Wem gehören die Patienteunterlagen beim Arzt?

Das Ergebnis basiert auf 0 Abstimmungen

dem Patienten 0%

7 Antworten

Hahaha das ist ja ne coole Abstimmung :-D Aber meines Wissens korrekt, die Unterlagen sind im Auftrag des Patienten entstanden und dieser darf auch Verlangen dass sie ihm ausgehändigt werden. Ohne Gewähr ;-) Ich weiß aber dass viele Ärzte da ein großes Brimborium drum machen...

Das sind deine persönlichen Unterlagen , und die bekommst du auch jeder Zeit....lg

Die Unterlagen gehören dem Arzt. Weder muss, noch darf er sie dem Patienten auf dessen Verlangen aushändigen, denn die Unterlagen mindestens 10 Jahre archiviert werden. Allerdings hat der Patient das Recht auf Akteneinsicht und er darf sich auf eigene Kosten Kopien der Krankenakte anfertigen lassen.

Rückwirkend Atteste - wichtig wegen Schulverweis!

Hallo zusammen! Ich stehe im Moment echt vor einem Problem. Ich bin auf dem Berufskolleg mit den Lehrern angeeckt, wegen meiner Fehlzeiten. Mir steht jetzt eine Konferenz bevor, wo entschieden werden soll, ob ich nun fliege oder nicht! Ich durfte noch zwanzig unentschuldigte Fehlstunden haben, ich kam drüber und bekam die Einladung! Habe aber nachträglich noch Atteste nachgereicht, die ich vorher immer zuhause hab liegen lassen. Mein Problem ist jetzt einfach, dass ich krankhaft depressiv bin und einige Sachen in meinem Leben nicht so ganz auf die Reihe bekomme, u.a. bin ich auch manchmal nicht zum Arzt gegangen, wenn ich zuhause geblieben bin,...naja und die Attste fehlen mir halt!

Wie weit rückwirkend kann der Arzt Atteste ausstellen? Oder gibt es andere Möglichkeiten, also irgendwelche Papiere, die ich vorlegen könnte, wegen meiner Depressionen, sodass ich meine Ausbildung zu Ende machen kann?

Bitte helft mir!

...zur Frage

Wem gehören Gegenstände? Rechnugsadresse oder Kontoinhaber?

Habe Konzertkarten gekauft. Rechnungsadresse ist meine aber Als Abbuchungskonto habe ich das meiner Freundin angegeben. Wem gehören die Karten?

...zur Frage

Blutuntersuchung: Was ist der Arzt VERPFLICHTET dem Patienten mitzuteilen?

Ich war heute morgen zur Blutabnahme bei meinem Hausarzt, um meine Schilddrüsenwerte untersuchen zu lassen. Auf dem Heimweg gingen mir ein paar Fragen durch den Kopf, nämlich ob mein Arzt dazu verpflichtet wäre es mir mitzuteilen, wenn er irgendetwas ungewöhnliches in meinem Blut entdecken würde - auch wenn das vielleicht nicht bei der Untersuchung im Vordergrund stand.

Ich meine mich dunkel daran zu erinnern, dass beispielsweise bei einer HIV-Infektion der Arzt dazu verpflichtet ist, es dem Patienten mitzuteilen. Aber wie sieht es mit "harmloseren" Sachen aus, wie beispielsweise bestimmten Vitaminmängeln? Mein allgemeiner Gesundheitszustand ist derzeit nämlich nicht unbedingt in Bestform und nun frage ich mich, ob das vielleicht an irgendwelchen Mangelerscheinungen liegen könnte - und ob mein Arzt mir das sagen würde, auch wenn die Blutuntersuchung EIGENTLICH zwecks Schilddrüsenwerte gemacht wurde.

...zur Frage

Komapatienten?

Wenn ein patient im kome liegt darf ein arzt irgendwann sagen, dass die geräte abgeschaltet werden oder nicht ?? Gibt es ein betimmtes "zeitfenster" wie lange patienten im koma liegen dürfen ?? Vielen dank im voraus .....:)

...zur Frage

Von wem bekommen die deutschen Ärzte ihr Gehalt?

Hallo an alle,

Als Austauschstudent interessiere ich mich für viele Aspekte des Lebens in Deutschland, auch für das Gesundheitssystem. Wenn man EU-Bürger ist, kann man mit der Europäischen Krankenversicherungskarte einen Arzt in Deutschland besuchen, ohne zu bezahlen. Ich weiß aber, dass die Deutschen selbst in verschiedenen Krankenkassen registriert sind. Deshalb frage ich mich - von wem bekommt ein deutscher Arzt (besonders die Familienärzte) am Ende des Monats sein Gehalt eigentlich, von den verschiedenen Krankenkassen oder von dem Bundesgesundheitsministerium? Und ist das Gehalt nur von der Anzahl der Patienten abhängig? Freue mich auf ihre Antworten, danke!

...zur Frage

Mein Arzt hat mich rückwirkend 1 Tag krankgeschrieben. Obwohl man als Arzt das Recht hat rückwirkend 3 Tage krankzuschreiben. Woran könnte das liegen?

Ich habe gerade im Internet gelesen das die Ärzte das Recht haben die Patienten 3 Tage rückwirkend krankzuschreiben. Heute meinte mein Arzt das er nur 1 Tag rückwirkend krankschreiben könnte ? Also Montag hat er außen gelassen ! Woran könnte das liegen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?