Weniger Geld als Hartz 4?

13 Antworten

wenn du in einer Ausbildung bist,bekommst du nun mal nur das Ausbildunggehalt und musst un einer WG oder bei deinen Eltern leben,wie soll es sonst gehen,dir stehen doch keine anderen Mittel zu.Du kannst doch nicht von H4 ausgehen,das soll doch nur Grundsicherung sein und keine Erwerbsgrundlage ,wie deine Ausbildung!

Also .. Wohngeld kann man nur als normaler Arbeitnehmer beantragen dern ich mit dem Geld über die runden kommt .. nicht als Azubi ... Da ich 26 Jahre alt bin ... kommen meine eltern auch nichtmehr in Frage und Kindergeld steht mir auch keins mehr zu :(

Wenn du BAB beantragt hast und dann noch zu wenig hast, ist wahrscheinlich was bei der Berechnung schief gegangen. Ich verdien 70 Euro (netto) mehr wie du und bekomme 83 Euro BAB. Aber du kannst auch Wohngeld beantragen, aber nur wenn BAB schon läuft. Ohne BAB gehts nicht.

0

Willkommen im Club der UnterDemExistenzMinimum - Lebenden! Ich hab genau dieselben Probleme wie du! Zum Glück muss ich nur noch 2 Monate ärmer leben als ein Hartz IV Empfänger...aber es ist echt traurig, wenn man bedenkt, dass ich ne Vollzeitkraft bin! Aber es gibt seit Anfang des Jahres, was ich erst leider vor kurzem erfahren habe, Zuschüsse für Azubis, Schüler oder Studenten bei ALG II! Also frag noch ma nach!!

Wie überlebt man eigentlich mit Arbeitslosengeld 1?

Hallo ich bin gerade irgendwie etwas ratlos bis entsetzt.

Ich habe gestern erfahren, dass ich in 4 Wochen arbeitslos werde. Ich war noch nich arbeitslos, und mal davon abgesehen, dass der Schock tief sitzt und ich so schnell wie möglich wieder in eine Anstellung kommen will - wie zur Hölle überlebt man eigetnlich mit ALG 1?

Ich habe nicht besonders viel verdient und habe ausgerechnet, dass ich 750€ ALG1 bekommen werde. Ich wohne allerdings in einer Wohnung die 505€ warm (Berlier Miete... :/ )kostet. Ich zahle 40€ Gas und 30€ Strom im Monat. Ich habe ein Jahresabo für Öffentliche Verkehrsmittel (monatlich 60€) und einen Handyvertrag mit 39,99€. Dazu kommen die Rundfunkgebühren. Ich bezahle 35 Euro im Monat für Internet/Telefon/Kabelanschluß. Soll heißen, ich habe monatlich laufende Kosten von knapp 725€. Dieser Betrag ist (achtung, jetzt wirds witzig), ZU HOCH, um eine Hartz4-Aufstockung zu bekommen.

Nach Adam Riese bleiben da noch 25 € über. Ich habe ausgerechnet, dass ich einen Wohngeldanspruch von 70€ habe. Zudem könnte ich 165€ dazuverdienen. Das heißt, ich hätte 255€ zum Leben. Wer soll denn das schaffen?! Ich bin total ratlos.

Es kann doch nicht wirklich so sein, dass jeder ALG1-Empfänger, egal, ob er vorher Topverdiener oder Geringverdiener war, nur 165€ dazu verdienen darf! Und Hartz-4-Empfänger 450€-Jobs machen dürfen UND ihre Miete dabei bezahlt kriegen. ALG1 Empfänger werden auch nicht von den Rundfunkgebühren befreit, Hartz 4 Empfänger schon.

Ich bin gerade total entsetzt und hoffe, dass ich einfach nur irgendetwas falsch verstanden habe? Habe ich etwas übersehen oder gibt es noch weitere Möglichkeiten, sein monatliches Income zu erhöhen, falls man nicht direkt einen neuen Job findet oder bin ich jetzt tatsächlich gezwungen, nach mehreren Jahren Arbeit direkt in Hartz 4 zu gehen?

Ich weiß gar nicht was ich sagen soll, das schockiert mich gerade alles total. Vielleicht habe ich ja einfach nur etwas im ganzen Kündigungsschock von gestern Abend übersehen oder verstehe etwas falsch. Ich hoffe, ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen.

Vielen lieben Dank!

