Wem fiel die Entscheidung für oder gegen das kind als junge Mutter schwer?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

behalte das Kind auf alle Fälle. Denk an deine Zukunft. Jedes Jahr denkst du daran, nun würde das Kind in den Kindergarten, Schule kommen, nun Ausbildung usw..

ich war auch erst 18 und habe mein kind abgetrieben ich war mitten in der ausbildung und wusste, dass ich diese mit einem kind nicht beenden konnte also entschied ich mich dagegen, manchmal tut es mir sehr leid und ich weis zu jeder minute wie alt mein kind jetzt ungefähr wäre, andernseits habe ich sehr viele schöne sachen erlebt die ich mit kind nicht erlebt hätte. na ja dafür hätte ich sicher andere schöne erlebnisse gehabt. man weis nie was die zukunft bringt deshalb höre auf dein herzen. ich wünsche dir alle kraft dieser welt.

Ich war 19, als ich schwanger, in der Ausbildung war und mir nichts mehr wünschte als ein Kind. Für meine Eltern war es damals eine Schande - ich bin heute 53. Somit zwangen sie mich zur Abtreibung, damals war halt alles anders. Ich war Ende des 3. Monats und auch wenn sie mir sagten, ich könne noch genügend Kinder bekommen, ich würde mir mein Leben verbauen u.v.m. habe ich immer darunter gelitten ca.1 1/2 Jahre habe ich bei jeder Schwangeren, die ich sah geheult. Was ich nicht wußte, ich habe keine Kinder in meinem weiteren Leben bekommen. Es ist wirklich schwierig, obwohl ich selber betroffen war, Dir den richtigen Rat zu geben!

Mir fiel es auch mit 27 noch schwer, mich zu entscheiden.

Ich bin froh, dass mein Leben so lief, wie es war. Ich konnte ein Studium machen, womit ich jetzt unseren Lebensunterhalt finanziere.

Daher überleg Dir, ob Du auch mit Kind noch eine Ausbildung machen kannst. Denn ganz ohne stehst Du später sehr dumm da, Dein Kind aber eben auch.

Hallo, also,ich bin damals auch mit 17 schwanger geworden und zu der Zeit war das noch nicht so "üblich",wie heute^^!! Damals wurde ich als viel zu junge Mutter verurteilt und nicht ernst genommen und mir wurde auch viel abgesprochen,von wegen Können,Verantwortung etc.Ich hatte meine Familie und den Vater zu der Zeit auf meiner Seite ,aber auch sonst bwäre mir nie in den Sinn gkommen, dass Kind abtreiben zu lassen.Dann bin ich mit 39 noch einmal,zum 4. Mal,schwanger geworden , da war ich eine zu alte Mutter!!Und wieder kamen Unkenrufe.....aber auch das Kind habe ich bekommen!! Nun zum eigentlichen Thema!DU musst ganz alleine entscheiden, was Du willst ,kannst und möchtest! Da kann Dir keiner einen Rat geben!Sorry,aber wie Du mit Deiner Entscheidung später klar kommst,egal ob Du nun abtreiben lässt oder nicht,musst Du alleine klarkommen!Viel Glück und alles Gute

Wolkenheim

Im Augenblick ist es bestimmt noch kein Kind, sondern eine Anhäufung von Zellen. Wenn du etwa jetzt abbrechen lässt, hast du ganz bestimmt kein Kind umgebracht! Was immer du tust, es ist ganz allein diene Entscheidung, tu´das, was für dich am besten ist.

Nordfriesin 28.01.2009, 19:14

AUSZÜGE AUS WIKIPEDIA: "Der Herzschlag ist ab der 5-7 Ss.woche im Ultraschall nachweisbar!!! In der 8. Woche beginnen sich Finger und Gesichtszüge auszubilden! In der 9. Woche sind erste Ansätze für die Ausbildung von Zehen und Nase zu erkennen, etwas später auch der Ohrmuscheln. Die Netzhaut pigmentiert sich. Das Augenpaar steht weit auseinander; die Augen sind zunächst offen, die Augenlider beginnen sich zu bilden. Erste Bewegungen sind möglich. Ende der 10. SSW sind alle Organanlagen vorhanden."

Nur eine Anhäufung von Zellen??? Das ist definitiv Ansichtssache!!!

Ich gebe Dir Recht, dass sie es allein entscheiden muss wie sie weiter vorgeht..es ist ihr Leben!!! Aber der erste Satz von Dir ist wirklich nicht ganz richtig!!!!

0

Schonmal was von "zur Adoption freigeben" gehört?
Und ganz ehrlich ... Mit 16 oder 17 schwanger zu werden, da weiss man doch, dass wenn man NICHT verhütet, dass man eben schwanger werden kann. Wer bereit ist dieses Risiko einzugehen, der sollte auf dafür Verantwortung übernehmen. Schließlich ist es etwas lebendes in dir, was nichts für deine Unvernunft kann! Es ist doch wirklich nicht so schwer und schlimm dem Partner schnell ne Lümmeltüte überzuziehen

Nellina 27.01.2009, 14:56

StefanKfg: das ist aber ein bisschen zu hart. Solche Sachen sollten absolut zusammen mit einem Psychologen behandelt werden.

