wen wählt ihr bei den Bundestagswahlen 2017?

10 Antworten

Obwohl ich sozialdemokratisch eingestellt bin halte ich die SPD in ihrer heutigen Form bestenfalls für ein Kasperletheater. Wirklich überzeugende Politiker sind nicht mehr aufzufinden, große Diplomaten wie Willy Brandt oder charismatische Persönlichkeiten und gute Krisenmanager wie Helmut Schmidt findet man eigentlich in keiner Partei, auch nicht in der SPD.

Von Angela Merkel habe ich allmählich die Nase voll, nur leere Worte, passiert sind nur Rückschritte: anstatt sich die Probleme der Zukunft vorzunehmen und der nächsten Generation ein stabiles Land zu hinterlassen musste unbedingt die Rente mit 63 kommen, die die Probleme des demografischen Wandels nur noch verschlimmert...über dieses Thema könnte ich einen Roman schreiben.

Mit den Linken und den Grünen kann ich gar nichts anfangen, die sind mir viel zu lasch eingestellt und lassen einfach alles durchgehen, gerade was die Abschiebung krimineller Asylbewerber und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger (z.B. durch Videoüberwachung) angeht können wir bei diesen Parteien nicht mit einem Fortschritt rechnen. Beide ausgeschlossen.

Rechtsaußen ist ausgeschlossen. Ich wähle keine fremdenfeindliche Partei, die es sowieso nicht dauerhaft geben wird, weil sie nur ein vorübergehendes Phänomen ist. Wenn die AfD alle Ideen aus ihrem Parteiprogramm umsetzten könnte und würde, dann würde unser Land zugrunde gehen, ökonomisch, ökologisch und außenpolitisch.

Bleibt also die Wahl zwischen FDP und SPD. Erstere hat keine Chance, den Kanzler zu stellen, da gebe ich meine Stimme lieber der SPD um zu verhindern, dass uns vier weitere tatenlose Jahre mit Merkel bevorstehen.

Wirklich zufriedenstellend ist das alles nicht, aber besser das geringste Übel gewählt als gar nichts gewählt, denn dann kann man sich hinterher auch nicht beschweren.

Die Bayernpartei, auch wenn sie im Bund keinerlei Chancen hat.

Denn Nichtwählen heißt Merkel wählen und CDU/CSU/SPD/FDP wählen heißt auch Merkel wählen. Die deutschnationale AfD mit Höcke  & Co ist sowieso unwählbar, und die Grünen stellen ihre frühere ökologische Kompetenz  bunten Hirngespinsten hinten an. Und die FW kennen nur ein Thema: "Die Komunen brauchen mehr Geld".....sonst kommt von denen nichts wirklich konkretes.

Verbleiben also für mich als Bayern nur 2 Parteien über: ÖDP und BP, wobei letztere künftig meine Stimme bekommen wird, weil sie für den Austritt aus diesem scheinbar zu groß gewordenen, zum zentralistisch-größenwahnsinnigen Überwachungsstaat mutierenden Land ist.

Schade um die einst so selbstzufriedene, bescheidene "Bonner Republik".


Was bringt es dir zu wissen, welche Parteien andere Menschen wählen?

Jeder sollte seine eigene Meinung haben und demnach seine Entscheidung bei der Wahl treffen.

Eine Prognose lässt sich hier anhand der Aussagen nicht erstellen.

Was möchtest Du wissen?