Wem muss die Kündigung zugestellt werden? Direktem Chef oder Personalabteilung?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bei einer Kündigung von dir musst du immer den Dienstweg einhalten: Dein Chef sollte sie persönlich erhalten. Er zeichnet sie ab und schreibt noch dazu " Gesehen, Datum". Entweder leitet er sie an die Personalabteilung weiter oder du kannst das tun.

David181 28.10.2014, 08:55

Dann auch nochmal von der Personalabteilung bestätigen lassen oder dort hin einfach nur zur Kenntnisnahme?

0

Ich würde sie per Einschreiben + Rückschein zusenden. Dann ist es bestimmt wasserdicht. Wenn Du sie bei der Personalabteilung abgibts, nimm am bestens eine Kopie mit, die Du dir dort abzeichnen läßt. Hast Du einen Vorgesetzten in der Abteilung? Den mußt Du doch sowieso benachrichtigen, dann gib ihm die Kündigung, aber ebenfalls nur mit Bestätigung.

DarthMario72 28.10.2014, 09:11
Einschreiben + Rückschein

nein, wenn Einschreiben, dann Einwurfeinschreiben.

1
john4711 28.10.2014, 11:13
@DarthMario72
nein, wenn Einschreiben, dann Einwurfeinschreiben.

Da bekommt man aber gerade keine Quittung des Empfängers, sondern nur eine Bescheinigung des Zustellers.

0
DarthMario72 28.10.2014, 14:50
@john4711

Das ist richtig, ist aber ausreichend und du hast die Gewissheit, dass es zugestellt wurde. Beim Übergabe-Einschreiben kann es dir stattdessen passieren, dass das Einschreiben nicht oder zu spät bei der Post abgeholt wird und du dadurch Fristen versäumst.

Am sinnvollsten ist es, das Schreiben persönlich zu übergeben und den Empfang quittieren zu lassen.

0

Du musst sie nicht persönlich an den Chef oder an die Personalabteilung schicken. Es reicht die "normale" Firmenanschrift.

In der Regel hat das Unternehmen eine eigene Rechtsform (OHG, KG, GmbH etc.) Dann richtest Du Deine Kündigung an das Unternehmen ("Firma"). Denn mit diesem hast Du Deinen Arbeitsvertrag abgeschlossen. Personalleitung, Geschäftsführer etc. haben hier "nur" Handlungsvollmacht.

Dem im Arbeitsvertrag benannten Vertragspartner :-O

G imager761

Wenn es eine Personalbateilung gibt,dann bist Du einem Referenten "zugeteilt". Dann direkt an diesen .Deinen Vorgesetzten aber bitte mündlich vor Absenden der Kündigung informieren.Dies gebietet der Anstand,damit der Vorgesetzte dies nicht auf Nachfrage erfahren muß,oder es Ihm inoffiziell mitgeteilt wird... Sollte es ein Kleinbetrieb sein,dann bitte an den Inhaber bzw.kaufmännischen Leiter, Geschäftsfüher.Auch hier Deinen Chef bitte vorab informieren.Bitte gerne. Persönlich abgeben ist die Beste Lösung.Oder per Einschreiben / Rückschein! Von wegen wasserdicht...Fristen,verloren...gelle?

Der Firma. Das reicht, denn Du bist bei der Firma angestellt und nicht beim Chef oder der Personalabteilung.

David181 28.10.2014, 08:55

Sprich: Beides möglich?

0
fungolfer 28.10.2014, 08:57
@David181

Wen Du als Empfänger angibst ist eigentlich egal, denn die Kündigung muss in den Einflussbereich des Arbeitgebers gelangen. Am sinnvollsten ist es an die Personalabteilung zu adressieren, aber es ist grundsätzlich nicht notwendig.

1
turalo 28.10.2014, 08:55

So genau stimmt es.

Die Post wird ohnehin gesammelt geöffnet und dann entspr. weitergeleitet.

2
damit sie wirksam und wasserdicht ist

würde ich sie der Personalabteilung zustellen

Personalabteilung ist immer gut

Personalabteilung, Hausmeister geht auch, mit Empfangsbestätigung.

Was möchtest Du wissen?