Wen zum Gebrauchtwagenkauf mitnehmen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es gibt meines Wissens keine offiziellen Stellen die mitkommen. Aber du könntest mit dem Gebrauchtwagenhändler einen Termin für eine Probefahrt vereinbaren. Dann kannst du einen Termin z.b. beim ADAC machen zu dieser Probefahrt und den Wagen dort auf Herz und Nieren prüfen lassen. Wenn der Gebrauchtwagenhändler sich darauf nicht einlassen will, lass die Finger davon.

Wenn Du im ADAC bist, kannst Du den Gebrauchten dort testen lassen. Mußt Du mal nachfragen, telefonisch, wann Du da vorfahren kannst.

Du wirst ja eine Probefahrt machen - und dann kombinierst Du das eben.

Sonst nimm jemanden mit, der etwas Ahnung von Autos hat - und den Wagen dann auch mal selber probefährt.

(Ich habe mal einen mit nicht mehr ganz heilem Getriebe gekauft, weil ich dachte, ich müßte mich nur erst an die ungewohnte Schaltung gewöhnen... Seither kaufe ich lieber beim Händler. Da habe ich Garantie.)

Ich habe vor 14 Tagen einen neun Jahre alten Gebrauchtwagen privat verkauft. Mit dem Käufer zusammen kam ein Verwandter-jeweils- der in der Kfz-Branche tätig war und mir genau aufzeigte, wo die Schwachstellen meines Autos sind und was das Auto für einen Wert hat!

Du kannst - wenn mit dem Verkäufer abgesprochen - während der Probefahrt zum Durchchecken in eine Werkstatt fahren. Ansonsten: Unser Mechaniker macht das, dass er bei Bedarf mit kommt und sich den Wagen ansieht. Sind ja schließlich Kunden bei ihm.

nimm jemanden mit, der sich schon ein paar gebrauchtwägen gekauft hat - ohne diskreminierend zu sein haben meist männer das grössere technische verständnis ;-) bei großem interesse und einer grösseren investition kannst du auch bei der dekra/tüv auf die rampe undas das teil durchchecken lassen. kostet ~50-70 Eur glaub ich

ich habe die probefahrt genutzt, um ihn in der werkstadt meines vertrauens checken zu lassen... der verkäufer war einverstanden

evtl bei einer Probefahrt zur DEKRA o.s.ä. oder du hast nen guten Kumpel, der sich mit Autos gut auskennt

Einen Freund oder Bekannten, der entweder KFZ-Mechaniker, Hobbyschrauber oder sonst vom Fach ist. Irgendjemand wird schon Zeit haben.

hast du keinen in der familie oder bekanntenkreis der sich mit sowas auskennt?..wenn ja..die fragen..die haben meist mehr ahnung also son typ der das beruflich macht und nur aufs geld aus ist..

ADAC, TÜV, DEKRA

maiki01 03.03.2009, 15:38

die gehen aber nicht mit

0
Ellwood 03.03.2009, 16:08
@maiki01

Nee, aber dafür sind Autos ja zum Glück beweglich...

0

Was möchtest Du wissen?