Weniger Bafög obwohl unter dem Freibetrag?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Lag bei der Antragstellung knapp unter dem Freibetrag

=> Welcher Freibetrag? Vermögen? Einkommen?

Bekomme ich jetzt weniger Bafög weil dann Im Voraus berechnet wird, was ich in Zukunft bekomme (von meinem Job) ?

=> Ein 450€ Job ist ja nicht schädlich. Selbst wenn du jeden Monat die vollen 450€ verdienst, dann bist du noch unter dem Einkommens-Freibetrag.

Da wird auch nichts "im Voraus" berechnet. Es zählt dein Einkommen während des Bewilligungszeitraums.

Ich meinte mein Einkommen, muss ja immer ein Kontoauszug vorlegen, da war ich noch knapp unterm Freibetrag. Da ich aber jetzt auch nebenbei Geld verdiene, bin ich davon ausgegangen, dass ich weniger Bafög bekommen würde, weil ich dann schon überm Freibetrag wäre OBWOHL ich ja trotzdem nebenbei im Bewilligungszeitraum 5200 Euro verdienen darf.

0
@swagforever

Ich meinte mein Einkommen, muss ja immer ein Kontoauszug vorlegen

Dann meinst du dein Vermögen, denn der Kontoauszug zeigt dein Kontostand an und damit dein Vermögen.

Und das Vermögen gilt nur bei Antragsstellung, also am Datum, wenn du Formblatt 1 unterschreibst und abgibst.

Und wenn du bei Antragsstellung unter dem Vermögensfreibetrag warst und danach nach drüber kommst, ist das egal, denn Vermögen wird nur am Stichtag berechnet und angerechnet.

0

Was möchtest Du wissen?