Wem steht das Kindergeld zu, wer kann helfen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dann sollte der Vater vor Gericht das Sorgerecht/Aufenthaltsbestimmungsrecht einklagen. Wenn die Tochter bei ihm lebt (und dies bezeugt) ist das kein großes Ding. Damit ist auch das Kindergeld geklärt und ggf. wird die Mutter unterhaltspflichtig (wobei nahezu 100% der unterhaltspflichtigen Mütter dieser Pflicht nicht nachkommen).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Ummeldung dürfte sich recht einfach beim Einwohnermeldeamt klären lassen.

Das Kindergeld sollte der Vater einfach unter Schilderung der Voraussetzungen "neu" beantragen ( nach Ummeldung älteren Kindes ). Denn vermutlich gibt es ja auch Vereinbarungen, die das Wechselmodell dokumentieren. Wenn nicht sollte hier Rat beim Jugendamt eingeholt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Turbine1 03.10.2016, 15:43

Beim Einwohnermeldeamt wollen sie die Unterschrift der Mutter und die will aber nicht unterschreiben

0
wilees 03.10.2016, 15:52
@Turbine1

Dann solltest Du dem Einwohnermeldeamt noch einmal schriftlich mitteilen, dass Du Dein Kind gerne ummelden möchtest, dieses aber ob der fehlenden Unterschrift der Mutter verweigert wird. So kann zumindest später niemand ein Bußgeld von Dir verlangen.

Ansonsten sollte hier das Jugendamt helfen (können).

0

Wenn keine gütliche Einigung möglich ist, muss das Gericht entscheiden. Es legt dann das Sorge-, Aufenthalts- und Besuchsrecht fest.

Das Kindergeld geht dann zu dem, wo das Kinder in der Regel wohnt. Allerdings was dann Unterhalt angeht, so darf derjenige ohne Kind die Hälfte vom Kindergeld von seinen Unterhaltspflichten abziehen. Indirekt steht als beiden je zur Hälfte das Kindergeld zu. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...natürlich steht dem Kindsvater das volle Kindergeld für das ältere Kind zu... und wahrscheinlich noch deutlich mehr Kindesunterhalt (abhängig vom Einkommen der Kindsmutter).... leider glauben die Damen und Herren in einem solchen Fall gerne ungeprüft den Angaben der Kindsmutter, Mann muss also damit rechnen die Ansprüche per Gericht erkämpfen zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dem Elternteil, bei dem das Kind lebt. Bei einem echten Wechselmodell, dem Elternteil, bei dem das Kind mit Hauptwohnsitz gemeldet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Familiengericht einklagen! Ich habe nämlich Momentan dasselbe Problem mit meiner Exfrau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?