Wem gehört mein Auto?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das Auto gehört dem, der im Kaufvertrag steht. Du kannst aber das Auto auf Dich zulassen und Deinen Vater nur als Versicherungsnehmer angeben, die Frage ist nur, ob er das auch macht, wenn ihr gerade Probleme habt. Streitigkeiten sind so erstmal vorprogrammiert, als Halter hat er eone gewisse Verfügungsgewalt über das Fahrzeugt, da er ja auch die Halterpflichten übernimmt. Diesbezüglich würdest Du DIr besser stehen, wenn der Vater zwar der VVersicherungsnehmer ist, Du aber der Halter, das ist je nach Versicherung preislich identisch ggf geringfügig teurer.

vielen dank :)

0

Wenn Du 18 währst, wäre es einfacher zu Beantworten. Wer im Kaufvertrag steht, ist der Besitzer. Wer im Fahrzeugbrief 1und 2 Steht, spielt keine Rolle. Steht auch oben auf Brief 1 Dick und fett rauf. Aber da Du keine 18 bist, können deine Eltern die Karre jeder Zeit verkaufen.

Besitzer ist er sowieso... Es geht aber darum wer Eigentümer ist... Besitz ist was vollkommen anders als Eigentum...

0
@Messkreisfehler

Da steht aber, das ""Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeuges ausgewiesen.""C.4c

0
@Rockuser

Und dennoch sieht es der BGH in der gängigen Rechtsprechung so...

  1. War der Kaufvertrag nicht rechtskräftig sondern nur schwebend rechtskräftig, da der Fragant nicht volljährig war.
  2. Steht der Vater im Brief

Kann der Fragant das Fahrzeug verkaufen mit dem Namen des Vaters im Brief? Nein? Kann der Fragant etwas dagegen tun wenn der Vater den Kaufvertrag rückabwickelt? Nein

Toller Eigentum...

1
@Messkreisfehler
Kann der Fragant das Fahrzeug verkaufen mit dem Namen des Vaters im Brief? Nein?

Doch, kann er, sofern er volljährig ist. ;) Haste ja sogar bezüglich deiner "Indizfunktion" im Prinzip selber erwähnt.^^

Denn ein Kaufvertrag wird bei Ummeldung eines Fahrzeugs bei der der Zulassungsstelle gar nicht verlangt.

Er könnte es dann vorher sogar auf seinen Namen ummelden.^^

0

Mit 17 war der Kaufvertrag eh nur schwebend wirksam. Dein Vater kann den Kaufvertrag also sowieso ohne Probleme rückgängig machen. Grundsätzlich ist derjenige Eigentümer des FAhrzeugs der im Brief steht. Also dein Vater, da Du noch nicht volljährig bist...

so ein mist... naja danke dir

0

Eure Briefe lagern wohl alle bei der Bank? Sonst schau mal, was oben Rechts auf Brief 1 Steht!!

1
@Rockuser

Ihr solltet mal die Zulassungsbescheinigung Teil 2 (ehem. Fzg-brief) genau durchlesen! Hier steht ausdrücklich vermerkt neben dem Punkt C.4c

Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeugs ausgewiesen!

1

Zitat "Grundsätzlich ist derjenige Eigentümer des FAhrzeugs der im Brief steht" stimmt nicht, im Brief steht nur auf wen das Fahrzeug zugelassen wurde, aber nicht wer Eigentümer ist.

2
@Messkreisfehler

"Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshof (BGH) hat der Besitz des Fahrzeugbriefs aber eine Indizfunktion hinsichtlich des zivilrechtlichen EigentumsNach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshof (BGH) hat der Besitz des Fahrzeugbriefs aber eine Indizfunktion hinsichtlich des zivilrechtlichen Eigentums"

0
@Messkreisfehler

Doch, volle Realität. Dein Vater kann die Versicherung kündigen und der Zulassungstelle mitteilen, dass das Fahrzeug nicht mehr auf ihn Zugelassen werden soll, aber Eigentümer bist Du, da du das Fahrzeug mit deinem Geld gekauft hast.

0
@Bernello

Der Kaufvertrag des Fahrzeugs ist nur schwebend wirksam gewesen, da der Käufer nicht voll geschäftsfähig war. Der Vater kann also ohne Probleme den Kauf rückabwickeln.

Die ständige Rechtsprechung des BGH ist auch eindeutig. Es ist davon auszugehen, dass der Besitzer der Briefs Eigentümer ist...

Genau so ist es auch wenn Du ein Fahrzeug bei der Bank finanzierst. Der Brief bleibt bei der Bank bis das Fahrzeug bezahlt ist. Die Übertragung des Eigentums findet dann statt, wenn die Restzahlung geleistet ist...

