Wen wollt hr als Bundeskanzler sehen?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 13 Abstimmungen

Angela Merkel 61%
Martin Schulz 38%

19 Antworten

Martin Schulz

eine ablösung in der regierungspolitik ist zwar wünschenswert, aber ob das der martin schafft ist zweifelhaft. so ganz ehrlich ist er nämlich auch nicht. das zeigt doch wohl seine EU verantwortung. da ist der kleine mann nicht unbedingt im fokus seines tuns gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Martin Schulz

Keiner von beiden ist geeignet, dieses Amt zu übernehmen. Aber Angela Merkel macht alles falsch und steuert uns mit Vollgas gegen die Wand, damit muss Schluss sein. Ob Schulz besser wäre, kann man natürlich noch nicht sagen, aber vier weitere tatenlose Jahre mit Merkel können wir nicht gebrauchen. Schulz wird all seine Versprechen wahrscheinlich nicht umsetzen können, aber trotzdem brauchen wir einen Machtwechsel. So kann es nicht weitergehen. (Am liebsten hätte ich Schmidt oder Brandt als Kanzler, aber aus ersichtlichen Gründen ist das leider ausgeschlossen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den USA wurde doch mal irgendwo ein Hund gewählt.

Das wäre mal eine echte Alternative. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sehr gern Variante 3 wählen ...

Ich habe jaaahrelang gedacht wie Du: Die SPD ist für Arbeitnehmer da, die CDU für Bonzen. Finde ich auch schße und frage mich IMMER wieder, wer nur die CDU wählen KANN!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Schulz ist für Arbeitnehmer und möchte die Rechte der Mittelschicht stärken!"

Meinst Du denselben Schulz, der in der Lux-Leaks-Affäre jede Menge Dreck am Stecken hatte und eine Aufklärung der zweifelhaften Steuervermeidungstricks von Großkonzernen verhindert hat?

Für Arbeitnehmer und Gerechtigkeit? Du läßt Dir ja wohl jeden Bären aufbinden. Wie kann man nur so einfältig sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Angela Merkel

Abgesehen davon, dass Frau Dr. Angela Merkel nicht nur für Konzerne ist, ist es schon nicht richtig, dass Frau Merkel uns seit 10 Jahren, sondern seit 12 Jahren regiert. Da jede Legislaturperiode 4 Jahre hat und im September die dritte Legislaturperiode von Frau Merkel endet, müssen es wohl 12 Jahre sein.

Wollte man das jetzt auch so polemisch schreiben, wäre der Umkehrschluss, dass die SPD gegen die Konzerne ist, also gegen die, die Arbeitsplätze schaffen. Könnte auch bedeuten, dass die SPD dann die Konzerne bekämpft und damit auch die Arbeitsplätze, d. h., die SPD sorgt wieder für mehr Arbeitslose!

Du musst einsehen, dass dies genauso dämlich ist wie deine Feststellung.

Sozial ist, was Arbeit schafft. Eine Regierung muss immer ausgewogen handeln. Da es Deutschland offensichtlich recht gut geht und die Arbeitslosen sinken, hat Frau Merkel das alles ganz gut in der Hand.

Darum auch wieder am 24.09.2017 Christlich Demokratische Union! Besser für Deutschland, besser für Europa!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ArunKong 19.06.2017, 17:33

Sie soll in Rente gehen! 4.Legislaturperiode wäre der Übergang zur Diktatur!!!!

0
Knastduscher 19.06.2017, 18:38
@ArunKong

So ein Quatsch. Eine Diktatur erfolgt doch nicht aus der Dauer der Amtszeit, sondern aus den Handlungen!!!

Demnach war Dr. Helmut Kohl ja auch schon ein Diktator, weil er 16 Jahre regierte? Mann, Mann, Mann.....wie doof muss man sein!

Gehe du mal in die Türkei zu Erdogan oder zu Putin nach Russland und äußere diesen Quatsch mal hier öffentlich auf der Straße! Da wüßte ich aber, wer den Schlagstock auf den Rücken bekommt und für unabsehbare Zeit im Knast landen würde. Der Vorteil wäre halt dann, dass du dann endlich begreifen würdest, was Diktatur ist.

