Wenn ab und zu ein paar Tropfen in die Hose gehen ist das doch nicht schon Inkontinenz für die ich Einlagen brauche?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Du hast eine beginnende oder sehr leichte Inkontinenz. 

Ob und wann Du zu Einlagen greifst entscheidest Du selbst. Wenn es wirklich so wenig ist, dass die Unterwäsche es auffängt und Du diese täglich wechselst, musst Du es nicht unbedingt. Wenn es aber bereits so viel ist, dass die Unterwäsche feucht bleibt, würde ich mir das überlegen. Gerade bei einer schwachen Tröpfchen-Inkontinenz gibt es heute so dünne Einlagen, die wirst Du garnicht merken. Vergleichbar mit einer gewöhnlichen Slipeinlage, nur eben für die Aufnahme von Urin optimiert. Normale Slipeinlagen sind nicht zu empfehlen. 

Von Tena oder auch von Allways gibt es solche Produkte. Alternativ kannst Du auch zu Höschen greifen. Auch hier bist Du bei Tena und Allways bestens aufgehoben. Beide haben entsprechende Produkte im Sortiment. 

Hi, also ich kann dir nur zu Beckenbodentraining raten. Das ist gut und hilft dir auch ganz allgemein fit zu bleiben. Ergänzend zu den zahlreichen Antworten möchte ich dich ermuntern in die Apotheke und zum Arzt zu gehen. Da bekommst du in jedem Fall eine sehr gute Beratung, ohne wenn und aber. Dazu kommt, dass es in der Apotheke auch weitere Hersteller zu kaufen gibt, die keine Werbung machen und nur in der Apotheke erhältlich sind. Da wäre beispielsweise Param. Auch bei diesem Hersteller kannst du ähnlich wie bei Tena und so Muster kostenfrei anfordern.

Warum zu Arzt?

Wenn es eine Inkontinenz ist, bekommst du meines Wissens nach auch noch ein Rezept. Und du schließt aus, dass es etwas anderes ist. Das wurde ja in einer der Antworten auch schon mal vermutet.

Ist doch egal wie man das nennt. 

Wenn es nur ein paar Tropfen sind, reicht doch eine super dünne Slipeinlage.

Wenn du mehr brauchst, verlierst du mehr als ein paar Tropfen.

Besuche doch einen Beckenboden Kurs bebo. Oder besorg dir das Buch von Eric Franklin Beckenbodenpower. Natürlich sollst du die Übungen auch machen ,)

Hallo DorenErnesto,

wie in den anderen Antworten schon beschrieben, wird es sich wahrscheinlich um eine leichte oder beginnende Inkontinenz handeln. Ich hatte selber lange Zeit Probleme damit und kann aus persönlichen Erfahrungen zwei Dinge empfehlen.

Zum einen die Beckenbodengymnastik, welche auch schon von den anderen empfohlen wird. Das sind wirklich einfache Übungen die man täglich machen kann und die große Wirkung zeigen können. Wenn diese nicht ausreichen, könnten Sie noch das Medikament Vesikur ausprobieren, mit dem ich meine Reizblase in den Griff bekommen habe. Nach nur 12 Wochen Einnehmen hab ich eine erstaunliche Langzeitwirkung feststellen können. Vielleicht kann Vesikur ja auch Ihnen weiterhelfen.

Grüße Maria

So geht Inkontinenz los. Du kannst Beckenbodentraining machen, das kann helfen und alles noch ein paar Jahre hinauszögern. 

Die Einlagen (gibt mittlerweile auch deutlich günstigere Varianten im Drogeriemarkt) sind i.d.R. von außen nicht sichtbar und verhindern, dass Du unangenehm riechst und feuchte Unterwäsche hast. 

Tena macht doch andauernd in Frauenzeitschriften Werbung für die "Oops-Momente"


Ja, hört sich bissl deppert an.. aber es geht eben genau darum, dass Frauen ja auch mal echte Vorlagen noch nicht brauchen, sondern w as für so was wie "beim Lachen ein paar Tropfen".


Das sind ganz leichte,  aber wirksame Vorlagen.


Warte mal, ich schaue..


Ah, hier:


http://www.lightsbytena.de/


Da kannst Du sogar kostenlose Proben kriegen.


Wie dünn die sind (und somit unauffällig) kann man in der Werbung ganz gut sehen


67?

Hast Du Dich schon mal auf Diabetes untersuchen lassen?

Diabetikern passiert sowas leider sehr oft. Das ist auch keine richtige Inkontinenz, sondern eine Schädigung der Nerven.

Was möchtest Du wissen?