Wenig Magnesiumcitrat so gut wie etwas mehr Magnesium Carbonat?

1 Antwort

Citrat ist bioverfügbarer. Es wird von Körper besser aufgenommen.
Noch besser wäre trimagnesiumdicitrat. Den darin sind ca. 16% Magnesium enthalten und in citrat nur ca. 8%.
Magnesium soll in kleinen Mengen über den tag verteilt genommen werden.
Noch besser wäre Magnesiumchlorid transdermal (über die Haut) aufzunehmen.

Woher kommen diese Schlafprobleme+Muskelzuckungen?

Liebe Forenmitglieder!

Mich begleiten nun schon seit mehr als 3 Monaten "Hinweise" meines Körpers, dass etwas nicht ganz in Ordnung ist.  Begonnen hat alles mit großer Appetitlosigkeit und Rückenschmerzen, die unerklärlicherweise auftraten. Mein Arzt konnte diese Symptome nach einem Bluttest auf einen Vitamin D-Mangel zurückführen (17 ng/ml). Ich begann, wie von meinem Arzt angeordnet, mit einer 2-monatigen täglichen Vitamin D-Einnahme bzw. Vitamin K-Einnahme mit einer täglichen Dosis von 25.000 IE (Vit. D) bzw. 200 mikrogramm (Vit. K). Die Symptome verschwanden, der Vit. D-Wert im Blut stieg an auf 77 ng/ml, ich war erleichtert. Jedoch nicht lange, denn nach etwas mehr als einer Woche traten neue Symptome auf: Schlaflosigkeit sowie nachts permanentes intensives Muskelzucken vor allem in den Beinen und ein so intensiver Herzschlag, dass er ein wenig schmerzhaft war (ich vermute man bezeichnet dies als Herzklopfen). Ich tippte gleich einmal auf einen Magnesiummangel und das Internet bestätigte mich in meinem Verdacht: Ich las nämlich auf sämtlichen Webseiten, dass man Vit. D stets mit Vit. K UND Magnesium einnehmen sollte. Ich lies erneut einen Bluttest machen, doch alle Elektrolyte waren ok. Trotzdem versuchte ich es ein paar Tage mit einem Glas Magnesium-Brausepulver pro Tag und die Zuckungen sowie das Herzpochen wurden tatsäch schnell merklich besser (obwohl Mg-Wert im Blutbild gut war). Ich nahm nun so lange Mg, bis die Einnahme abführend wirkte und ich Bauchschmerzen davon bekam, also etwa 3 Wochen. Seit ich nun aus diesen Gründen kein Mg mehr nehme (etwa 2 Wochen) ist das Herzklopfen weg, jedoch begleiten mich vor allem nachts noch häufig die Muskelzuckungen und ich kann immer noch nicht wieder durchschlafen (obwohl ich wieder viel besser schlafe als vor der Mg-Einnahme).

Nun stellt sich mir die Frage: Liegt es am Magnesium, da sich die Symptome mit dem Beginn der Mg-Supplementierung sofort besserten? Oder kann es gar nicht am Magnesium liegen aufgrund des positiven Blutbildes und der trotz 3-wöchiger Mg-Einnahme immer noch vorhandenen Zuckungen sowie Durchschlafprobleme?

Ich bin über jede hilfreiche Antwort/Erfahrung mit Vit. D- und Mg-Mangel sehr, sehr dankbar!

...zur Frage

Calcium Magnesium - welche Form optimal?

Habe in Kombination mit Vitamin D die Empfehlung:

Calciumcitrat oder -orotat Magnesium-Gluconat oder Magnesium-Acetat

gelesen. Allerdings sind solche Kombinationen sehr rar, oder ich kann sie nicht finden. Außerdem bin ich nach weiterführende Information unsicher geworden, ob nicht vielleicht Carbonat/Carbonat besser wäre.....?

Kennt sich da jemand aus?

Mfg

...zur Frage

Krämpfe trotz täglicher Einnahme von Magnesium?

Hey Leute! Ich neige in den Beinen stark zu krämpfen, und deshalb habe ich mich vor circa 3-4 Monaten dazu entschlossen täglich Magnesiumtabletten zu schlucken um dagegen zu wirken (auf der Verpackung steht "für den täglichen Verzehr geeignet", es handelt sich um Brausetabletten zum Auflösen in Wasser). Nun bekomme ich schon seltener Krämpfe, ab und zu bekomme ich allerdings immer noch einen Krampf, und ich spüre oft, dass ich kurz vor einem Krampf bin.

Um dem entgegenzu wirken habe ich auch schon versucht an Trainingstagen 2 Tabletten statt der einzelnen, empfohlenen einzunehmen.

Mache ich etwas falsch? Was kann ich noch machen? Woran liegt das alles?

...zur Frage

subutex ab morgen 8 uhr .. jetzt noch entzügig von methadon und heroin

meine frage ist ob es mir morgen um 8 uhr morgens wenn ich meine erste 4 mg subutex nehme besser geht ? bin ab morgen im substi. prog. ... war schon recht hoch dosiert allerdings unregelmäßig und durcheinander... also mal ein paar tage metha 4-5 ml dann mal ein paar tage heroin 0,2 g (alles i.v) ...

das letzte was ich genommen habe war freitag ca. 0,3 g gutes heroin i.v hat auch sehr geknallt...

letzte nachthabe ich fast garnicht geschlafen .. aber ich denke der entzug geht jetzt langsam vorbei... noch etwas habe glaube ich donnerstag als ich entzügig war 2,5 ml metha i.v konsumiert ... danach aber trotzdem übergeben und kopfschmerzen gehabt ... zu meiner statur: ca. 1,72 m und 93 kilo..

also meint ihr morgen früh nach NUR 4 mg subutex gehts mir gut ? oder bin ich doch zu hoch dosiert sodass mir 4 mg nicht helfen?? danke

...zur Frage

Wie trenne ich das Carbonat von Magnesiumcarbonat?

Ich würde gerne Magnesiumcarbonat (MgCO3) dissoziieren und zwar zu einem Magnesiumion (Mg) und einem Carbonation (CO3). Aber wie mach ich das?

...zur Frage

was eignet sich besser zum entsäuern von Ascorbinsäure: (Calcium/Magensium)-citrat oder carbonat

Meine Tochter soll aufgrund ihrer Allergie hochdosiert Ascorbinsäure einnehmen ( 3 g/Tag). Zum Schutz von Zähnen und Magen möchte ich diese gerne puffern. Da sie ohnehin auch Calcium und Magnesium zuführen soll, möchte ich gerne wissen, ob sich besser Calcium/Magnesium-Citrat oder Calcium/Magnesium-Carbonat hierfür eignet und ob eine der Verbindungen evt. unerwünschte Nebenwirkungen (z.B. Blähungen) haben könnte bzw. bei welcher Verbindung die Gefahr für solche größer ist, da sie aufgrund einer Fructosemalabsorption ohnehin mit Symptomen durch die im Dünndarm nicht vollständig resorbierte und in den Dickdarm gespülte Fructose zu kämpfen hat.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?