Ich will aber deine Reiseauswahl keinesfalls einschränken. Du könntest aber auch noch nach Iran oder Irak oder zum kleinen dicken und hässlichen Kim, um so einen Blödsinn zu äußern. Ratz fatz ist eine Hand ab.

0
Fragender17 19.06.2017, 22:32

1 Mio Arbeitslose 8, Mio leiharbeiter/Aufstocker Mio Kinder in Armut und uns geht es gut sehr frech sowas zu behaupten dank Frau Merkel lohnen sich Familien ab dem dritten Kind nicht mehr.

0
Knastduscher 19.06.2017, 23:43
@Fragender17

Ja, natürlich ist das mit den Leiharbeitern und Aufstockern nicht toll. Nur musst du auch mal so ehrlich sein und gucken, welche Leute das betrifft. Da sind viele auch darunter, die ungelernt sind oder einen schwierigen Lebensweg haben.

Teilweise fehlt es halt auch an Bildung. Schau dir doch mal hier nur alleine den Großteil der Texte bzw. der Fragen an. Hier alleine ist es nicht selten, dass in vier Sätzen bis zu acht Rechtschreibefehler enthalten sind. Oftmals schon beim ersten Wort der Frage ganz auffällige Buchstabenverdreher usw. Dazu noch die mangelhafte Zeichensetzung und die fürchterliche Ausdrucksweise.

Willst du diese Leute nun kaufmännisch arbeiten lassen? Das sind eben die, sorry wenn ich das so sage, die froh sein müssen, wenn sie Schaufel und Besen halten können. Da ist eben mehr als 8,50 € pro Stunde nicht drin.

Denn wenn manche so arbeiten, wie sie hier schreiben, spiegelt das eben auch den wirklichen Bildungsstand wieder.

Dann darfst du auch nicht die Politik dafür verantwortlich machen, dass manche Frauen vier Kinder von acht möglichen in Frage kommenden Vätern haben oder manche Männer quer über den Landkreis Kinder machen und dann keinen Unterhalt bezahlen bzw. dann zur Rechenschaft gezogen werden und am Existenzminimum leben.

Ich habe noch nie gehört, dass Frau Merkel gesagt hat: "Hey Männer in Deutschland mit 1.800 € netto, ihr müsst mindestens drei bis vier uneheliche Kinder machen, damit ihr dann aufgrund des Unterhalts die nächsten 20 - 25 Jahre am Rande des Existenzminimums lebt!"

Auch habe ich Frau Merkel oder die Politik noch nicht sagen gehört: "Hey Leute, lasst euch alle mal zwei- bis dreimal scheiden, damit ihr durch Trennungs- und Scheidungskosten nebst Unterhalt die nächsten 20 Jahre hoch verschuldet seid!"

0
SovietRF 20.06.2017, 15:33
@Knastduscher

Mit dem freigeben solcher Kommentare eines trolls wie oben macht der ,,Support ´´ seinem Ruf alle ehre :)))

Mehr muss man dazu nicht sagen

0

Angela Merkel regiert Deutschland seit 10 Jahren! Merkel ist für Konzerne.

Schulz ist für Arbeitnehmer und möchte die Rechte der Mittelschicht stärken!

Man kann es sich natürlich einfach machen.

Dummerweise kann man Politik nicht mit schwarz und weiß beschreiben und schon gar nicht von einzelnen agierenden Personen abhängig machen.

Diese sind vereinfacht ausgedrückt nur Handlanger der Parteien, von denen sie nominiert wurden und in ihren Kompetenzen unendlich vielen Abhängigkeiten unterworfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine(n) von beiden, denn beide sehen scheinbar nur mehr die eigene Machtfülle als oberstes Ziel und nicht die moralische Verantwortung für die gesamte Bevölkerung die dahinter steht.

Spitzenpolitiker vergessen zu gerne, dass sie nur Volksvertreter sind und keine Oligarchen oder gar Monarchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer kann nur den komplett ahnungslosen Schulz wollen? Der hat ja noch nicht eimal Ahnung von den Zuständigkeiten der Länder und des Bundes.

