wenn tiere einmal blut schmecken..

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ist das eine Reaktion auf den Vorfall im Kölner Zoo ? Der Zoodirektor hat, um die Besucher vor dem Tiger zu schützen, das Tier erschossen. Warum keine Betäubungspfeile benutzt worden sind, lag wohl daran, dass die Priorität auf den Schutz von Besuchern und Mitarbeitern lag. Kann man hier nachlesen. Traurig finde ich das Ganze natürlich auch, aber hier wirken kleine Fehler sich sofort gravierend aus, und Tiere verändern sich nicht zu Bestien, weil sie ihrem natürlichen Jagdinstinkt nachgegangen sind. Es sind halt Raubtiere.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/koelner-zoo-tiger-altai-toetet-43-jaehrige-pflegerin-nach-ausbruch-a-852073.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von monafiona
26.08.2012, 19:24

ist trotzdem alles schwachsin ich finde dass das alles keine entschuldigung ist!

0

Tiere sind doch keine Vampire.

Für Tiere gehts drum, sich zu ernähren, dazu gehört auch das jagen. Und gerade Raubtiere können nicht artgerecht in Tierparks gehalten werden. Wenn dann verantwortungslos gehandelt oder Fehler gemacht werden, passieren Unfälle. Menschenleben sind halt "wichtiger" als ein Tier (arm aber Tatsache) und wenn durch das Tier Menschenleben in Gefahr sind, muss das Tier den Fehler des Menschen bezahlen.

Das hat aber nichts mit Blutdurst zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von monafiona
26.08.2012, 19:12

das denk ich mir auch die ganze zeit aber ich hör nur das als "entschuldigung" das ist so ein schwachsin ich hasssen es..ich unterstütze auch keine zoos oder sonst was!!

0

Was möchtest Du wissen?