Wen seht ihr als Gott an?

...komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Hallo ReginaDowney,

ich glaube an den Gott...

...der eine wirkliche Person ist

Einige meinen zwar, Gott stehe für das Gute im Menschen, doch zeigt die Bibel, dass Gott ein real existierendes Wesen, eine Person, ist. In dem Bibelbuch "Hebräer" heißt es: "Denn Christus begab sich nicht an eine mit Händen gemachte heilige Stätte, die ein Abbild der Wirklichkeit ist, sondern in den Himmel selbst, um nun vor der Person Gottes für uns zu erscheinen." (Hebräer 9:24).

Er ist natürlich nicht wie wir aus Fleisch und Blut, besitzt also keinen materiellen Leib. Die Bibel sagt: "Gott ist ein Geist" (Johannes 4:24) Das bedeutet nichts anderes, als dass Gott einen Körper besitzt, der sich in seiner Art von dem materieller Geschöpfe unterscheidet und für das menschliche Auge nicht sichtbar ist. Seine Macht und Kraft ist zwar unendlich größer als die von uns Menschen, dennoch ist Gott nicht nur eine unpersönliche Kraft. Er ist ein Wesen mit menschlichen Gefühlen wie wir.

Das geht z. B. aus folgender Aussage der Bibel hervor: "Wie oft rebellierten sie gegen ihn in der Wildnis, Immer wieder kränkten sie ihn in der Wüste! Und immer wieder stellten sie Gott auf die Probe, Und dem Heiligen Israels bereiteten sie Schmerz." (Psalm 78:40,41) An anderer Stelle heißt es: "Während all ihrer Bedrängnis war es für ihn bedrängend. Und sein persönlicher Bote, er rettete sie. In seiner Liebe und in seinem Mitleid kaufte er selbst sie zurück, und er hob sie dann empor und trug sie all die Tage von alters her. (Jesaja 63:9)

...der ohne Anfang und ohne Ende ist

In den Psalmen steht: "Ehe selbst die Berge geboren wurden Oder du darangingst, wie mit Geburtswehen die Erde und das ertragfähige Land hervorzubringen, Ja von unabsehbarer Zeit bis auf unabsehbare Zeit bist du Gott. (Psalm 90:2) Wir können zwar nicht völlig begreifen, was es bedeutet, dass Gott ohne Anfang und ohne Ende ist, dennoch ist das kein Grund, es abzulehnen. Denke nur einmal an die Zeit. Niemand könnte sagen, es gäbe irgendwann keine Zeit mehr. Wir lehnen also den Begriff Zeit nicht deswegen ab, weil wir nicht alle damit verbundenen Gesichtspunkte begreifen können.
Ähnlich ist es mit dem Weltraum. Astronomen finden dort weder Anfang noch Ende, so dass viele glauben, der Weltraum sei unendlich.

...der einen Namen hat

Viele denken, Gott besitze keinen Eigennamen und bezeichnen ihn daher nur als "Gott", Herrn" oder "Allmächtigen". In der Bibel sagt jedoch Gott über sich selbst: "Ich bin Jehova, das ist mein Name" (Jesaja 42:8) In den meisten modernen Bibelübersetzungen erscheint der göttliche Name nicht, da er durch die Titel "Herr" oder "Gott" ersetzt wurde. In den ursprünglichen Texten der heiligen Schrift stand der Name Gottes etwa 7.000 mal in der Form "JHWH" (hebräische Konsonanten des Gottesnamens) Zwar ist im Laufe der Jahrhunderte die genaue Aussprache des Namens verloren gegangen, doch ist im Deutschen schon sehr lange der Gottesname "Jehova" bekannt. Einige Gelehrte bevorzugen die Form "JAHWE", doch ist das Entscheidende nicht die Form, sondern der Gebrauch des Namens Gottes. Wie wichtig der Gebrauch des Gottesnamens ist, lassen folgende Worte Jesu erkennen: "Und ich habe ihnen deinen Namen bekanntgegeben und werde ihn bekanntgeben, damit die Liebe, mit der du mich geliebt hast, in ihnen sei und ich in Gemeinschaft mit ihnen.“ (Johannes 17:26)

...der sich an einem festen Ort befindet

Manche denken zwar, Gott sei allgegenwärtig, doch zeigt die Bibel, dass Gottes Wohnsitz "in den Himmeln" ist. Das bestätigen drei nachfolgende biblische Aussagen:

König Salomo betete: „Mögest du deinerseits von den Himmeln, deiner festen Wohnstätte, her hören“ (1.  Könige 8:43).

Jesus Christus lehrte seine Nachfolger, zum „Vater in den Himmeln“ zu beten (Matthäus 6:9).

Über den auferstandenen Jesus wird gesagt, er begab sich "in den Himmel selbst, um nun vor der Person Gottes für uns zu erscheinen" (Hebräer 9:40).

