Weniger als 450,- gearbeitet und trotzdem Abgaben(Zeitarbeit)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du einen Arbeitsvertrag über 30 Stunden die Woche hattest,dann war das eine Teilzeitbeschäftigung und nur wenn du einen 450 € Vertrag gehabt hättest,würdest du keine Abzüge haben,wenn du dich vorher von der Zuzahlung des RV - Beitrags befreien lassen hättest !

So hast du zumindest die üblichen Sozialabgaben,wenn du nicht über ein bestimmtes Brutto kommst,sonst kämen da noch Steuern dazu.

Kann mich aber auch irren !

Du kannst dir im Internet ja mal einen kostenlosen Brutto / Netto Rechner suchen und da nachprüfen ob das mit den Abzügen so in etwa hin kommt,selbst wenn du unter 450 € Brutto liegst.

Du hattest keinen Minijob, dein Job war als regulärer sozialversichtungspflichtiger Job ausgelegt.

Du hast nur einen Teilmonat gearbeitet. Rechne dein Einkommen hoch auf einen Vollmonat und siehe da...

Die Abrechnung wird schon korrekt sein.

Hallo,

Ja, leider versuchen das inzwischen sehr viele. Ein neuer und schlechter Trend, wie ich finde. 

Wende dich mal an die Minijobzentrale, die können dir da weiter helfen. 

Telefonnummer musst du dir nur selbst heraussuchen, die habe ich leider nicht mehr. 

Aber ich würde mir so etwas nicht gefallen lassen. Entscheidung liegt natürlich bei dir. 

Mir stellt sich hier nur die Frage: 

Ist der Stundenlohn dann überhaupt noch 8,50€ ?! Ausrechnen und dann dagegen vorgehen. Normalerweise zahlt der AG dies. Also ist es nicht richtig. 

Wünsche dir ganz viel Glück. 

Throner 21.04.2017, 08:13

Der Mindestlohn beträgt seit dem 01.01.2017 8,84 EUR/h

1
Familiengerd 21.04.2017, 12:35

Ja, leider versuchen das inzwischen sehr viele. Ein neuer und schlechter Trend, wie ich finde.

WAS überhaupt versuchen denn angeblich "inzwischen viele", und WAS soll ein "neuer und schlechter Trend" sein?

Und wer sagt denn, dass es überhaupt um einen Minijob geht?? Das ist ganz sicher nicht der Fall, wenn hier von einer 30-Stunden-Woche die Rede ist!!

Es handelt sich hier um einen "ganz normalen" sozialversicherungspflichtigen Teilzeitjob, bei dem der Verdienst nur im März unter 450 € liegt, was ihn aber noch lange nicht zu einem Minijob macht!

Im Übrigen liegt der Stundenlohn bei der Märzabrechnung - darauf kommt man auch ohne großartige Rechnerei - bei über 9 € (genau: 9,22 €).

2
Kangaroooos 21.04.2017, 17:54
@Familiengerd

Du solltest richtig lesen. Er schreibt nichts von einem Teilzeitjob. Punkt 2. Wenn solche Situationen häufiger statt finden, dass bei solch geringem Verdienst, dann plötzlich im Nachhinein Sozialabgaben abgezogen werden, was vorher nicht vereinbart wurde und dies gehäuft Auftritt, ja dann ist es ein schlechter Trend. Vielleicht bekommen sie es ja nicht mit, ich habe es bereits mehrfach erlebt, bei Bekannten. Und grundsätzlich sollte erst einmal geklärt werden, was für einen Vertrag er hatte, bevor hier irgendwelche Behauptungen aufgestellt werden. Oder wie kannst du ohne den Vertrag zu kennen, hier von einem Teilzeitjob reden? Geht ja gar nicht, zumal er oben von einem Minijob schreibt. Ergo ...Gibt es eine Pauschale was die Versicherung angeht und die hat der AG zu zahlen. 

Zudem gehören solche Dinge vorher schriftlich im Vertrag festgehalten und nicht im Nachhinein ...Jetzt musst du zahlen! Wo leben wir denn? Solche Art und Weise ist für mich nicht tragbar. Wer es dennoch mit sich machen lässt ist selber Schuld. Es gibt immer mehr AG die versuchen mit miesen Tricks diese Versicherungsbeiträge nicht zahlen zu müssen. Sei es durch Scheinselbstständigkeit oder was auch immer. Und ja, das sind für mich ganz schlechte Trends! Wie sie es sehen ist mir wurscht egal, ich bleibe bei meiner Sichtweise, weil ich es auch schon persönlich erlebt habe. Da gibt es auch nichts schön zu reden! 

Guten Tag! 

0
Familiengerd 21.04.2017, 18:05
@Kangaroooos

Du solltest richtig lesen.

Das sagt gerade der Richtige!

In der Frage ist von einer 30-Stunden-Woche die Rede und davon, dass nur im März insgesamt lediglich etwa 41 Stunden gearbeitet wurden.

Bei einer 30-Stunden Woche handelt es sich um einen Teilzeitjob und nicht nur um einen Minijob!

Und selbstverständlich sind dann auch Sozialversicherungsabgaben und Steuern zu entrichten, wenn einmal nur 41 Stunden gearbeitet und brutto nur 378,23 € verdient wurden.

Deine Aussagen/Fragen in Antwort und Kommentar zeugen nur davon, dass Du entweder keine Ahnung hast oder die Zusammenhänge in diesem Fall überhaupt nicht verstehst.

Wie sie es sehen ist mir wurscht egal, ich bleibe bei meiner Sichtweise

Das ist keine Frage der Sichtweise, sondern von Beurteilung der mitgeteilten Fakten - und diese Bemerkung einfach und schlicht nur Unsinn!

0

Was möchtest Du wissen?