Wer sich in Sitzungen einschreibt und dann geht, nur um die Gelder mitzunehmen, kann mir nichts von Ehrlichkeit erzählen.

Zur Mittelschicht gehört auch das Unternehmertum, welches von der SPD nur zu gerne drangsaliert wird.

Lies Zeitung und versuche, dir eine neutrale Meinung zu bilden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Martin Schulz

Inzwischen weder noch. Ich habe den Glauben an beide verloren. Ich habe vor wenigen Wochen noch selbst Schulz favorisiert, aber als er betont hat, wie wichtig die Sanktionen von Hartz 4 seien und er R2G kategorisch ausschließt und sonst keinerlei Positionen bezieht sehe ich ihn als leider nicht wählbar an. Ich wähle mit meiner Erststimme zwar die SPD, aber diese gilt nicht Schulz oder der Partei, sondern dem Direktkandidaten der SPD, da in meinem Wahlkreis Hermann Gröhe (Gesundheitsminister) antritt und ich ihm keinen weiteren Wahlsieg gönne. Zweitstimme tendenziell eher an die Linkspartei. Da weiß man was man hat und bekommt: Opposition, im Glücksfall einen sympathischen Gysi als Außenminister und Vizekanzler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe weit und breit keinen Kanzlerkanidt(in) hinter dem(r) ich stehen würde.

Mein Lieblingspolitiker ist Herr Bosbach (CDU). Leider zieht er sich aus gesundheitlichen Gründen zurück. Wäre er Kanzlerkanidat, dann würde ich ihn wählen, da ich bei ihm niemals das Gefühl gehabt habe, dass er sein Amt nur als ein Brotverdienst sieht.

Im Moment finde ich bei den etablierten Parteien keine nachhaltige Glaubwürdigkeit. In diesen Parteien klammert man sich an seinen Pöstchen, und geht politisch nur dem Geld nach.

Aus diesem Grund werde ich meine Stimme der AfD geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Meganx123 19.06.2017, 00:22

Wenn man nichts wählen kann, wählt man rechts, ja das klingt echt super logisch... nein warte, macht irgendwie keinen Sinn... wenn du hinter dem CDU Typen stehst, dann wähle doch auch die CDU aber die AfD ist alles, nur keine Alternative... ein ausführlicher Blick in deren Wahlprogramm genügt!

0
LoveMerkel 19.06.2017, 01:10
@Meganx123

ein ausführlicher Blick in deren Wahlprogramm genügt

Damit solltest du mal anfangen und versuchen zu verstehen. Wenn ich eines aus Gute-Frage-Dikussionen gelernt habe, dann, dass es nicht ein einzig negatives Statement aus dem AfD-Wahlprogramm gibt, das nicht völlig an den Haaren herangezogen und fehlinterpretiert ist von desinformierten Wichtigtuern wie dir, die sich nichtmal im Traum die Mühe machen würden, tatsächliche Wahlmotive herauszufinden.

2
OlliBjoern 19.06.2017, 02:58
@LoveMerkel

Wenn man noch andere Wahlprogramme (außer demjenigen der AFD) lesen würde, würde man auch dort positive Dinge finden. :)

PS: du liest Wahlprogramme, und denkst positiv. Das finde ich schon mal gut.

0
OlliBjoern 19.06.2017, 03:04

Ich glaube, dass der handelsübliche AFDler mit seinem neuen Pöstchen auch ganz zufrieden sein wird.

0
hansmann1 19.06.2017, 04:28

Wer Afd wählt hat sich nur die Parolen angehört, aber nicht das Wahlprogramm gelesen. Das machen leider die wenigsten. So wie die Leute die begeistert FDP gewählt haben, und sich jetzt wundern dass es plötzlich mehr verkaufsoffene Sonntage gibt und die Privatisierung von Autobahnen durchgeführt werden soll (Maut).

