Wenig bis garkeine Lust auf Intimverkehr :-(

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hi du, ehrlich gesagt, glaube ich, dass diese Situation tatsächlich JEDER kennt! Wenn du von "Blockade" sprichst, hast du aber genau das richtige Wort getroffen, man steigert sich da allmählich rein. Das liegt aber vor allem daran, dass es in unserer Gesellschaft so einen immensen Druck gibt, immer und überall Lust auf Sex haben zu müssen. Wenn dein Freund beispielsweise sagt, das sei schon OK für ihn, dann glaub ihm das auch und entspannd ich ganz, konzentriere dich darauf, deine Sorgen loszuwerden und lass die Dinge auf dich zukommen. Wenn alles andere OK ist, dann passt das schon! Die Lust kommt entweder wieder oder nicht, aber höchstwahrscheinlich kommt sie wieder, und zwar aus dem Nichts.

Witzigerweise hat es mir manchmal geholfen, den Kopf freizukriegen, wenn ich einfach die Stadt verlassen habe. Habt ihr die Möglichkeit mal kurz wegzufahren? In eine andere Stadt zum Beispiel oder eben aufs Land - der Weg auf der Autobahn aus der Stadt, in der der Stress begründet ist, ist manchmal wie eine Befreiung und vielleicht ist es dort, wo ihr Kurzurlaub macht, auch romantisch und ihr könnt räumlich fernab des Stresses ein paar gemütliche Stunden verbringen - klingt total banal, hilft aber wirklich manchmal!

Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,

Aus Handwerks- und Gewerbesbanden,

Aus dem Druck von Giebeln und Dächern,

Aus der Straßen quetschender Enge,

Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht

Sind sie alle ans Licht gebracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathy0905
02.10.2010, 17:28

Ja das stimmt - diese Situation kennt jeder :-)

Ich kann davon auch ein Lied singen ^_^

0

Immer wieder berichten Menschen, dass sie (eines oder) mehrere / viele Probleme haben, von denen sie auch immer wieder „überfallen“ werden oder die ihnen gar nicht mehr aus dem Kopf gehen – wovon sie sich sehr belastet oder gar überfordert fühlen. Mein Rat:

Man kann ein Problem lösen oder sich von dem Problem lösen (im Äußeren, also aus der realen Lebenssituation oder auch nur innerlich, im Geiste / Bewußtsein).

Du kennst vielleicht den Wahlspruch der AA's, der Anonymen Alkoholiker: "Gott gebe mir die Kraft, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann/will; die Gelassenheit, die Dinge zu ertragen, die ich nicht ändern kann/will - und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden".

Den letzten Teil, die Weisheit, brauchst du im Grunde gar nicht. Du brauchst dich nur zu entscheiden, was du zu ändern beabsichtigst und was nicht.

Den Isländern sagt man folgende Weisheit nach: „Wir Isländer haben immer nur ein Problem – nämlich das, welches wir gerade im Begriff sind, einer Lösung zuzuführen“.

Das ist wirklich sehr weise. Man sollte sich wirklich nur mit einer Sache zurzeit befassen, um seine Kräfte zu bündeln, zu konzentrieren, und sie oder sich selbst nicht zu zersplittern. Solange man mit diesem einen Problem befasst ist, sollte man alle anderen - tendenziellen, latenten – Probleme loslassen bzw. die Verhältnisse / Zustände akzeptieren. Möglichst ohne jeden inneren Widerstand – weil das die Kraft raubt, die man zur Lösung des aktuellen Problems notwendig braucht!

Im äußersten / besten Fall kann der Mensch sich entscheiden, alles was jetzt ist, so anzunehmen, wie es ist. Das bringt Seelenfrieden, "Heitere Gelassenheit" – „bedingungsloses Glücklichsein“

Wenn du aber vorläufig noch mehrere Probleme in der Schwebe hast, kann ich dir empfehlen, für die verschiedenen Themen "(virtuelle) Akten" anzulegen und den Themen bestimmte Tage / Uhrzeiten zuzuweisen, zu denen du dich mit ihnen befasst. Wenn dich das eine oder andere dieser Themen / Probleme außerhalb der zugewiesenen Zeiten "überfällt", verweist du es konsequent auf seinen jeweiligen Termin. Diesen Rat habe ich mir selbst erarbeitet und befolgt und auch etlichen anderen Menschen schon gegeben und einige davon haben mir auch berichtet, dass ihnen das geholfen hat.

