Weniger Geld nach Beförderung?! Rechtlich ok?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo,

firmenwagenzuschlag, handy und spesen sind sonderzuwendungen und gehören nicht zum normalen lohn.

dein ursprünglicher bruttolohn lag sicherlich im bereich von dem was du jetzt hast, oder möglicherweise sogar drunter, dazu fehlt leider eine angabe,

dein vorgesetzter hat dich im vorfeld darauf hingewiesen das du den dienstwagen abgeben mußt, und das es im innendienst keine spesen gibt ist eh klar. es ist acuh nicht eindeutig ob der vorgesetzten gesagt hat ob du das selbe geld bekommen wirst oder ob du möglicherweise seine aussage missinterpretiert hast.

sogesehen hat sich die finaziellelage wie vom vorgesetzten zugesichert nicht geändert, da die sonderzuwendungen deine beruflichen mehrkosten decken sollen. das du die sonderzuwendungen als festen lohn einrechnest und jetzt unglücklich über weniger geld bist ist verständlich, allerdings ist das rechtlich gesehen vollkommen ok.

Ja denn Spesen sind so was wie Aufwandtsentschädigungen

Da du nicht mehr im Außendienst bist hast du "weniger" Aufwand.

erpflegungsmehraufwand, auch Auslöse, Auslösung oder (Tages-)Spesen genannt, umfasst die zusätzlichen Kosten, die eine Person deswegen zu tragen hat, weil sie sich aus beruflichen Gründen außerhalb der eigenen Wohnung und außerhalb der regelmäßigen Arbeitsstätte aufhält und sich daher nicht so günstig wie zu Hause verpflegen kann. Pauschalbeträge für den Verpflegungsmehraufwand werden allgemein Tagegeld genannt. Der beruflich bedingte Mehraufwand kann steuerrechtlich unter bestimmten Voraussetzungen als Betriebsausgabe (§ 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 5 EStG) oder Werbungskosten (§ 9 Absatz 4a EStG) geltend gemacht werden. Zu den Kosten der Übernachtung und anderer Aufwendungen anlässlich einer Dienstreise siehe Reisekosten.<

du wirst einen abeitsvertrag unterschrieben haben , was steht denn drin?

Was möchtest Du wissen?