Wem gehört der Hund? Wer hat Recht?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Du warst der Besitzer und nun hat der Hund neue Besitzer, die können mit dem Hund machen was sie wollen, darauf hast du, noch deine verflossene Freundin irgend ein Recht.

in der schweiz muss jeder hund gechipt sein. dabei wird der name und die anschrift des halters verlangt. diese eingetragene person ist der rechtmässige besitzer, und hat alle rechte, was mit dem hund ist.

moralisch finde ich es daneben, einen hund nach ca 4 monaten wieder abzugeben. das zeigt meiner meinung nach kein verantwortungsbewusstsein. ein hund hat eine lebenserwartung von etwa 15 jahren, und darauf sollte man vorbereitet sein, bevor man einen hund holt. auch wenn es rechtlich eine sache ist, ein hund ist ein tier, ein lebendes wesen mit gefühlen, zuneigung und ängsten, die ein solches hin und her hervorrufen kann.

Der Hund gehört rechtlich dir, kannst ihn abgeben und wieder abholen. Deine frühere Freundin hat 0 Anrecht und Ansprüche in Bezug auf ihn. In unsere Nachbarschaft war ein ähnlich gearteter Fall, der Mann hat den Hund nach wie vor.

Hallo fabio88!

Rechtlich gibt es nichts zu beanstanden. Du hast ihn gekauft und auf Deinen Namen registrieren lassen. Das dürfte Dir auch klar sein, nicht wahr?

Natürlich frage ich mich, warum Du einen Hund holst, um ihn dann wieder nach drei/vier Monaten abgibst.. Das spricht nicht für vorausschauendes Denken oder Verantwortungsgefühl :-(. Moralisch finde ich Dein Handeln bedenklich. Als dann klar war, dass Du den Hund abgeben willst, wußtest Du doch wohl, sie hätte ihn genommen? Kann es sein, der Hund wurde Opfer eines kleinen Raosenkrieges?

Du hättest Größe beweisen können, und eventuell wär er sehr gut bei ihr aufgehoben gewesen. Beziehungen enden, manchmal auch unschön, aber Tiere und Kinder sollten niemals darunter leiden, oder?

Das soll lediglich ein Denkanstoß sein. Freundliche Grüße

Jason

rechtlich gesehen ist der Hund eine "Sache" die du gekauft hast - und du kannst mit deinen "Sachen" nunmal machen was du willst. Wenn es dem Hund da gut geht und er glücklich ist dann lass ihn doch da.

Menschlich gesehn wäre es natürlich netter gewesen, ihr den Hund anzubieten anstatt ihn irgendwo hinzugeben - aber du hattest jedes Recht dazu zu tun was du getan hast.

du stehst in den papieren und hast den kaufpreis voll bezahlt, also hat sie kein anrecht auf den hund.

ein hund ist rechtlich eine sache.

Du bist nachweislich der Besitzer, daher hat sie keinerlei Ansprüche !!!

Hunde sind kein Streitobjekt ! Dieses hin- und her Gezerre mach sicherlich ein völlig desorientiertes Tier aus ihm ! Der Hund gehörte durch den Kauf eindeutig Dir , und Du hast jetzt die Befugnis , ihn in der nun für ihn gewohnten Umgebung zu belassen !

Solange du das Tier ihr nicht rechtmäßig übertragen hast, hast du als Eigentümer das Recht auf Besitz.

Du bist der rechtmaesige eigentuemer das heist sie kann dir den Hund nicht "wegschnappen" solang du in den papieren eigetragen bist hat sie kein anpruch auf das tier

Sie hat anscheinend überhaupt kein Recht auf das Tier. Wenn die neuen Besitzer ihn aber abgeben würden, kann sie ja mal mit denen sprechen...

Rechtlich gesehen kannst du mit deinem Hund machen was du willst. Wenn er es dort gut hat sollte man ihn da lassen.

fabio88 27.08.2012, 16:55

sie meinte halt sie hätte einen anwalt gefragt und wolle mich anzeigen. ich frage mich wegen was? der hund hätte es bei ihr besser und sie sei mit besitzerin und er müsse deswegen zu ihr. aber das ist doch absoluter mist oder?

ja es geht ihm gut in seinem neuen zuhause, ich pflege immernoch guten kontakt mit den neuen besitzern

0
guterwolf 27.08.2012, 18:53
@fabio88

das ist Unsinn. Wenn du den Hund gekauft hast bist du der Eigentümer, wieso ist sie dann Mitbesitzerin? Steuern wurden doch ggf. auch von dir gezahlt, oder?

Menschlich ist das alles was anderes....

0
fabio88 27.08.2012, 19:00
@guterwolf

ja richtig, ich hab alles bezahlt. weiss nicht wie sie auf sowas kam.

stimmt ja..

danke für die hilfe

0

für ein Tier ist das hin und her nicht gut, es war rechtlich dein Hund und wenn sie nun kommt hat sie pech gehabt.

Wenn Du weiß das Sie Ihn gerne gehabt hätte,hättest Du Ihr den Hund ja lassen können.

fabio88 27.08.2012, 16:31

sie meinte in der zwischenzeit mein entscheid sei richtig gewesen ihn abzugeben. erst heute kam sie damit sie wolle den hund haben.

0

Was du da getan hast ist Hundeunterschlagung und kann Strafbar sein.

obiwana 27.08.2012, 15:57

lol

Genau! Steht im Hundegrundgesetz, Artikel 3 Abs. 5

Wer Hunde unterschlägt oder unterschlagene Hunde nachäfft, wird mit Katzenhaltung nicht unter fünf Tieren bestraft.

0
Noergelix 27.08.2012, 15:57

Wie meinen?

0
apfelkiste 27.08.2012, 15:57

Jedoch habe ich den Hund bezahlt, er wurde auf mich registriert und im Ausweis steht ebenfalls mein Name.

wo ist das straftbar??????

0
fabio88 27.08.2012, 16:03

Hundeunterschlagung? wieso das?

0

Was möchtest Du wissen?