In der "freien" Zeit zwischen den "Terminen" für deine Probleme kannst du dich mit deiner konstruktiven Lebensplanung und -durchführung befassen, kannst Liebe und Freude leben und entspannen und Kraft tanken für die Aufgaben, die du noch bewältigen willst.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du darfst Dich nicht entmutigen lassen. Du hast Dir sicherlich diese Situation nicht ausgesucht. Rede mit ihm noch mal darüber. Sieh es doch einfach mal so....Du kannst ja auch einen Teil der Aufgaben erledigen. Im Haushalt oder andere Aufgaben übernehmen. Du wirst, so denke ich mal, Dich weiter bewerben. Auch wenn Du gerade keinen Job hast, bist Du ja nicht weniger wert ;)) Und wenn die Situation umgekehrt wäre, würdest Du deinen Partner sicherlich auch unterstützen. Das gehört zu einer Beziehung- nicht nur in guten Zeiten, auch in schlechten;)

Geniesse doch die Zeit mit ihm und tu Dir auch mal etwas Gutes.

Ich wünsche Dir das Du dem ganzen mehr gelassener entgegensiehst!

Liebe Grüße

Sesostris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"ich habe noch keine neue Arbeit." - "Ich habe also viel Stress, "

Also bitte ... ich befürchte eher das die Unlust durch das rumhängen und die Decke auf den Kopf fallen lassen, durch die Langweile und nix zu tun haben kommt. Das passiert nämlich auch, man wird einfach träge. Das hat jetzt nix mit "nichts machen/nicht arbeiten wollen" zu tun und soll kein Vorwurf sein, aber ich kenne diese Situation.

Beweg dich, mache Sport, kümmer dich täglich um die Wohnung, dann fühlst du dich auch nicht so unnütz.

Beschäftige dich .. dann bleibt auch nicht so viel Zeit zum Nachgrübbeln und deprimiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erzwingen kann man da nichts, und wenn er dir Zeit lässt, nimm sie dir. macht mal einen schönen Urlaub zusammen und entspannt.

Dauernd mit schlechtem Gewissen rumrennen macht Stress, so setzt du dich selbst unter Stress über Wünsche, die dein Freund gar nicht so hat, weil er dir einfach nur nah sein will, und zwar nur nah, nicht drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuche deine Einstellung zu ändern. Du bist kein Schmarotzen. Bekommst du keine Unterstutzung vom Arbeitsamt. Benutze diese Zeit um dich mal richtig auszuruhen. Dann nimmst du dich vor am nächten Dienstag, ein tolle Abend für dein Partner zu organisieren. Schön gedekten Tisch, leckeres Essen, ein paar Kerzen und angenehme hintergrund Musik. Konzentriere dich beim Gespräch auf ihm, wie es auf seine Arbeit läuft...Dienstagmorgend kannst du ihm verraten dass er Abend überrascht wird oder du rufst ihm auf Arbeit an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathy0905
02.10.2010, 18:12

Die Idee finde ich super :-)

So kann man auch zeigen das einem der Freund wichtig ist und das man sich nicht von ihm selbst entfernt ^_^

0

Vielleicht hilft es euch beiden wenn ihr etwas zusammen unternehmt :-)Einfach mal den Kopf freibekommen?

Versuch es mit einem neuen Hobby oder so.. etwas was dich von deiner momentanen Situation ablenkt.

Ich denk mal das mit dem Sex kommt wirklich irgendwann von selbst :-)

Und es gibt ja auch andere Methoden ausser Sex ^_^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sei froh, dass du so einen verständnisvollen freund hast!!! such dir eine beschäftigung, irgendein hobby, mit dem du dich beschäftigen kannst... so kannst du auch mal abschalten und (ich glaube) du wirst dir auch nicht mehr so nutzlos vorkommen, weil du ja jetzt was zu tun hats... leiste freiwiolligenarbeit bei euch in der gemeinde oder was auch immer....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das kenn ich. Lief erst wieder als ich mich mit meinen neuen Arbeitskollegen eingelassen habe. Bis dahin, Kopf runter und durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

such dir ein job und besorgs deinen freund richtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?