Wem gehört der Wagen denn nun?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die bisher hier getätigten Aussagen entsprechen den Angaben im Bürgerlichen Gesetzbuch bezüglich der Eigenschaften von Eigentümer und Halter.

Die Gerichte hätten allerdings in entsprechenden Streitfällen große Schwierigkeiten, wenn sie die Trennung zwischen Eigentümer und Halter in der hier dargelegten Weise berücksichtigen würden. Daher gilt vor Gericht der Eintrag eines Halters auch als sogenannter Anscheinsbeweis für die Eigenschaft als Eigentümer des Fahrzeugs. Abweichungen werden vor Gericht in der Regel nur dann anerkannt, wenn sie in Form einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten wurden.


Das bedeutet also konkret: Vor Gericht geht man vereinfachend davon aus, dass der in den Zulassungsbescheinigungen eingetragene Halter gleichzeitig auch der Eigentümer des Fahrzeugs ist. Somit haftet die in den Zulassungsbescheinigungen eingetragene Person im rechtlichen Sinne für sämtliche Eigentumsfragen, die sich im Zusammenhang mit dem Fahrzeug ergeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er kann gegenüber der Zulassungsstelle behaupten was er will. Solange das Fahrzeug nicht umgemeldet ist zahlt er alles.

Wenn er nicht mehr zahlen möchte, dann muss er dir schon die Zulassungsbescheinigung Teil 2 aushändigen. Ohne diese kannst du das Auto nicht auf dich ummelden. Auch brauchst du den letzten HU-Bericht zur Ummeldung.

Die Zulassungsbescheinigung Teil 2 sagt auch nicht über die Eigentumsverhältnisse aus. Das steht auch in der Bescheinigung.

Kannst du die Schenkung denn belegen ? Aber eigentlich ist das ja auch egal, wenn er nicht mehr als Halter des Fahrzeug eingetragen sein möchte.

Vielleicht kann der Anwalt deiner Mutter oder deine Mutter mal mit ihm darüber reden. Viel Glück. Manche Menschen müssen leider immer wieder unnützen Ärger machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Derjenige, der den Fahrzeugbrief besitzt, ist der Besitzer des Fahrzeugs, bin ich der Meinung. Solange du den nicht hast, ist es nicht deiner :/ ein Kaufvertrag wäre gut für dich... Du musst ihm dann halt hinterherrennen, sonst wirst du das Problem nie los. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jbinfo
02.06.2016, 14:27

"Derjenige, der den Fahrzeugbrief besitzt, ist der Besitzer des Fahrzeugs" - Das ist falsch und steht sogar in der Zulassungsbescheinigung Teil 2, das der Besitz dieser Bescheinigung kein Eigentumsnachweis ist.

Es ist nur der Fahrzeughalter eingetragen. Der Eigentümer und auch der Versicherungsnehmer können unterschiedliche Personen sein.

1

Fakt ist: Der Besitz des Fahrzeugbriefs (auch wenn der Name drin steht) ist kein absoluter Eigentumsbeweis bzw. begründet nicht das Eigentum am Kfz.

Eigentum wird durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen, Einigung und Übergabe übertragen. §§929-931 BGB.

Im Zweifel kann dein Stiefvater versuchen zu widerlegen, daß er dir das Auto geschenkt hat. Dürfte aber schwierig werden, wenn deine Mutter in deinem Interesse aussagt.

Du hast sogar das Recht, den Fahrzeugbrief heraus zu fordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vaheal
01.06.2016, 20:24

Vielen Dank dafür! Klingt ja erstmal vielversprechend.

0

Was möchtest Du wissen?