Wem gehört der Code?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich gebe dir einfach mal einen Einblick in meinen Alltag ^^ (Da soetwas bei mir in der Firma und underen Kunden erst letztens zur Diskussion kam + Rechtliche belehrung und zuziehen eines Anwaltes)

Das schlimme an Source Codes, die man an den Kunden gibt (lesbar) ist, dass er diese nur in kleinen Schritten abändern müsste und es wäre ein komplett neuer Code im Sinne des Uhrheberrechts...


Bedeutet dieser würde ihm gehören...

Aber wenn wir jetzt davon ausgehen, dass es immer dein Code bleibt (also unverändert)

So kann der Kunde genauso machen was er möchte damit, es sei denn du hast es im Vertrag unter der Aufführung "Nutzungsbedingungen" gründlich erläutert was er darf bzw. was er nicht darf.

(Leider ist das so, und Punkte an die du im Vertrag nicht gedacht hast werden dir in so einer Situation zum Verhängnis)


Das ist der Grund, wieso wir 1. unsere Nutzungsbedingungen  so ernst nehmen und wir unseren SourceCode mit Passwörtern (und ggf. Obfuscaten) schützen.

Falls du noch mehr Fragen hast kannst du dich ja einfach melden :)

MFG xGlumi

Kommentar von Azasel
29.01.2016, 09:49

Wie nennt man diesen Beruf den du ausübst ?
Lg

0
Kommentar von procoder42
29.01.2016, 19:26

Das ist der Grund, wieso wir 1. unsere Nutzungsbedingungen  so ernst
nehmen und wir unseren SourceCode mit Passwörtern (und ggf. Obfuscaten)
schützen.

Das ist der Grund, wieso wir 1. unsere Nutzungsbedingungen  so ernst
nehmen und wir unseren SourceCode mit Passwörtern (und ggf. Obfuscaten)
schützen.

Das soll es aber auch bei Firmen geben, die selber ihre Produkte verkaufen; den Programmierer kann man halt schwer entlassen ^^.

in kleinen Schritten abändern müsste und es wäre ein komplett neuer Code im Sinne des Uhrheberrechts...

Naja, ich glaube es geht daraum, ob der Programmierer für die Weitergabe des ursprünglichen Codes belangt werden könnte.

(Leider ist das so, und Punkte an die du im Vertrag nicht gedacht hast werden dir in so einer Situation zum Verhängnis)

Viele Firmen haben "Dir gehört der Code, aber wir haben ein lebenslanges Exklusivrecht dran" Klauseln im Vertrag, da ist der Kunde dann relativ außen vor.

0

Sowas ist Vetragssache. Je mehr gezahlt wird, desto mehr gibt es dann meist auch. Im simpelsten Fall wird einfach nur die fertige Software ausgeliefert; manchmal gibt es aber auch eine Dokumentation dazu o.ä. . Letztendlich gibt es in der IT aber nur das, wofür auch bezahlt wurde. Da es in deinem Beispiel keinen Vertrag gibt, gehe ich mal davon aus, dass nur das fertige Produkt ausgeliefert wird und der Programmierer alle Rechte am Code behält.

nach deutschem recht behältst du das urherberrecht am code bis zu deinem tod sowie 70 jahre darüber haben es deine erben, das kann man auch nicht abgegeben, der kunde erhält ein eingeschränktes nutzungsrecht (er darf dein code nutzen aber nicht verändern bzw weiterverkaufen). das wird durch den gesetzesgeber so vorgegeben wenn mündlich bzw schriftlich nichts vereinbart wurde (anders wäre es allerdings wenn ein vertrag besteht, bzw etwas anderes vereinbart wurde oder du selbst in einem angestelltenverhältnis stehst)

Kommentar von AalFred2
29.01.2016, 09:00

Beileibe nicht jeder Sourcecode fällt unter das Urheberrecht.

0

die lohnarbeit gehört dem besteller, ohne vertrag, dem urheber.

Kommentar von 14Canyons
29.01.2016, 00:00

Aber Auftrag heißt ja nicht Lohnarbeit...

0

wenn es keinen vertrag (keine schriftlichen dokumente) verbleibt das urheberrecht beim programmierer.

Was möchtest Du wissen?