Wenn ich als Schüler-Aushilfe 6€/h verdiene (unter dem Mindestlohn 8,50) ist das eigentlich gesetzlich korrekt? Gilt der Mindestlohn auch für Aushilfen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Leider gilt der gesetzliche Mindestlohn nicht für Minderjährige ohne abgeschlossene Berufsausbildung - es wäre aber an der Zeit, daß ein Minderjähriger gegen die gesetzliche Regelung vor dem Bundesverfassungsgericht klagt...

Mindestlohn gilt erst ab 18, bzw. nicht für Schüler (und Studenten?) ohne abgeschlossene Ausbildung.


Wenn du minderjährig bist, ist das erlaubt. Ansonsten nicht.

Korrekt ist das keinesfalls, sondern Ausbeutung. Erlaubt wäre es aber ggf. wie gesagt, wenn du unter 18 bist.

tommy4gsus 23.08.2016, 12:33

"Ausbeutung"?? Sei vorsichtig mit solch einem Wort, bitte.

0
Katzenreiniger 23.08.2016, 12:34
@tommy4gsus

Ich halte das für Ausbeutung. Warum soll man sie nur weil sie unter 18 ist mit lächerlichen 6 Euro die Stunde abspeisen?

0
tommy4gsus 23.08.2016, 12:38
@Katzenreiniger

Ganz einfach. Ich bin Unternehmer und war sehr lange auch Arbeitnehmer, also weiß ich ganz genau, was ich sage: 

Jemand, der noch Schüler ist und erst 16 Jahre alt, ist noch kein vollwertiger Mitarbeiter. Meistens kosten diese Mitarbeiter mehr Aufwand/Zeit für die Einarbeitung als "reifere" Menschen, von daher sind 6€ sogar üppig bemessen!

Von Ausbeutung kann hier keinesfalls die Rede sein.

0
DerSchopenhauer 23.08.2016, 12:53
@tommy4gsus

"Von Ausbeutung kann hier keinesfalls die Rede sein."

Sehe ich anders - ich zahle einer minderjährigen Aushilfe 11 € (unabhängig vom Alter) - das halte ich für angemessen, weil ich auch den gesetzlichen Mindestlohn in seiner Höhe nicht für angemessen halte...

1
tommy4gsus 23.08.2016, 13:09
@Katzenreiniger

Wir arbeiten in einem Verlag. Da kann man mit minderjährigen Arbeitnehmern gar nichts anfangen. Nicht mal für 1 Euro.

0

Schüler-Aushilfen sind - soweit ich weiß - keine vollwertigen Arbeitnehmer. Von daher sind 6 € in Ordnung.

Habe ich gegoogelt: "der gesetzl. Mindestlohn gilt nicht
für Jugendliche unter 18 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung..."


DerSchopenhauer 23.08.2016, 12:48

"keine vollwertigen Arbeitnehmer"

Was soll das denn "vollwertig" bedeuten? - das ist kein Rechtsbegriff - als Arbeitnehmer haben Minderjährige, unter Berücksichtigung des Jugendschutz- und Jugendarbeitsschutzgesetzes, die gleichen Rechte und Pflichten wie alle Arbeitnehmer.

Den Ausschluß vom gesetzlichen Mindestlohn halte ich für diskriminierend - demgegenüber müssen Tariflöhne (auch tarifliche Mindestöhne) auch für minderjährige Mitarbeiter bezahlt werden.

In anderen EU-Ländern gelten Mindestlöhne auch für Minderjährige...

0

Erst ab 18 kriegt man Mindestlohn

Was möchtest Du wissen?