0
StefanKfg 27.01.2009, 14:58
@Nellina

Finde ich nicht. Warum muss es immer "A" oder "B" sein, wenn es auch "C" gibt?

0
Taraa 27.01.2009, 15:02
@StefanKfg

Richtig! StefanKfg: es gibt ja auch noch die unbefleckte Empfängnis, eine Vergewaltigung, das geplatzte Kondom, Magen+Darm, Tropis.... und ich weis nicht noch wie viele Dinge/Unfälle die zu einer Schwangerschaft führen können ohne das man es bewusst provoziert haben muss!

Du lehnst Dich mit Deiner Äußerung sehr weit aus dem Fenster!

0
StefanKfg 27.01.2009, 15:05
@Taraa

geplatztes Kondom = Pille danach
Magen Darm bzw. Anti Biotika = Kondom bzw. keinen Sex, denn wenn man Magen Darm hat, dann hat man nicht wirklich Lust
Entschuldige bitte, dass ich hier nicht von einer Vergewaltigung ausgegangen bin, dann würde mein Urteil auch anders ausfallen, das glaube mir mal.

0
Taraa 27.01.2009, 15:06
@StefanKfg

Bei mir musst Du Dich nicht entschuldigen. :-D L.G.

0
sinchensa16 27.01.2009, 15:07

Ich habe mit Pille und Kondom verhütet!

0
StefanKfg 27.01.2009, 15:10
@sinchensa16

Sei mir nicht böse, aber das glaube ich dir nicht. Alleine die Chance das man trotz Pille schwanger wird ist schon ziemlich gering. Das ein Kondom platzt/verutscht und die Pille nicht wirkt ist fast unmöglich. Wenn du die Wahrheit sagst solltest du mal darüber nachdenken Lotto zu spielen

0

Ich weiß nicht, ob das hier der richtige Rahmen für eine solche Frage ist. Diese Entscheidung fällt wohl den wenigsten Frauen leicht und ich glaube jede Entscheidung hat da andere Hintergründe.

also ich habe mich damals es sind 35 jahre her gegen das kind entschieden obwohl es damals sicher einfacher war allein eins groß zu ziehen ich hatte kein problem damit jetzt in diesem stadium erkennt es man eh noch nicht überlege also gut ob du es wirklich willst

ich war auch so jung, meine Tochter ist erwachsen, ich habe es nie bereut und wenn du es nicht möchtest gebe es zur Adoption nicht abtreiben. Viel Glück

Ich finde du soltest es behalten! hilfe wirst du sicher bekommen! irgendwann wirst du es fileicht bereuen wen du es nicht behältst!

auf jeden Fall behalten!!! Kinder sind doch was sehr schönes!

Taraa 27.01.2009, 15:04

Auf jeden Fall und um jeden Preis? Nö!

0
Nordfriesin 28.01.2009, 19:21

Ja aber mit 17 muss man dann auch einen richtigen Plan haben!!! Ansonsten steht man am Ende zwar als Mutter da aber auf Dauer von Hartz4 Leben ist echt nichts was ich weiterempfehle! Ich habe einige Jahre nach der Trennung neben meinem Gehalt noch ergänzendes Hartz4 bekommen und mich die ganzen Jahre über von den Ämtern erniedrigen lassen!!! Das ist zum Glück jetzt vorbei da ich in ein anderes Bundesland umgezogen bin (weniger Miete) und mehr Stunden arbeite (mehr Geld)! Als Alleienrziehende braucht man Perspektiven! Vor allem wenn man vom Amt Geld bezieht....es war echt der reinste Horror wie ich dort um meine Rechte kämpfen musste! Das wünsche ich keiner 17 jährigen!!!!!!!!!!! Die machen dort keine Unterscheide!!! Alle werden gleich schlecht behandelt!!!

Man soll sich das gut überlegen aber wenn man sich dafür entscheidet auch einen Plan haben wie es über Jahre hinweg weitergehen soll!

0

Zur heutigen Zeit, würde ich mit meinem Wissen von heute, kein Kind alleine großziehen wollen!

Hut ab vor denen die es trotzdem machen!

jetzt könnt ihr mich steinigen

Alles alles Gute bei der Entscheidungsfindung

Taraa

kiki68 27.01.2009, 14:58

Nee, steinigen auf keinen Fall! Ich finde es ehrlich und vor allem wichtig diese Situation von vielen Seiten zu beleuchten.

0
krauthexe 27.01.2009, 14:58

Ich stimme dir zu,Taraa. LG

0

Was möchtest Du wissen?