Wem gehört Palästina (Das heilige Land)?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 8 Abstimmungen

für Alle 50%
Muslime 37%
Juden 12%
Christen 0%

9 Antworten

Schade, dass deine Abstimmung die von der UNO vorgesehene Lösung nicht vorsieht. Daher kann ich nicht abstimmen.

Laut UNO-Beschluss von 1947 sollte das Gebiet in einen jüdischen und einen arabischen Staat aufgeteilt werden. Die Araber waren weder an der Gründung eines jüdischen, noch an der Gründung eines arabischen autonomen Staates interessiert (bis 1917 war das Gebiet Teil des osmanischen Reiches, ab 1917 under der Verwaltung des Völkerbundes / der UNO, und das Mandat zur Verwaltung hatten die Briten).

Daher überfielen die arabischen Staaten den jüdischen Staat (Israel), sobald er gegründet wurde. Sie verloren aber den Krieg. Sie gründeten aber auf dem für einen arabischen Staat vorgesehenen Gebiet keinen Staat, sondern das Gebiet wurde von Jordanien (Westjordanland) bzw. Ägypten (Gazastreifen) annektiert.

Ich bin mit dem UNO-Mandat einverstanden: es sollte auf dem Gebiet ein jüdischer Staat weiter bestehen und ein arabischer Staat gegründet werden, beide sollten in Frieden miteinander leben, und insbesondere sollte der arabische Staat nicht "judenrein" sein, sondern im Sinne einer guten Nachbarschaft sollten Bürger des arabischen Staates in Israel und Israelis in Palästina leben dürfen, ebenso sollten Israelis auch Staaten wie Syrien, Libanon, etc. besuchen dürfen und mit Aufenthaltsgenehmigung auch dort leben dürfen. Des Weiteren wäre es schön, wenn die jüdischen Gemeinden in Ländern wie Syrien, Irak, Libanon, Ägypten, die eine sehr lange Tradition hatten, wieder aufgebaut werden könnten (die Juden wurden ab 1947 aus diesen Ländern vertrieben).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Optionen sind merkwürdig. Ich würde eher sagen, dass Palästina den Palästinensern "gehören" soll und Israel den Juden. Aber auch das gefällt mir nicht. In Israel leben sowohl Juden als auch Muslime (Palästinenser) und Christen, und es gibt auch christliche Palästinenser. Denen willst du doch wohl nicht (jeweils) das Bürgerrecht absprechen? Der einzig menschenwürdige Staat ist einer, in dem die Interessen Aller zum Ausgleich kommen, alles andere ist Diktatur, in der nicht notwendig der kleinste, sondern der schwächste Teil der Bevölkerung in seinen Bedürfnissen und Lebensäußerungen unterdrückt wird.

Wenn Juden und Palästinenser sich nicht auf einen gemeinsamen Staat einigen können, wie es schon lange aussieht, dann bleibt nur die Zwei-Staaten-Lösung oder die Vernichtung einer der beiden Gruppen. Ich hoffe, das will keiner ... Seien wir ehrlich: Neben der humanen Katastrophe würde uns das an den Rand eines Weltkriegs, mindestens aber in die moralische Bankrotterklärung der "Weltgemeinschaft" führen.

In keinem Fall wünsche ich, dass eine Religionsgruppe in einem Staat das Sagen hat. Die vielhundertjährige Geschichte christlichen Terrors in Europa hat dazu geführt, dass die Trennung von Religion und Staat in den Verfassungen aller europäischen Staaten verankert ist. Glücklicherweise "gehört" also Deutschland nicht "den Christen", auch wenn die es vielleicht gerne so hätten. Die uneingeschränkte geistige Herrschaft des Islam bzw. des islamischen Klerus hingegen hat in der arabischen Welt dazu geführt, dass diese Länder in den letzten 800 Jahren von ehemals in Wissenschaft und Kunst führenden Kulturen zu Randnotizen geworden sind. Man sollte diesen Niedergang nicht auch noch hochjubeln.

Fazit: Das Land sollte den Menschen gehören, die in ihm leben, ungeachtet von Religion und Ethnie, Geschlecht und sexueller Orientierung, und die über ihr Leben und die Politik ihres Landes selber bestimmen. Pack das in deine Torte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
für Alle

Ich weiß nicht, ob ein land überhaupt jemandem gehören kann - noch dazu einer Religionsgemeinschaft?

