Wem gehört Sperrmüll auf der Straße?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dem, der ihn dorthin stellt bis zu dem Moment, wo derjenige kommt von dem ersterer erwartet, dass er das Zeug mitnimmt. Dann gehört der Sperrmüll diesem (also z.B. der Müllabfuhr). Der darf den Abfall aber auch nur dazu verwenden, was mit dem Wegwerfer vereinbart ist - also entsorgen o.ä.. Beispielsweise wäre ein Verkauf von zum Verbrennen bestimmten Antikmöbeln nicht erlaubt. Das wäre anders, wenn die anderweitige Verwertung Bestandteil des Vertrages ist (es besteht IMMER ein Vertrag - egal, ob tatsächlich schriftlich oder auch nur implizit, die Müllabfuhr hat z.B. in der Regel allgemeine Geschäftsbedingungen, eine Satzung o.ä.).

Wenn jemand anderes den Müll mitnimmt ist das tatsächlich Diebstahl! Ob derjenige, der das Zeug loswerden will, das anzeigt, bleibt ihm überlassen. Meist wird das egal sein. Es kann jedoch Fälle geben, wo jemand etwas wirklich loswerden will und es eben nicht in anderen Händen wieder finden möchte. Deshalb sind die Besitzverhältnisse ziemlich klar geregelt, Müll ist nicht "Zeug, was keiner braucht und was man sich einfach nehmen darf, wenn man Verwendung dafür hat".

Das gilt genauso auch für Mülltonnen etc. Auch die darf man nicht einfach durchwühlen.

Auch Müll ist bis zur Vernichtung ein Wertgegenstand...

Dem Staat oder der Abfallwirtschaft Müllabfuhr

Was möchtest Du wissen?