Weltweite Geldverteilung

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

geht nicht 50%
macht keiner 25%
die Wirtschaft bricht zusammen 8%
weiss nicht 8%
eine gute Idee 8%
keiner geht mehr arbeiten 0%
Zinsen würden sinken 0%

12 Antworten

geht nicht

Gute Idee. Aber was würdest Du arbeiten? Du würdest Doch eher konsumieren, aleridngs die anderen auch, d.h. niemand würde mehr Sachen produzieren. Dann stiege der Preis für die wenigen (oder gar keine) Waren unermesslich hoch, das Geld würde entwertet (= Inflation). Dies soll aber kein Plädoyer dafür sein, dass wenige viel besitzen und viele nichts. Das Problem ist der Kapitalismus an sich und nicht allein die ungerechte Verteilung von Kapital.

gbuescher 07.10.2010, 16:57

Das glaube ich weniger, dass niemand mehr arbeiten würde, denn jeder will mehr, als das, was er schon hat.

Natürlich würde man damit auch mehr konsumieren, was natürlich auch wieder anderen zu Gute kommt.

0
die Wirtschaft bricht zusammen

Das würde dermaßen in die Hose gehen ...

Ich vermute, daß Du unter "gerechter" Verteilung einme Gleichverteilung verstehst - ich tue das nicht. Es hat in den meisten Fällen Gründe, wenn jemand sehr reich ist. Bill Gates hat niemanden bestohlen, sondern er hatte gute Ideen ... sein Reichtum ist gerecht (das gilt nicht für jeden Reichen, gerade bei irgendwelchen Despoten in Schurkenstaaten ist das sicher anders, aber es gilt für die meisten).

Und zum anderen liegt das Geld der Reichen nicht nutzlos rum ... sondern es wird investiert.

Bei eienr Verteilung an alle würde für jeden Einzelnen nur sehr wenig übrig bleiben; die Investitionen würden dramatisch zurück gehen und mittelfristig der ganze Planet verarmen.

Schlechte Idee.

gbuescher 07.10.2010, 17:41

Hmmm..

Dass Bill Gates nun seinen Reichtum verteilt und sein Reichtum gerecht ist will ich ja nicht bezweifeln.

Doch mit seinem Geld, kann er für sich persönlich nichts anfangen. Was sollte sich dieser Mensch noch leisten, was er nicht eh schon hat ?

Dass er mit seinem erworbenen Reichtum auch einen gewissen Lebensstandard (auch zu Recht) erarbeitet hat und diesen auch aufrecht erhalten muss, ist klar.

Doch würde es ihn interessieren, ob er nun 1 Milliarde oder nur 900 Millionen auf dem Konto hat ? Würde es Ihm dadurch schlechter gehen ?

Bei meiner Fragestellung würde er durch diesen "Verlust" 100 Leute um 1 Million reicher machen.

0
geht nicht

Als nach dem zweiten Weltkrieg die DM eingeführt wurde , haben Leute dafür Porzelan oder Aktien gekauft (sie wurden Reich , oder blieben Habenichtse). Das Problem bei der Aufsplittung der Vermögen , wäre insbesondere auch die Zerschlagung von Firmen . Die Theorie ist schön, die Praxis aber wäre noch mehr Hunger und Elend

gbuescher 07.10.2010, 17:02

Das Problem ist jedoch, dass es diese Geldsummen auf der ganzen Welt (z.b. Papierform) gar nicht gibt, sondern zum grössten Teil virtuell als Zahlen existieren.

Ist die Bank futsch, sind auch die Zahlen weg...

0
geht nicht

Kein Mensch ginge mehr zur Arbeit, die Wirtschaft würde zusammenbrechen und es käme zu einer weltweiten Geldentwertung.

gbuescher 07.10.2010, 17:00

Im Prinzip haben wir bzw. Deutschland das Problem doch schon, oder nicht? (Hartz IV). Eine wirkliche Arbeit lohnt sich doch schon fast gar nicht mehr, wenn ein Hartz IV Empfänger am Ende des Monats mehr hat, als jemand der täglich 12 Stunden arbeiten geht.

0
macht keiner

der mensch ist leider egoistisch, aber prinzipiell würde es bestimmt gehen!

eine gute Idee

Im Prinzip eine gute Idee, die Du leider nicht ausreichend darstellst. Es gibt mittlerweile eine große Bewegung für ein bedingungsloses Grundeinkommen (BGE). Das ist auch Thema im Petitionsausschuss des Bundestages am 8.11. 2010. Nur ist mit einem BGE keine Befreiung von der Arbeit, sondern eine Befreiung zur Arbeit verbunden.