Auf jeden Fall wäre es schön, dass die Menschen, die dort sind, in Freiheit und Frieden leben können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
für Alle

Das Land Israel gehört den Palästinensern, die dort seit Jahrhunderten leben. Die Juden sind von Gott vor 2000 Jahren ins Exil geschickt worden, wo sie verharren müssen bis sie von Gott erlöst werden. Die zionistische Idee einer vorzeitigen Exil-Beendigung durch menschliche Kraft, durch Politik, Raub und Intrige, wurde von jeher vom Thorateuen Judentum aufs schärfste bekämpft und abgelehnt. 


Das historische Unrecht 1948 muss korrigiert, und der zionistische “Judenstaat” vollständig aufgelöst werden. Das ganze Gebilde “Israel-Staat” hat nicht das Geringste mit Judentum zu tun. “Zionismus ist nicht Judentum, und Judentum ist nicht Zionismus”. Die beiden Begriffe stehen in krassestem Widerspruch zueinander. Die Zionisten sind in gar keiner Weise berechtigt, das jüdische Volk zu vertreten! Niemand hat ihnen diesen Auftrag je erteilt, sie haben sich dieses Auftrages selber bemächtigt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alanbar31
08.11.2015, 23:11

Das ist schon länger her das die Juden ins Exil geschickt worden sind , Babylonische Zeit, liest die Bibel da steht alles drin

0
Kommentar von Thelema
28.11.2015, 02:49

"Die Juden sind von Gott vor 2000 Jahren ins Exil geschickt worden"

Du meinst nicht, dass es die Römer waren? O_o

0
Kommentar von Thelema
28.11.2015, 03:00

"Die zionistische Idee einer vorzeitigen Exil-Beendigung ... wurde von jeher vom thorateuen Judentum aufs Schärfste bekämpft und abgelehnt."

Ganz so einfach ist das nicht. Man kann diese Diskussion nicht führen, ohne vom Holocaust zu reden, der letzten Endes der Grund für die Bildung des Staates Israel ist. Wer diese historische Zäsur nicht berücksichtigt, theoretisiert in einem luftleeren Raum bar jeden Realitätssinns.

Ich maße mir jetzt einmal an, für den Teil des thoratreuen Judentums zu sprechen, der Konsequenzen aus dieser Zäsur gezogen hat. Als Antwort auf deine polemische Konstruktion des "wahren" Judentums, das natürlich deine Position vertritt, im Gegensatz zum "falschen"/"untreuen"/"abgefallenen" o. Ä. Judentum, das eine andere Position als deine vertritt ...

0
Muslime

Ich persönlich sage ich dass Palästina gehört die Muslime und nicht nur die Palästinenser, in Islam gebt es keine Nationalitäten.


"Preis sei Dem, Der Seinen Diener bei Nacht von der geschützten Gebetsstätte zur fernsten Gebetsstätte, deren Umgebung Wir gesegnet haben, reisen ließ, damit Wir ihm (etwas) von Unseren Zeichen zeigen. Er ist ja der Allhörende, der Allsehende." [Quran 17:1]

"Und Wir haben für die Kinder Isra'ils im Buch entschieden: "Ihr werdet ganz gewiß zweimal auf der Erde Unheil stiften, und ihr werdet ganz gewiß mächtige Überheblichkeit erlangen." [Quran 17:4]

"Wenn nun das Versprechen vom ersten der beiden (Male) eintrifft, schicken Wir gegen euch Diener von Uns, die eine starke Gewalt besitzen. Sie dringen zwischen den Wohnstätten hindurch ein, und das ist ein Versprechen, das sicher ausgeführt wird." [Quran 17:5]

"Hierauf geben Wir euch wiederum die Oberhand über sie, und Wir unterstützen euch mit Besitz und Söhnen und machen euch zahlreicher." [Quran 17:6]

"Wenn ihr Gutes tut, tut ihr Gutes für euch selbst; und wenn ihr Böses tut, ist es (auch) für euch selbst." - Wenn nun das Versprechen vom letzten (Mal) eintrifft, so sollen sie eure Gesichter entstellen und die Gebetsstätte betreten, wie sie diese das erste Mal betraten, und das, worüber sie Macht erlangt haben, völlig zerstören." [Quran 17:7]

bald gebt es die Ende und Palästina gehört wieder zur Muslime und Palästinenser, ich vermute im Jahr 2022.