0
@Bernello

Und dennoch muss der Käufer volljährig sein um einen wirksamen Kaufvertrag über ein Auto abzuschliessen. Insofern ist deine komplette Theorie vollkommen obsolet... Das ist auch des letzte was ich dazu schreibe, offensichtlich willst oder kannst Du es nicht verstehen...

0
@Messkreisfehler

Da steht aber, das ""Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeuges ausgewiesen.""C.4c

2
@Messkreisfehler

Nein, Sonnst könnten alle 17 Jährigen ihre Handyverträge kündigen und nicht zahlen weil sie ja nicht volljährig sind. Da gelten die Verträge, wieso sollte das hier nicht so sein?

0
@Messkreisfehler
Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesgerichtshof (BGH) hat der Besitz des Fahrzeugbriefs aber eine Indizfunktion hinsichtlich des zivilrechtlichen Eigentums.

Dies mag ja für den alten Fahrzeugbrief noch gelten, jedoch nicht mehr für die neue Zulassungsbescheinigung Teil 2! Siehe hierzu Hinweis neben dem Punkt C.4c: Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeugs ausgewiesen!

0

Mit 17 war der Kaufvertrag eh nur schwebend wirksam. Dein Vater kann den Kaufvertrag also sowieso ohne Probleme rückgängig machen.

Sehr Unwahrscheinlich, denn weil die VS und auch die Zulassungsbescheinigung auf den Vater läuft, dürfte dies als Zustimmung gewertet werden und der Kaufvertrag kann somit nicht mehr rückgängig gemacht werden.

Grundsätzlich ist derjenige Eigentümer des FAhrzeugs der im Brief steht. Also dein Vater, da Du noch nicht volljährig bist...

Das ist so grundsätzlich falsch. ;)

Steht ja auch explizit in der Zulassungsbescheinigung unter Punkt C.4c

Mag er lt. BGH eine Indizfunktion haben - aber ganz so einfach wie du es siehst ist es nun mal nicht!

Im Übrigen fehlt bei dir auch der genaue Wortlaut (Link) zum von dir genannten BGH-Urteil. ;)

http://rechtsanwaeltin.blogspot.de/2013/07/wer-im-fahrzeugbrief-eingetragen-ist.html

1
Grundsätzlich ist derjenige Eigentümer des FAhrzeugs der im Brief steht.

Lieber Messkreisfehler,

das war einmal früher beim alten Fahrzeugbrief der Fall - heute steht ausdrücklich in der Zulassungsbescheinigung Teil 2 (ehem. Fzg.-brief) der Zusatz:

Der Inhaber der Zulassungsbescheinigung wird nicht als Eigentümer des Fahrzeugs ausgewiesen!

2

Dein Vater kann den Wagen nicht verkaufen und das Geld dafür einstecken - auch nicht, wenn er als Halter in die Papiere eingetragen ist. Also : keine Panik!

noch gehört es deinem vater, aber dir wenn du 18 wirdst, eigentümer ist der, der den kaufvertrag unterschrieben hat (geht auch mündlich, aber wer macht das schon und wie kann es später bewiesen werden?)

Du hast das Auto mit Kaufvertrag gekauft, und bezahlt mit deinem Geld, also gehört es dir (Eigentümer). Auf wen das Auto zugelassen ist, oder auf wen die Versicherung läuft, ist da egal. Du bist der Eigentümer.

Wenn er im Brief steht, bist du chancenlos

Manchmal ist Geiz nicht geil. sondern richtig teuer

verdammt...naja danke

0

Mit 17 Jahren kannst Du eigentlich noch gar kein Auto kaufen. Das kann Dein Vater sowieso rückgängig machen wenn er möchte.

Besitz und Eigentum ist aber übrigens nicht das gleiche. Besitz ist, wenn ein Gegenstand in Deinem Besitz ist. Selbst wenn Du jetzt z.B. etwas klauen würdest, dann wäre es jetzt in Deinem Besitz. Aber Dein Eigentum ist es deshalb nicht. Eigentum ist wenn Dir rechtmäßig gehört. Aber dafür muss es nicht in Deinem Besitz sein.

wenn er es rückgängig machen würde, dann bekäme ich aber mein geld zurück oder nicht?

ja, das problem ist dass ich der eigentümer sein muss

0

Es gehört dir nur darfst du nur mit einer anderen Person fahren die dazu berüchtigt ist

Ein Fahrzeug gehört dem, der in den Papieren steht.

Um das ändern zu können ,musst du erst mal 18 werden

Was möchtest Du wissen?