Wem gehört das Haus im Falle einer Scheidung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wie kann ich mich da am besten absichern?

Indem Du entsprechend im Grundbuch eingetragen bist.

Kreditvertrag muss entsprechend vertraglich geregelt werden werden, dies hat nichts mit dem Eigentum am Haus / Grundstück zu tun.

Wenn das Grundstück dem Schwiegervater gehört, dann gehört letztlich wohl auch das Haus dem Schwiegervater. Sofern er euch das Grundstück nicht überschreibt, solltet ihr da bestimmt nicht bauen.

Ich würde kein Haus auf einem fremden Grundstück bauen, das sollte dringend vorher geklärt werden.

Kredit nehmen meine Frau und ich zusammen auf wobei ich der "Hauptabzahler" bin

Das ist dann irrelevant. Außerdem seid ihr in der Ehe eine finanzielle Gemeinschaft, d.h. es gibt hier keinen "Hauptabzahler". Nur weil das Geld von deinem Konto abgeht, bedeutet das nicht, dass du der "Hauptabzahler" bist.

Im Falle einer Scheidung ist das völlig irrelevant, der Kreditvertrag läuft auf beide weiter. 

Da ihr das Haus gemeinsam baut , gehört es euch auch im falle der Scheidung ( bei Zugewinngemeinschaft)

Ihr solltet aber einen vernüftigen Vertrag mit dem Eigentümer haben

( Schwiegervater )

Sonnst könnte es sehr lustig werden

in dieser Konstellation wohl deinen Schwiegervater  

Was möchtest Du wissen?