  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chrisbyrd
09.11.2015, 09:41

Nach der Bibel gehört das Land den Juden. Der Koran behauptet wiederholt, dass die “Schrift” der Christen und Juden - insbesondere Thora und Evangelium - eine Offenbarung von demselben Gott sei, der auch der "Allah" des Korans ist, z. B. hier:

"Sagt: Wir glauben an Allah und an das, was er uns und was er Abraham und Ismael und Isaak und Jakob und den Stämmen offenbarte und an das, was Mose, Jesus und den Propheten von ihrem Herrn gegeben wurde. Wir kennen unter diesen keinen Unterschied."
(Sure 2,136)

"Allah ist Allah ! Es gibt keinen Gott außer ihm......Er offenbarte dir die Schrift mit der Wahrheit und bestätigte hiermit sein schon früher gesandtes Wort. Er offenbarte schon vorher die Thora und das Evangelium als Richtschnur für die Menschheit..."
(Sure 3,2-3)

"O Gläubige, glaubt an Allah und seinen Gesandten und an das Buch, das er seinem Gesandten und an die Schrift, welche er schon früher offenbart hat."
(Sure 4,136)

"Wir haben die Thora offenbart, die Leitung und Licht enthält...."
(Sure 5,44)

"Wir haben Jesus, den Sohn der Maria, den Fußstapfen der Propheten folgen lassen, bestätigend die Thora, welche in ihren Händen war, und gaben ihm das Evangelium, das Leitung und Licht und Bestätigung der Thora enthält, welche zuvor in ihren Händen war......die Besitzer des Evangeliums sollen nun nach den Offenbarungen Allahs darin urteilen."
(Sure 5, 46-47)

"Wir haben nunmehr dir das Buch in Wahrheit offenbart, die früheren Schriften in ihren Händen bestätigend,...."
(Sure 5,48)

"Oh ihr Schriftbesitzer, ihr gründet euch auf nichts, bis ihr die Thora und das Evangelium beachtet und was euch sonst von eurem Herrn offenbart ist."
(Sure 5,68)

"Der Koran.....bestätigt das, was vor ihm offenbart wurde....."
(Sure 10,37)

"Bist du im Zweifel über etwas, was wir dir jetzt offenbart haben, so frage nur die, welche die Schrift vor dir gelesen haben."  (gemeint: Christen und Juden)
(Sure 10,94)

"Wir glauben an das, was uns, und an das, was euch offenbart worden ist. Allah, unser Gott und euer Gott, ist nur einer, und wir sind ihm ganz ergeben. Wir haben dir nun die Schrift offenbart; auch die, welchen wir ehedem die Schrift gegeben haben, glauben daran."
(Sure 29,46)

0
Kommentar von Thelema
28.11.2015, 02:08

In Sure 17:5 scheint es mir um die Babylonier zu gehen, in Sure 17:7 um die Römer, die den Tempel endgültig zerstörten. Sorry, aber da tauchen "die Muslime" - was nebenbei eine Religion und keine Volkszugehörigkeit ist - überhaupt nicht auf.

Was die "Volkszugehörigkeit" betrifft: Genetisch sind die Palästinenser und die Libanesen sehr eng mit "den Juden" verwandt. Im Grunde ist das mal ein Volk gewesen, das im Laufe der Geschichte verschiedene Wege eingeschlagen hat. Es ist die Religion, die diese Fraktionen trennt.

0
für Alle

Viele werden mir jetzt bestimmt mit "Man, Israel gehört den Muslimen!" antworten aber ich finde es sollte beiden gehören. Ich meine, die Juden haben ja nur einen Staat während die Muslime Saudi-Arabien und den Iran haben. Trotzdem sollten auch Muslime das Land haben dürfen. Eine 2-Staaten-Lösung finde ich ziemlich sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuluAz
08.11.2015, 18:43

Ohje, die Muslime haben Saudi-Arabien und den Iran ?
Und was ist mit Libanon, Syrien, Ägypten, Marokko, Jordanien,Lybien, Tunesien Etc.?

Und weil die Muslime mehrere Länder zum Leben haben, heißt es das sie IHR RECHTMÄSSIGES LAND nicht behalten dürfen ? Also wir sind deutsche aber es gibt doch andere christliche Länder, lass uns doch Deutschland den Muslimen übergeben, wie wärs damit ?

0

Das Land gehört Gott.

Leviticus 25,23 - http://ww.bibleserver.com/text/SLT/3.Mose25,23

Ihr sollt das Land nicht für immer verkaufen; denn das Land gehört mir, und ihr seid Fremdlinge und Gäste bei mir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Politischer Sicht gehört es natürlich der Regierung und den Palästinern. Jeder, dem ein Grundstück auf Palästina gehört, besitz ( Geografisch gesehen ) also einen kleinen Teil von Palästina. Aus Ethischer Sicht gehört es den Muslimen. Ich persönlich finde, dass keiner mir sagen dürfte, wo auf der Erde ich mir ein Grundstück nehme, ( insofern es noch keinem Bürger gehört. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
für Alle

Juden und Muslimen und Christen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?