kommen von dem jeweiligen Laden/Geschäft/Supermarkt.

Das muss auch so getrennt sein, sonst wird der Verbraucher/Kunde gänzlich verwirrt. Stell´ dir ein Glas Nutella vor. Auf dem 200g-Glas steht vielleicht "50 Gramm extra" oder "50 Gramm gratis" drauf.

Das ist rechnerisch eine Warendraufgabe von 25%. Wenn du das Nutellaglas herumdrehst, siehst du nur die gesetzliche Mengenangabe "Inhalt 250 g" und nicht "200 + 50 g". Also der ausgezeichnete Preis gilt für das ganze Glas.

Letztlich wird in dem Fall ein 250 g Glas für den Preis eines 200 g Glases verkauft. - Zumindest aus der Sicht des Herstellers.


1
@RubberDuck1972

Aus der Sicht des Fragestellers sieht das dann so aus, als dürfte er dem Glas 50 g entnehmen, die sind ja gratis.^^

0
@PatrickLassan

Das ist bekanntlich nicht erlaubt. In Manchen Geschäften hängt auch ein großes Schild "Anbruch von Lebensmittelverpackungen verpflichtet zum Kauf" oder ähnlich.

Spätestens beim Nuss-Creme oder Marmeladenglas wird es ja überdeutlich: Wenn man Eine Verpackung anbricht, um den "gratis"-Anteil heraus zu nehmen, ist der Rest nicht mehr verkäuflich und der "Anbrecher" dem Ladengeschäft gegenüber Schadenersatzpflichtig.

Auch bei Schokoriegeln usw. 10+1 heißt nicht "hol dir eins raus".

Ich bekomme beim Griechen nach dem Essen - welches ich bezahle - einen gratis Ouzo und im guten Asia-Restaurant manchmal einen Pflaumenwein angeboten. Natürlich ist der gratis; aber ich kann nicht morgen hin gehen und sagen: Ich verzichte auf´s Essen, gib mir gleich den gratis Suff. :)

0

Der Hersteller verschenkt das Gratis-Stück aber nur an den Käufer der anderen 10 Stück, nicht an jeden beliebigen Vollpfosten, der durch den Laden schlurft.

Wo hast Du es so gelernt, dass man sich in einem Geschäft irgendetwas nehmen dürfe/könnte, ohne vorher zu bezahlen ?

Was möchtest Du wissen?