...zur Frage

Teilzeit & Hartz 4

Hey, ich habe da mal eine Frage.... Also ich bekomme je nach dem ab Mitte Juli evtl ALG II. Nun habe ich aber ab 01. Juli Aussicht auf einen Job, jedoch ist dieser leider nur auf Teilzeit für 24 Monate. Leider, weiß ich den Verdienst noch nicht genau..und ob alles 100%-ig klappt... Aber wenn ja, wie ist das dann mit dem ALG II? Also wie wird das angerechnet?

Ich habe mal gelesen irgendwie 100,- EUR, sowie 20% vom Brutto werden abgezogen. Ist das korrekt? Also sagen wir, ich würde brutto z.B. 500,- EUR verdienen...20% wären 100,- EUR, sowie dann die 100,- EUR die allgemein abgezogen werden - sprich ich würde 300,- EUR verdienen bzw. könnte ich mir behalten?

Je nach dem wieviel ich verdienen würde, würde ich evtl. sogar auf das ALG II verzichten, da es mir vielleicht zum Leben reichen würde... Ansonsten ist noch zu sagen, dass der Job sozialversicherungspflichtig ist...

Ich wäre euch sehr dankbar über eure Hilfe. =)

Greetz Yunika

...zur Frage

Was steht einer Mutter mit Kind beim Umzug zu wenn Sie Harz 4 bekommt?

Hallo ich hab 2 Fragen Ich fast 22 hab eine Tochter die 7 Monate alt ist. Vor 4 Jahren bin ich zu Hause ausgezogen mit den Sachen aus meinen Kinderzimmer. Beziehe jetzt seit meine Tochter da ist Hartz 4 .Davor habe ich meine Wohnung durch meine Ausbildungsvergütung bezahlt. Ich wohne momentan in er 2 Zimmer Wohung (fast 36 qm) Vor paar Monaten Rief ich beim Jobcenter an ob mir eine Größere Wohnung zu steht da habe man mir gesagt das wenn meine Tochter 2 Jahre alt ist ich dann ausziehen kann. Dies fand ich eine Komische Aussage und ging zum Hartz 4 Berater der meinte diese Aussage stimmt nicht da mir jetzt eine Wohnung bis zu 60qm zu steht. Ich habe jetzt eine Wohnungszusage die fast 54 qm ist und kosten mit Grundmiete , Betriebkosten Wasser/Kanal und Heizung 406 Euro meine erste Frage kann mir das Jobcenter die Wohnung nicht genehmigen und würde mir das Jobcenter den Umzug bezahlen besser gesagt neue Möbel da ich ja mit meinen alten Sachen aus mein Kinderzimmer ausgezogen bin und viele Sachen Kaput sind oder nicht vorhanden. Und wie lange dauert so eine Zusage vom Jobcenter und wenn Umzug bezahlt wird wie lange dauert die Zahlung . Weil die Neue Wohung wäre ab 15.3 zu vergeben sprich das muss alles ganz schnell jetzt gehen,Vielen Dank für jede Antwort

...zur Frage

Wie Wohnung finanzieren? Wohngeld, Hartz IV, WBS?!

Guten Tag leibe Community,

meine Freundin und ich möchten noch in diesem Jahr zusammen ziehen. Zur Zeit überlegen wir, wie wir die neue Wohnung bezahlen.

Meine Freundin hat eine kleine Wohung, die für uns zusammen allerdings nicht ausreicht. Sie bezieht Hartz IV bzw. ALG II und hat einen Aushilfejob (ca. 400,- EUR), von dem allerdings nicht viel Geld bei ihr ankommt (ca. 150,- EUR).

Ich arbeite in Teilzeit (ca. 800,- EUR) und wohne kostenlos bei meinen Eltern.

In einer gemeinsamen Wohnung hätten wir also zusammen 1200,- EUR, was recht knapp sein dürfte und ca. den Einnahmen entsprechend würde, welche wir als Hartz IV Empfänger zusammen hätten.

Daher meine Fragen:

1) Lohnt es sich zusammen (also als Bedarfsgemeinschaft) noch Hartz IV zu beantragen? Ich denke, dass wir nicht viel Geld bekommen würden, muss aber noch zum Thema "Aufstocker" recherchieren. Auf jeden Fall wären wir von GEZ befreit und die Krankenkassenbeiträge meiner Freundin würde die ARGE übernehmen.

2) Wie sieht es mit Wohngeld aus?

Hätten wir Anspruch? Wieviel bekommt man da in der Regel? Wir würden, falls wir uns nicht bei der ARGE anmelden, den Antrag stellen. Soweit ich gelesen habe sind das eher kleine Summen, die man da bewilligt bekommt.

