Wem gehört das Internet (Domains)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Also der besitzer der TLD(Top-Level domain) verkauft die domains und kriegt dann das geld dafür. 

ICANN vergibt diese domains. zum einen kriegen länder TLD's aber firmen können auch welche vorschlagen. also gibt es so TLDS wie .meme, .app, .fly, .wtf und so weiter.  

Natürlich braucht man ziemlich viel infrastruktur um domains zu betreiben von daher haben hauptsächlich firmen wie google oder amazon eigene domains. aber es gibt auch firmen die sich nur auf TLD's spezialisiert haben. wie zum beispiel "donuts"(das ist der firmenname)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sedateOcean
11.07.2017, 16:29

Verstehe ich also richtig: ICANN hat alle Entscheidungsmacht? Dann könnte man sagen, das Internet wird von den US-Amerikanern domänentechnisch regiert? Der "Ursprung" des Geldes, bzw. das "Ende"?

0

Sogenannte Network Information Center (NIC/Registry) sind dafür zuständig. Die IANA (Internet Assigned Numbers Authority), eine Abteilung der ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers), ist dabei die höchste Autorität, die diese NICs festlegt. Für die .de-TLD(Top-Level-Domain) ist dafür beispielsweise DENIC (Deutsches Network Information Center) zuständig:

http://www.artikel5.de/artikel/domain.html

Wenn jemand eine Domain registrieren möchte, hat er dazu entweder die Möglichkeit, dies direkt beim NIC zu tun oder bei einem Service-Provider.

Bei letzterem ist es i.d.R. deutlich günstiger. Oft werden zusätzlich weitere (Hosting-)Dienstleistungen in einem Paket angeboten.

Letztlich funktioniert eine Registrierung folgendermaßen:

  1. Eingabe des Wunsch-Domainnamens beim Service-Provider
  2. Anfrage an die "Whois"-Datenbanken, die vom NIC bereitgestellt werden müssen, ob der Domain-Name verfügbar und gültig ist.
  3. Sollte er noch frei sein, wird er auf Wunsch des Nutzers beim NIC registriert.
  4. Anschließend kann der Service-Provider einen Domainzoneneintrag bei seinen Nameservern vornehmen. Dies dauert i.d.R. ca. 24 Stunden, weil das DNS dezentral und hierarchisch aufgebaut ist, damit die Domainzuordnung selbst beim Ausfall einzelner Netzteile noch funktioniert.

Theoretisch könnte jedes Unternehmen Mitglied von DENIC werden, muss aber bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

  1. Der Interessent darf mit maximal zwei anderen Mitgliedern wirtschaftlich verbunden sein
  2. Es dürfen keine Zweifel über finanzielle Stabilität bestehen

(siehe https://www.denic.de/ueber-denic/mitglieder/wer-kann-mitglied-werden/)

Hier findest du weitere Informationen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Network_Information_Center

https://www.iana.org/domains/root/db

https://www.denic.de/mitgliederliste/

https://www.iana.org/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sedateOcean
11.07.2017, 16:40

Sehr fachliche Antwort, aber ich denke, es ist mir inzwischen etwas klarer. Danke für's Zeit nehmen!

0

Hallo,

Katzenreiniger hat das bereits schön erklärt.

Eine Info, was "Denic" ist, gibt es noch hier:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/DENIC

Jede TDL mit der Endung .de wird bei Denic registriert und kostet auch dementsprechende Einrichtungsgebühren für den Domainnhaber. Behält man dann seinen gewählten Anbieter, wie bsw. "Strato", wird man normalerweise nach Einrichtung der Domain nichts mehr persönlich von Denic hören, weil Strato diese Komponente der "Weiterpflege" übernimmt.

EIne Firma wie "Strato" ist gewissermaßen ein "Mitglied" von Denic, um das am Beispiel eines Anbieter zu erklären, Man kann dort u.a. Domains in Forn verschiedener "Webpakete" buchen.

Der Speicherplatz für diese Domain, die man ja bestellt, ist Bestandteil auf einem Server, der von Strato selbst betrieben wird. Die kümmern sich um die Wartung und Betrieb der Server. Und halten daher von Grund auf die jeweilige Seite "am Laufen", d.h., eigentlich den jeweiligen Server dafür. Auf nur einem solchen Server können mehrere verschiedene Webseiten liegen, die so aber keinen Bezug zueinander haben.

Für diese erbrachte Leistung, und je nach gewählten Webpaket, zählt man als Kunde den Anbieter Strato die weiteren Rechnung, und nicht Denic.

Vielleicht konnte diese Antwort ein bisschen weiterhelfen, auch wenn ich da auch nicht über alles informiert bin. Ich hoffe, ich habe das zumindest einigermaßen "korrekt" erklärt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sedateOcean
11.07.2017, 17:00

Hat mir auf jeden Fall weitergeholfen, vielen Dank für die ausführliche und verständliche Erklärung und deine Zeit.

0

Ein Domain ist praktisch ein bisschen Speicherplatz,auf einem Server (computer),den du dir mietest.Der Domain gehört den verkäufern auch nicht,sie bieten dir jediglich an,ihn für dich online zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sedateOcean
11.07.2017, 16:28

Bin aufgrund der anderen Antworten schon deutlich weiter voran in der "Fragerunde", trotzdem danke.

0

Strato registriert die für dich bei der jeweiligen Entität, die TLDs der entsprechenden Domainendungen vergibt. Bei .de-Domains ist das die DENIC: https://www.denic.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sedateOcean
11.07.2017, 16:11

Danke. Die "denic" ist also wiederrum ein Zusammenschluss mehrerer... Firmen? Aber wer gibt ihnen das Recht, diese Gelder zu kassieren? Oder landen die Gelder beim Staat?

0

Für de-Domains ist die Denic zuständig

https://www.denic.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sedateOcean
11.07.2017, 16:11

Danke. Die "denic" ist also wiederrum ein Zusammenschluss mehrerer... Firmen? Aber wer gibt ihnen das Recht, diese Gelder zu kassieren? Oder landen die Gelder beim Staat?

0

Was möchtest Du wissen?