Wem steht das Pflegegeld zu Meine Schwester,die auch nicht die gesündeste ist ,pflegt ihren Ehemann,?

2 Antworten

Das Pflegegeld steht rechtlich der Pflegebedürftigen Person zu. Dieses Pflegegeld dienst ausschließlich zur Sichrstellung der Pflege.

Das Pflegegeld ist nich dazu gedacht den Lebnsunterhalt oder die Lebensmittel zu betreiten.

Sie soll mit dem Betreuer nochmnals reden. Und wenn sie selbst erkrankt ist, wäre es sehr sinnvoll, wenn ein Pflegedienst zur Unterstützung mit ins Bottgenommen würde.

da zu wird nicht das Pflegegeld genutzt, wie Midgarten meint, sondern das Pflegegeld ist dann auf Kombileistung um zu stellen. Ein formloser Antrag bei der Pflegekasse reicht .

Den Pflegedienst muss selbst ausgesucht werden. Dort werden dann die erforderlichen leristungen eingekauft und der Pflegedienst rechnet dann über die Kombileistung die erbrachten Leistungen direkt mit der Pflegekasse ab.

Wird Pflegegeld bezogen, so ist ein gesetzl. vorgeschriebener Pflegeberatungsbesuch nach § 37.3 SGB XI der Pflegekasse nach zu weisen. In Pflegegrad 2 u. 3 ( früher Pflegestufe 1 u.2) einmal pro Halbjahr und in Pflegegrad 4 u.5 ( früher Pflegestufe 3) einmal pro Quartal.

Die Kosten für diesen pflegeberatungsbesuch trägt die Pflegekasse.

Das sollte aber ein amtl. bestellter Betreuer wissen.

Das Pflegegeld steht dem zu, der Pflege benötigt, um davon die Kosten der Pflege zu bezahlen.

Deine Schwester könnte also fordern, daß ein Pflegedienst beauftragt und vom Pflegegeld finanziert wird.

Was möchtest Du wissen?