Wem gehört die USA?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Den indigenen Amerikanern (Indianer) 50%
Den weißen Europäern und Afrikanern 50%

8 Antworten

Den weißen Europäern und Afrikanern

Wenn man von der koloniesationszeit ausgeht, dann die indianer. die europäer haben sich das land mit der schrift angeeignet, indem sie die indianer mithilfe von papierlich festgelegten verträgen nahmen. Ob das so rechtens ist kann man bezweifeln und die indianer begehrten dagegen auf, was zur militärischen antwort der europäer führte.

Es soll ja auch ein wikinger vor columbus in amerika angekommen sein.

Auch sollen europäer und indigene aus amerika die gleichen vorfahren haben. Das würde die Frage an sich überflüssig machen, da sozusagen beide aus der selben familie stammen.

Den weißen Europäern und Afrikanern

Die Einwanderer haben sich dort legal angesiedelt, haben sich durchgesetzt und haben das Land erobert oder gekauft.

Mann muss das keinesfalls mögen, denn die Einwanderer waren grausam und das muss man so auch sagen, dennoch ist der Besitz an sie übergegangen und wird von der Weltgemeinschaft auch so akzeptiert.

Bzw die Auswahlmöglichkeit ist von mir auch nicht optimal gewählt worden. In den USA leben nicht nur Europäer und Afroamerikaner, es leben alle möglichen Menschen aus aller Welt dort und besitzen eine Staatsbürgerschaft, dazu gehören auch die Ureinwohner und entsprechend gehören die USA allen mit der Staatsbürgerschaft der USA.

Den weißen Europäern und Afrikanern

Die USA wurden von Europäern gegründet und das, was die USA heute sind, ist zu 90 % das Werk der Nachkommen dieser Europäer.

Es stimmt, dass um 1600 das Land den Indigenen gehörte. Die überlegene weiße Kultur verdrängte dann die indigene.

Man kann die geschichtliche Uhr nicht zurückstellen. Heutigen Weißen ein Schuldgefühl einreden zu wollen, ist Unsinn.

De facto gehört sie den heutigen Amerikanern, den Einwanderern, nicht den Ureinwohnern.

Allerdings gehört sie den heutigen Amerikanern nur, weil sie die Ureinwohner betrogen haben und viele Verträge gebrochen haben.

Die Ureinwohner waren einfach zu schwach, um sich den USA siegreich entgegenzustellen. Blöd für sie, aber so war es nun mal.

Interessant ist natürlich das Thema Reparationen. Haben heutige Ureinwohner ein Anrecht auf Reparationen? Moralisch wahrscheinlich schon, aber rechtlich? Wohl kaum.

Den indigenen Amerikanern (Indianer)

Hey,

Es gehört eigentlich den Idianern da sie "zuerst" da waren, aber da sie nie soetwas wie Landbesitz hatten (soweit ich weiß) machten sie sich auch nie Sorgen aber dann wo die Europäer kamen haben sie Landbesitz eingeführt und gesagt wo die Indianer leben sollen.

~Mediashoper | Max

und gesagt wo die Indianer leben sollen.

und sie größtenteils ermordet.

0
@neugieriger253

Da hast du Recht. Auch weil sie viele Stämme in Gebiete geschickt haben worauf sie sich nicht spezialisiert haben.

0