Wen kann ich noch vertrauen und wer hilft mit?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Damit aufhören.
Such dir einen Sport bei dem du deinen Frust rauslassen kannst. Das wirbelt auch den Hormonhaushalt durcheinander und bringt da frischen Wind rein. Weiß solche Aussagen klingen immer blöde aber es ist tatsächlich eine Tatsache. Ich selbst habe mich früher dahingehend selbst verletzt, dass ich aus Frust (nicht wut oder Aggressionen) Gegen Wände oder Schränke geschlagen und mir selbst die Luft abgedrückt habe. Ich habe dann mit Boxen/Kickboxen angefangen. Klingt erstmal als wenn ich meinen Frust an anderen abarbeitete aber das stimmt absolut nicht.

Das meiste ging am Anfang gegen mich selbst. Statt gegen Wände zu schlagen hatte ich Muskelkater, Statt aufgeplatzter Hände, hatte ich ein paar Prellungen. Und nach gar nicht viel Zeit wurde ich besser und mein Selbstwertgefühl hat sich gebessert. Auch war es´, dank der Tatsache dass wir alle Einzelkämpfer sind, so dass wir uns untereinander helfen und uns Tipps geben anstatt aufeinaner rumzuhacken von wegen wer wie gut/schlecht ist (was mir im mannschaftssport so ging) dadurch hatte ich auch viele positive Sozialkontakte und der Drang mich selbst zu verletzen rückte in immer weitere Ferne und ist nur noch in absoluten Ausnahmefällen zu spüren. Ich kenne auch Menschen die es mit intensivem lauftraining, Speerwerfen/Leichtathletik u.Ä. geschafft haben.

Was auch hilft ist der Moment der irgendwann automatisch eintritt, wenn man mit irgend jemandem darüber spricht und zwarnicht im Sinne "ich habe das Problem, hilf mir!" Sondern im Sinne "mir gings damals richtig mies, aber ich glaube langsam gehts bergauf"

Ellen250 23.01.2017, 17:06

Danke für deine Antwort. Ich bin seit 2 Jahren 10 Stunden in der Woche im Sportverein und mache extremes Krafttraining. Etwas hat es mir geholfen aber ich komme trotzdem nicht von weg

0
Oflinitrium2 23.01.2017, 17:11
@Ellen250

Dann ist das nicht das Ventil dass du brauchst... jeder hat ein adneres. der eine braucht Krafttraining, der andere muss laufen, wieder jemand anderes muss sich mit anderen messen um seine Erfolge zu sehen, während ganz andere einfach eine Schulter zum ausweinen brauchen... Manchen hilft es auch zu schreien, zu singen, oder zu malen... es klingt vielleicht seltsam, aber ich habe mich sehr viel mit dem Thema beschäftigt und es ist tatsächlich so, dass jeder Mensch ein ventil hat welches er benutzen muss. Bei manchen ist es schwierig dieses Ventil zu finden und bei diesem Prozess kann dir tatsächlich ein Psychologe/Psychiater oder auch ein (guter) Mental/Personaltrainer helfen.

Im Grunde ist das Selbstverletzen nur ein ausdruck dessen, das man nicht weiß wohin mit seinen emotionen...oder eben anders ein Ausdruck, dass man das eigene Gleichgewicht sucht und sich vieles aufstaut was abgebaut werden muss. Da du noch nicht weißt womit du diesen aufgestauten Druck abbaust verletzt du dich in ermangelung einer Alternative selbst.

0
Oflinitrium2 23.01.2017, 17:19
@Oflinitrium2

Mir hat damals auf der Klassenfahrt übrigens meine Lehrerin enorm geholfen, da Sie mir als einzigste inner echt beschissenen Situation das Gefühl gegeben hat, dass sich noch jemand außer meinen Eltern um mich sorgt. MIr fiel es immer schwer die Liebe meiner Eltern wertzuschätzen, da cih diese als selbstverständlich ansah...auch dass war ein absolut schwerer Fehler. Ich glaube (so wie du es beschreibst) musst du irgendwie mit deiner Mutter ins reine kommen um mit deine eigenen Probleme in den Griff zu kriegen... Meist sind familiäre und psychische Probleme sehr nahebeieinanderliegend. Und wenn es unmöglich ist mit deinen Problem auf einen grünen Pfad zu kommen, solltest du dich darin üben die Sache abzuhaken...d.H. nicht diese zu verdrängen, so zu tun als wären sie nicht vorhanden oder Ähnliches sondern eher "das ist so, das kann ich nicht ändern also lebe ich mein leben so, dass ich nicht dauernd auf dieses Problem pralle."

