Weniger bezahlt als im Tarifvertrag?

5 Antworten

hast Du auch in den richtigen Tarifvertrag geschaut - der für Dich (Bundesland) gültig ist ... bevor an den Arbeitgeber herantrittst soltest Du völlig sicher sein .. Du könntest z.B. nochmal bei der IHK fragen - vielleicht ist dem AG einfach ein Fehler unterlaufen ..

Wo hast du denn die Tarifangaben recherchiert? Und trifft dieser Tarifvertrag auch zu und sind die Angaben aktuell?

Wenn ja, dann kommt es darauf an, was darin wortwörtlich zum Azubigehalt steht.

Hast du denn auch recherchiert, ob der Ausbildungsbetrieb überhaupt dem Arbeitgeberverband angehört? Nur dann ist er auch an diesen Tarifvertrag gebunden

Nein leider nicht. Wo finde ich solche Informationen? Beim Vorstellungsgespräch haben sie mir gesagt das sie nach Tarifvertrag nach groß und Außenhandelskaufmann zahlen

0

Steigt das Gehalt bei einem Tarifvertrag mit der Zeit?

Hallo,

ich werde demnächst eine neue Arbeitsstelle antreten in der ein Gehalt gezahlt wird das an einen Tarifvertrag gebunden ist.

Da ich vorher noch nie nach Tarif bezahlt worden bin und mir der jetzige Gehalt nicht gerade viel erscheint, stellt sich mir die Frage ob bei Tarifverträgen eine Erhöhung mit der Zeit beinhaltet oder ob ich dieses Gehalt bis zur Rente bekommen würde.

Ich hoffe jemand kennt sich mit dieser Thematik aus und könnte mich darüber aufklären.

Ich habe über Tarifverträge und deren Vor und Nachteile leider keinerlei Erfahrung.

Danke. MFG AAA666

...zur Frage

Kein Tarifvertrag - gilt trotzdem der Mindestlohn?

Mindestlohn in Deutschland sind ja 8,5€/ Stunde. Wenn in der Stellenausschreibung jetzt steht, dass kein Tarifvertrag statt findet, ist der AG ja an nichts gebunden also auch nicht gehalt. Kann er mir trotzdem weniger als 8,5€ /Stunde zahlen? Oder ist Mindestlohn auch Pflicht, wenn kein Tarifvertrag angewendet wird?

...zur Frage

Ich werde unter dem Tarifvertrag bezahlt (Ausbildung)

Ich habe vor einigen Wochen meinen Ausbildungsvertrag unterschrieben. Mein Chef sagte mir, die Reedereien in unserer Gegend hätten sich auf eine bestimmte Ausbildungsvergütung geeinigt. Ich - begeistert von dem Beruf der Schifffahrtskauffrau - habe gleich frei heraus geantwortet, ich wäre mit allem zufrieden, solange ich in dieser Reederei arbeiten könne, weil sie einen guten Ruf genießt.

Seitdem habe ich mir keine Gedanken mehr gemacht und meine Ausbildungsvergütung auch nicht weiter verglichen. Heute hatten wir jedoch in der Schule die Thematik und ich habe festgestellt, dass selbst die meisten Einzelhandelsazubis mehr verdienen werden als ich, obwohl mich der Beruf viel mehr gekostet hat. Nun habe ich heute mal ein bisschen recherchiert und herausgefunden: Meine Ausbildungsvergütung liegt weit unter dem Tarifvertrag, fast 40 %.

Was würdet ihr an meiner Stelle nun tun? Natürlich möchte ich da gern meine Ausbildung machen, ich arbeite da auch jetzt schon (auch unterbezahlt, sogar deutlich) und es gefällt mir wirklich gut, aber ich weiß nicht, ob ich mein Leben hier finanziell stemmen kann. Die anderen Auszubildenden scheinen jedoch kein so großes Problem damit so haben, sie haben sich jedenfalls noch nie in meiner Gegenwart darüber beschwert.

Was soll ich machen?

...zur Frage

Kann der Ausbildungsbetrieb aufgrund vieler Fehltage absagen?

Hallo ihr Lieben, ich habe bereits meinen Ausbildungsvertrag unterschrieben. Durch meine Krankheit habe ich viele Fehltage (70+). Ich gehe momentan noch in die 10. Klasse und habe Angst, dass der Ausbildungsbetrieb mich dann deswegen noch ablehnt. Ist das möglich? Meine Noten sehen nicht soo schlecht aus, ich habe einen Notendurchschnitt von 2,9 (Halbjahr, Gymnasium).

Liebe Grüße

...zur Frage

Altenpfleger ausbildungg?

Bezahlt wunschpflege nach Tarifvertrag wenn ja wie viel im ersten jahr ?

...zur Frage

Kann ich auf die Höhe meines Gehaltes bestehen bzw. notfalls einklagen?

ich arbeite in einem mittelständischen Unternehmen, wir haben keinen Betriebsrat und auch keinen Tarifvertrag o.ä.. Wir haben tariflich Angestellte in der Produktion und außertariflich Angestellte in der Verwaltung/Administration. Wenn die IG-Metall erfolgreich Lohnerhöhungen verhandelt, bekommen unsere tariflich Angestellten ebenfalls eine Lohnerhöhung. Ich hatte nun letztens Gehaltsverhandlungen, wo eigentlich mein Gehalt erhöht werden sollte aber mein Arbeitgeber hat unsere mündliche Vereinbarung nicht eigehalten, was in einer mehrstündigen Diskussion geendet ist. Die Argumentation, alles was nicht in meinem Vertrag steht steht mir auch nicht zu und es gibt gar nichts. Ich habe einen AT-Vertrag, unbefristet und Vollzeit. Ich bekomme kein Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Sonstige Leistungen, Betriebsergebnisprämie, Bonus oder Überstunden bezahlt. Alles ist mit meinem Gehalt abgegolten. Ich verdiene allerdings WEIT weniger als die höchste Tarifgruppe im IG-Metall-Tarifvertrag. Ich müsste eigentlich 40% mehr bekommen, um erstmal an die obere tarifliche Grenze heranzukommen. Ich habe nämlich gelesen, dass es sowas wie einen Mindestverdienst geben muss. Gibt es den tatsächlich und wenn ja kann ich diesen verlangen bzw. einklagen?? Ich habe jetzt nämlich das Gefühl ausgenutzt zu werden.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?