Das sind nur einige wenige Wahrheiten über den Gott, der sich in seinem geschriebenen Wort, der Bibel, uns Menschen geoffenbart hat. Es ist sogar möglich, diesem Gott sehr nahe zu kommen, denn die Bibel fordert uns dazu auf: "Naht euch Gott, und er wird sich euch nahen" (Jakobus 4:8). Einer der vielen treuen Diener Gottes nennt er sogar "seinen Freund" (Jakobus 2:23).

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen würdet ihr anbeten?

Also entweder bete ich jemanden an oder eben nicht. Beten ist nicht einfach das selbe wie Bitten. Zum Beten gehört immer auch die Demut. Es entspricht nicht meiner Persönlichkeit leicht in Demut zu verfallen. Da müsste schon ein wahrhaft göttliches Wesen vor mich treten.

Es gibt tatsächlich "Götter". Sehr viele sogar. Ich kenne auch einige. Diese Götter verlangen mir aber keine Demut ab. Ich kann mit ihnen in Kontakt treten; man könnte auch kommunizieren dazu sagen. Aber alle Götter wurden direkt oder indirekt von Menschen geschaffen, weshalb ich es ablehnen vor ihnen zu knien oder sie an zu beten.

Ehre wem Ehre gebührt, selbst wenn es ein Gott ist. Aber selbst wenn es ein Gott ist, sollte man sich selbst niemals erniedrigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ. Hier mal einige Gründe, warum ich an Gott glaube:

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht,
dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Wissen Sie, wie gering die
Chance ist, dass ein Planet wie die Erde entsteht? Auch gibt es die
Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.


In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z.b. zum Gebiet, was aus
unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass
falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt auch noch viel mehr erfüllte
Prophezeiungen. Soweit ich weiß belegen Funde, dass die Bibel gut überliefert wurde.


Auch in der heutigen Zeit passieren Wunder, die auch von Ärzten
untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum
ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder
auch bestätigt wird. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre
Untersuchungen für die Kirche sind. Es kann sein, dass es eine Bedingung
ist, dass ein Wunder passiert sein muss, damit ein Mensch von der
katholischen Kirche heilig gesprochen werden kann.

Zum Leben nach dem Tod: man kann im Internet ja mal nach "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anonyme14
23.04.2016, 22:33

Das erste Argument finde ich schon sehr schwach. Wir wissen, dass es sehr viele Planeten gibt. Irgendwann musste diese geringe Chance mal Wirklichkeit werden. Auch dir stelle ich die Frage, warum lässt Gott Leid zu?

1
Kommentar von Ryuuk
23.04.2016, 22:45

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde,

Und warum sollte das Gott und nicht Aliens gewesen sein?

ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist

Wenn du glaubst das Gott die Erde erschaffen hat, tust du das aber. Er hat sie einfach so aus dem Nichts gepufft.

Die Wissenschaft hingegen nennt einen wesentlich komplexeren Ablauf. Kein "einfach so" dabei.

Wissen Sie, wie gering die
Chance ist, dass ein Planet wie die Erde entsteht?


Weißt du wie viele Planeten es gibt? Die schiere Größe des Universums spottet jeder Statistik.

Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Und genau wie bei Wind und Wetter, wird sich auch diese Meinung als falsch herausstellen.

Soweit ich weiß belegen Funde, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Eher das Gegenteil eigentlich.

Auch in der heutigen Zeit passieren Wunder, die auch von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind. Es kann sein, dass es eine Bedingung ist, dass ein Wunder passiert sein muss, damit ein Mensch von der katholischen Kirche heilig gesprochen werden kann.
Nenn mir irgendjemandem dem auf wundersame Weise fehlende Gliedmaßen oder andere Körperteile nachgewachsen sind.

2

Der Götterhimmel der Menschheit war in der Geschichte recht wechselhaft. Immer hat man nach Göttern gesucht, die dem Zeitgeist genehm waren. "Gott" ist jemand oder etwas, für das Menschen bereit sind, alles zu tun, auch alles zu opfern. Da wären dann vor allem zwei Götter zu nennen:

So ein Gott, der angebetet wird, kann Geld sein: ich denke, die meisten Menschen sind zu sehr vielem bereit, wenn sie Geld bekommen, Mord und Totschlag nicht ausgenommen, andere verkaufen ihren Körper, wieder andere überwinden Grenzen, die ihnen die Angst steckt, sie übertreten Gesetze, klauen, zerstören Familien, zerstreiten sich hoffnungslos.

Ein anderer aktueller Gott ist die Freiheit. Aktuell huldigen viele diesem Gott, der ihnen erlaubt, einfach alles tun zu dürfen, bis hin zu extremen Provokationen, die zu Staatsaffären und Terroranschlägen führen. Aber das nehmen sie aus Gründen der Anbetung in Kauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wirklich anbeten im Sinne eines Gottes? Niemanden. Und schon gar keine Götter. Begeisterung empfinden? Die Liste wäre zu lang. Würde man mir die Pistole auf die Brust legen, käme vielleicht ein spontanes "Patrick Stewart" über meine Lippen.

PS: Kudos für diese Themengebiete! In dieser Kombination noch nicht gesehen. :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
24.04.2016, 11:54

Also normalerweise kann ich mir die Pfeile nach unten ja selbst erklären. Aber in diesem Fall bräuchte ich doch ein wenig Hilfe. Was habt ihr gegen Patrick Stewart?