0
Meganx123 19.06.2017, 07:28

@LoveMerkel : was soll denn dieser Angriff? Muss man hier gleich so beleidigend werden? Ja ich hab mir deren Wahlprogramm angeguckt und was ich dort gelesen habe, überzeugt nicht einfach in keinster Weise. Ich könnte diese Partei nicht guten Gewissens wählen und ich hab mir nicht nur irgendwelche Posts auf Facebook durchgelesen. Ich bin auf deren Homepage gegangen und hab mir deren Wahlprogramm runtergeladen.

0
alex2223 19.06.2017, 12:31
@Meganx123

Meganx, wenn dich das Wahlprogramm nicht überzeugt. dann ist das eben so. 

Aber es so darzustellen, dass dies so schlimm sei und deshalb keiner die AfD wählen könne ist nicht okay. Love Merkel und ich haben das Programm auch gelesen und haben nichts daran auszusetzen.

Es gibt halt verschiedene Meinungen.

0
Meganx123 19.06.2017, 18:58

Trotzdem muss mich Lovemerkel nicht gleich beleidigen...

0
Martin Schulz

Ich würde mich für Schulz entscheiden,Merkel hat einfach zu viel vermasselt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schulz = Arbeitnehmerfreundlich?

Hab ich was versäumt oder mich blos nicht blenden lassen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Angela Merkel

Wieder der sinnlose sPD Unsinn?

Die sPD ist nicht für Arbeitnehmer

Sie ist dafür was ihr Grade am meisten bringt, ohne Programm und Richtung Hauptsache in die Regierung, ob man was tut ist egal, hohle Sprüche absondern wie sigmar Garbriel genügt offensichtlich so manchem, von hohlen Sprüchen könnte sich Sarah wagenknecht da was abschauen

Schulz ist der selbe Unfug wie zu vor Garbriel und Schröder und wird letztlich die sPD komplett in den Eimer der Geschichte setzen

Willy Brandt würde im Grabe rotieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Angela Merkel

Ganz klar Angela Merkel! Was ich habe, weiß ich! Was ich bekomme ist ungewiss! In den verrückten Zeiten brauchen wir wenigstens jemanden an der Spitze, die den Kopf auch in schwierigen Momenten behält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Angela Merkel

Die SPD ist keine Arbeitnehmerpartei und Schulz will außer schwurbeln, gar nichts.
Ein Desaster Agenda 2010, Urheber die SPD, ist wahrlich genug.

Schulz wird kein Kanzler, das wird schon die SPD selbst verhindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schulz ist für Arbeitnehmer und möchte die Rechte der Mittelschicht stärken!

Ich glaube du blickst nicht ganz wie Politik in Deutschland funktioniert. Hier geht es nicht darum, was man sagt und verspricht. Zum Beispiel will die CDU seit 15 Jahren die Mieten senken und nimmt es alle paar Jahre als Wahlversprechen, was ist passiert?

Wenn du gegen Merkel bist, bist du automatisch gegen Schulz. Wenn du gegen CDU bist, bist du automatisch gegen SPD. Zumindestens wäre das so, wenn man Aktionen und Politikverfolgung der CDU und SPD der letzten 50 Jahren vergleichen würde.

Nochmal: CDU =SPD grob gesagt. Wähle lieber etwas sinnvolles. Sinnvoll ist alles, was nicht im Bundestag an Parteien momentan vertreten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
OlliBjoern 19.06.2017, 03:02

Das ist schön, denn dann ist die Liste der sinnvollen Parteien recht lang: MLPD, ÖDP, Die PARTEI, Bündnis C - Christen für Deutschland, und noch etliche mehr... :)

2

Schulz hat während seiner Zeit an der Spitze Europas gezeigt, dass er alles ist, nur nicht dem Arbeitnehmer wohl gesonnen. Da ist mir meine diplomatische Mutti 100 mal lieber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Angela Merkel

Merkel, uns geht es doch gut mit ihr. Den Schulz kann ich nicht mehr sehen, redet von sozialer Gerechtigkeit und ist selbst Multimillionär. Außerdem sind seine Aussagen populistisch...

Doch wahrscheinlich bekommt die AfD meine Stimme...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?