0

Du kannst dir aber professionelle Hilfe suchen.
Rede noch mal mit dem/der Lehrer/in und frage sie vielleicht, ob sie dir helfen kann.
Wenn du das nicht möchtest, dann kannst du auch alleine zum Hausarzt gehen und dem alles erzählen und sagen, dass du Hilfe haben möchtest. Sag, dass du mit deiner Mutter nicht reden kannst usw.
Dein Hausarzt wird sich dann vermutlich mit deiner Mutter/Eltern in Verbindnung setzen und ihr alles erklären irgendwie.
Du und dein Hausarzt, ihr könnt gemeinsam nach Hilfe suchen.
Du bist nicht alleine, das ist man nie, auch, wenn es sich so anfühlen mag.
Gehe diesen Schritt, auch, wenn er furchtbar schwer sein mag.
Alles Gute!

Hey,

wieso verletzt du dich selbst? Wenn ich fragen darf...Das Mädchen, welches dir geschrieben hat, solltest du nicht beachten bzw es sollte dir egal sein was sie dir geschrieben hat. Ich nehme an sie ist keine Freundin und somit auch eine unwichtige Person. Beachte sie einfach nicht denn solch eine Aussage warwirklich unnötig von ihr.
Wenn deine Lehrerin wirklich die einzige Vertrauensperson ist, dann geh ruhig zu ihr, denn man braucht immer eine Person im Leben der man etwas anvertrauen kann. Alles nur in sich schlucken ist nicht gut. Jedenfalls geh zu ihr sie kann dir vlt weiterhelfen da sie ja eine erwachsene Person ist und somit auch sicherlich einen gutem Rat für dich hat. :)

LG Lilli777

Du solltest sofort ohne es aufzuschieben zum Psychiater gehen. Ich weiß, der Begriff "Psychiater" hört sich erstmal schlimm an und man hat vielleicht das Gefühl, dass man dann zu den "Verrückten" gehört. Aber das ist nicht so. Es ist gut, wenn man sich Hilfe holt, wenn man Hilfe braucht. Dir könnte auc eine Psychotherapie helfen - auch wieder so ein Begriff, der sich vielleicht erstmal schlimm anhört. Aber das ist nicht so. Therapeuten können einem helfen und sie sind auch garantiert nicht genervt davon, wenn du mit ihnen über deine Probleme redest. Sie haben für alles ein offenes Ohr und - was man z. B. bei Freunden eventuell nicht immer 100%ig weiß: Sie werden garantiert niemand fremdes verraten, über was du mit ihnen gesprochen hast. Die "Freunde", die du hast, scheinen keine wirklichen Freunde zu sein. Sonst würden sie nicht solche schlimmen Dinge zu dir sagen. Zu Freunden, die sowas zu dir sagen, solltest du den Kontakt abbrechen. Am Besten auf dem Handy und so die Nummer blocken, damit sie dir garantiert nicht mehr schreiben können. Falls du jemanden zum Reden brauchst, kannst du mir gerne eine Nachricht schicken.

Oflinitrium2 23.01.2017, 17:05

zum Psychiater sollte man nur gehen, wenn man es selbst will. Es ist gut, dass du es vorschlägst und ein wenig erläuterst, allerdings bringt er gar nichts wenn man mit der Erwartung reingeht "der muss mir helfen können". Man muss ishc selbst darauf einlassen... mir persönlich gings nach jedem Psychiater Thermin schlechter als vorher, auch weil ich nicht hingehen wollte und er die ganze Grütze nur immer wieder hervorgezogen hat, anstatt mir mal Lösungen aufzuzeigen...

Ich sage nicht, dass das überall der Fall ist (auf gar keinen Fall) nur dass man selbst dazu bereit sein sollte den Schritt zu gehen. Wenn man es nur auf anraten tut sollte man auch keine Scheu haben es abzubrechen wenn man keinen Nutzen findet und auf Druck/ oder anraten adnerer ist es von vornerein zum scheitern verurteilt.


(Sorry wollte eig Daumen hoch geben nicht runter ._.)

0

ich kann dir nur ans Herz legen dich mit deinem Hausarzt in Verbindung zu setzen und vorsichtig zu sein, mit wem du anfängst privat zu schreiben.

Also, wenn es mir mal schlecht geht bete ich. Das bringt es wirklich :)

Du kannst es ja mal ausprobieren ...

Ellen250 23.01.2017, 16:51

das glaube ich dir, danke, aber dadurch lassen sich die Probleme ja auch nicht lösen☺

0
JOJOXD2 23.01.2017, 16:53

Beten ist Blödsinn

1

Nummer gegen Kummer einfach googeln die helfen dir gerne

Was möchtest Du wissen?