3) Wohnberechtigungsschrein

Den wollen wir auch beantragen und eventuell nutzen. Meine Freundin hat Angst, dass diese Wohnungen eher in unbeliebten Stadtteilen liegen. Ich würde es zumindest gerne versuchen. Hat da jemand Erfahrungen mit? Lohnt sich der Schein? Was gibt es zu beachten?

Zudem bin ich schwerbehindert mit einem GbB von 100% und Merkzeichen 'G'. Hilft uns das bei der Wohnugssuche oder der Finanzierung irgendwie weiter? Es muss in keiner Weise eine 'behindertengrechte' Wohnung sein.

Kennt jemand weitere Ämter / Anlaufstellen die uns unterstützen würden? Kann man irgendwelche weiteren Zuschüsse oder Ähnliches beantragen?

Ich bin für alle Hinweise dankbar.

...zur Frage

Azubi-Frage: Wie handhabt das Jobcenter mit meinem Weinachts- und Urlaubsgeld?

hallo zusammen, kurz zu meiner person: bin m/20 jahre jung und habe am 03.01.15 meine erste ausbildung angefangen, davor habe ich meine fachhochschulreife beendet und bestanden. ich lebe mit meinen eltern und mit meinem bruder zusammen, er ist 22 und auch azubi. meine eltern bzw wir beziehen arbeitslosengeld 2/ hartz 4. ich erhalte im ersten lehrjahr ca 725€ brutto. jetzt zu meiner frage: Weinachtsgeld und Urlaubsgeld. nach meinem ausbildungsvertrag, erhalte ich das weinachtsgeld 100% in höhe meines einkommens, sprich 725€ weinachtsgeld, richtig? Urlaubsgeld hingegen, erhalte ich 40% in höhe des bruttolohns. da meine eltern ja hart 4 beziehen, wird mein weinachtsgeld komplett oder ein bestimmter prozentualer anteil von mir abgezogen? und urlaubsgeld auch?

würde mich über hilfreiche antworten sehr sehr freuen, danke im vorraus :)) beste grüße und eine erholsame nacht wünsch ich

...zur Frage

Nach Umzug nur noch halbe Bandbreite bei 1&1 DSL! Kündigung.. Preisreduzierung?

Hallo, vorneweg ein paar Daten zu meinem 1&1-Vertrag: DSL50.000, Telefon Flat, läuft noch bis Ende Juni. Momentane Kosten: 39,99€

Ich bin zum 1.1.2016 umgezogen und hatte vorher oben genannten Vertrag bei 1&1 (50Mbit/s).

Habe dann bereits im Dezember online den Umzugsservice beauftragt, wo mir auch angezeigt wurde, dass an der neuen Adresse der Anschluss verfügbar sei. Wohlgemerkt, dieser Service kostet 60€!

Nun war hier letzte Woche ein Techniker und hat den Anschluss eingerichtet. Musste kurz darauf aber feststellen, dass ich nur noch die halbe Bandbreite, sprich 25Mbit/s zur Verfügung habe!

Habe dann natürlich gleich eine Mail an den 1&1 Service geschickt. Nun heute kam eine Antwort mit der ich nicht wirklich zufrieden bin.

Zitat 1&1 email: "Leider ist an Ihrer neuen Adresse zur Zeit nicht mehr Bandbreite möglich. Wir haben Ihnen heute 30,- EUR auf Ihr Kundenkonto gutgeschrieben, welches mit einer der nächsten Rechnungen automatisch verrechnet wird. Die 30,- EUR sind ein Rabatt von 5,- EUR für 6 Monate. Wir bitten Sie sich in einem halben Jahr zur erneuten Bandbreitenprüfung noch einmal bei uns zu melden."

Meine Frage, wie soll ich jetzt nun am besten vorgehen?

35€ im Monat halte ich für viel zu viel für eine 25Mbit/s Leitung! Desweiteren sehe ich es nicht ein die 60€ für den Techniker zu bezahlen. Denn hätte ich vor dem Umzug schon gewusst, dass an der neuen Adresse keine 50Mbit/s zur Verfügung stehen, hätte den Vertrag bereits im Dezember außerordentlich gekündigt und mir das Geld gespart!

Nun sitze ich auf einem teuren schlechten Vertrag bis ende Juni und muss noch 60€ für den Umzug bezahlen.. Das kann es doch nicht sein oder?

Habe überlegt, den Vertrag jetzt einfach außerordentlich zu Kündigen und dann entweder einen anderen DSL Vertrag abschließe, oder auf einen günstigeren von 1&1 wechsle. Wird das funktionieren oder gibt es bessere Vorschläge was ich tun kann?

Ich bitte um schnelle Hilfe! vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?