0

Ich glaube daran, dass es einen Gott gibt, der sich uns in der Bibel offenbart und bin davon überzeugt, dass die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und  Offenbarung für die Menschheit (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Für mich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Sehr interessant und empfehlenswert dazu finde ich die folgende Seite: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ryuuk
24.04.2016, 01:35

Wenn die Bibel recht hat...
- gibt es einen Gott
- hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.


Ich kapier den Anreiz nicht.

1

Hmmm, ich würde wohl die ägyptischen Götter anbeten, weil mir die Geschichten und alles drum herum sehr gut gefällt. ;) 

Ich bin agnostisch und bete keinen Gott an, weil wir Menschen leider mit unseren "Götter" nur Theorien aufstellen und nicht in der Lage sind, die Realität zu verstehen. 

Manchmal gehe ich mit meinen Eltern in die Kirche, falls das zählt. Grund dafür ist, dass sie sehr chrsitlich sind. :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tursikussi
23.04.2016, 21:29

Ich kann dir nur sagen, das zählt! Halte dich an deine Eltern - sie führen dich an einen guten Ort.

1
Kommentar von ReginaDowney
23.04.2016, 21:35

bin auch agnostic und gehe nicht in die Kirche. Finde ich gut.

2
Kommentar von anonyme14
23.04.2016, 22:11

Würde man wirklich glauben wäre das Wort glauben überflüssig.

2

Unabhängig ob und wen man anbetet, an der Wirklichkeit ändert das gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bete zum himmlischen Vater entsprechend der Bibel. Und diesen sehe ich auch als Gott an. Jesus Christus sehe ich als seinen Sohn an, ebenso wie es in der Bibel steht. 

Mit der Frage bezüglich dem warum stellt sich mir die Frage, was meinst Du mit dem warum? Meinst Du, weshalb ich den himmlischen Vater anbete oder weshalb ich ihn als Gott ansehe?

Das erste Mal als ich zu ihm gebetet hatte, ging es mir um eine Antwort als einfache Entscheidungshilfe - nicht dahingehend, für mich zu entscheiden, sondern was für mich der richtige Weg wäre. Im Laufe der Zeit habe ich erfahren, dass Gebete entsprechend der Verheißungen der Bibel durchaus ihren Sinn haben können. Wichtig daran ist aber, dass man sich dann nicht nur die "Rosinen [aus der Bibel] heraus pickt", sondern ebenso auch darauf achtet, worauf die Schriften der Bibel sonst noch hinweisen. Beispielsweise wird es kaum etwas bringen, den himmlischen Vater um etwas zu bitten, was entgegen der Entscheidungsfreiheit und/oder der Nächstenliebe stünde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von illerchillerYT
23.04.2016, 21:47

:) sehe ich auch so

1
Kommentar von anonyme14
23.04.2016, 21:55

Wie antwortest du auf die Frage, wie Gott Leid zulassen kann?

1
Kommentar von anonyme14
23.04.2016, 22:04

Mir macht Leid Spaß. Ich lese die Bibel nicht, da sie in meinen Augen quatsch ist.

0
Kommentar von illerchillerYT
23.04.2016, 22:06

14jährige Jungs machen eben gerne auf 9malklug und Obergangster

1
Kommentar von anonyme14
23.04.2016, 22:10

Das ist mir egal, ich weiß lediglich, dass ich recht habe. Und illlerchillerYT ist der wohl dümmste Mensch, den ich im Internet kennen lernen durfte.

0

Keinen der bis jetzt bekannten, und auch keinen vorstellbaren. Angesichts des Zustandes dieser Welt ist ein guter Gott nicht vorstellbar, deshalb ist ein vorstellbarer Gott nicht anbetungswürdig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Buddhist und glaube daher an keinen allmächtigen Schöpfergott, oder ein übernatürliches Wesen mit Wunderkräften. Von "Personenkult" halte ich auch nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mein spiegelbild, da es exakt so aussieht wie ich selber

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen seht ihr als Gott an?

Niemanden. Es gibt keinen Gott

würdet ihr anbeten und warum?

Jemanden der/die mir seine/ihre Göttlichkeit unmissverständlich beweisen und mich davon überzeugen kann ehrwürdig genug zu sein um angebetet zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Wesen das über mich steht gibt es nicht und Selbstanbetung brauch ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unseren geistigen Vater natürlich, der uns das (ewige) Leben gibt (Jes.45,22; Röm.6,23; Offb.20,4).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemanden. Aber Darth Revan und Darth Marr würde ich zumindest anhimmeln :P

Wer die zwei nicht kennt: Google.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemanden.
Ich brauche niemanden, den ich anbeten kann...
Aber warum steht bei den Tags Robert Downey Jr.? xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemanden. Niemals.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen seht ihr als Gott an?

Me - the only God!

Alle anderen "Götter" gibt es nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube erst an Gott wenn seine Existenz bewiesen ist :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?