Desgleichen bereitet es Dir kein sorgenfreies Leben, sondern ein Leben ohne Existenzangst und ohne bürokratische Schikanen. Da dieses Grundeinkommen jeder Bürger erhält, egal ob er arbeitet oder nicht, lohnt sich jede Arbeit allemal, das diese obendrauf kommt. Wenn Dich das Thema interessiert kannst Du hier viel mehr erfahren:

http://www.grundeinkommen.de/

gbuescher 07.10.2010, 17:47

Dabei geht es nicht um ein Grundeinkommen, sondern um eine Verteilung vorhandenen Kapitals, dass in vielen Fällen kein Mensch auf der Welt ausgeben kann.

Dies soll auch nicht bedeuten, dass sich dadurch jemand von der Arbeit befreien kann oder soll.

Selbst wenn jemand so viel Geld (eine gewisses Grundeinkommen) hätte, würde sich dadurch nicht automatisch ergeben, dass man nicht mehr arbeiten müsste, sondern wie Du schon sagst "dieses obendrauf kommt."

Wenn man z.b. sieht, dass ein Mensch in Drittländern nur 1 EUR pro Tag benötigen würden, um ausreichend zu Essen zu haben, was könnte dann 1 Milliarde EUR bewirken ?

0
gbuescher 07.10.2010, 17:48

Allein daraus würde sich z.b. ergeben, dass die Menschen mehr ausgeben und dadurch auch mehr produziert werden müsste, was u.a. auch Arbeitsplätze erfordern würde.

0
gbuescher 07.10.2010, 17:52

Daraus ergibt sich dann z.b. auch, dass niemand auf Hartz IV angewiesen wäre, weil jeder Mensch, sagen wir mal 1000 EUR im Monat hätte, dies auch entsprechend ausgibt und auf Hartz IV nicht angewiesen wäre.

Wenn also die Mehrheit der Menschheit mehr Geld zum Geldausgeben hätte, würden sich auch viele Unternehmen freuen, diesen Bedarf zu decken.

Wenn es Hartz IV nicht gäbe, müsste auch nicht jeder arbeitswillige und arbeitende Mensch dafür gerade stehen.

0
eurofuchs2 07.10.2010, 18:05
@gbuescher

"Dabei geht es nicht um ein Grundeinkommen,"

Doch, genau darum geht es. Und die Vorteile siehst Du ja auch ganz richtig. Nur fehlt mir von Dir eine Aufstellung über die Machbarkeit. Wie viel Barvermögen haben den die Superreichen und wie viel Geld willst Du an welche Erdenbürger weiterreichen. Da kommt nichts bei rum.

0
gbuescher 07.10.2010, 18:17

Vielleicht solltet Ihr mal auf Eurer Website auflisten, was Ihr mittlerweile erreicht habt.

In HTML heisst das about:blank

Petitionen kann jeder Mitbürger auf Knopfdruck einreichen, dafür muss man weder irgendwo Mitglied sein, noch Geld bezahlen.

Was die Petitionen angeht, im Prinzip ein schöner Gedanke, aber völlig nutzlos.

Ich wüsste nicht, dass in den letzten Jahren irgendwelche Petitionen im Sinne des Bürgers umgesetzt, geschweige denn offiziell berücksichtigt wurden.

Im Sinne der Demokratie heisst das: Du hast gewählt, aber jetzt hast Du gefälligst deine Klappe zu halten.

0
OnkelBerni 08.11.2010, 09:21

Bin auch ein Anhänger des BGE.

Wieder etwas gemeinsam....

Ich habe nur immer etwas Angst, dass öffentlich zuzugeben, weil man Gefahr läuft, überall und direkt verhauen zu werden. Das scheint solch ein Horror-Reizthema zu sein (vor allem für die, die nur Vorteile davon hätten), und man wird behandelt und dargestellt, als hätte man der Queen vor laufender Kamera das Diadem vom Kopf gerissen.....

0
geht nicht

denk ma nach dann würden alle "arbeitslos" werden und man würde trozdem geld bekommen

gbuescher 07.10.2010, 17:05

glaube ich nicht.

Wenn an Geld hat, gibt man es auch aus. Dafür müssen dann entsprechend auch Waren usw. hergestellt werden. Dann besteht auch eine Nachfrage, die irgendwie gestillt werden muss. Als Zubrot gibt es halt die Million auf dem Konto

0
geht nicht

...in dem System, in dem wir momentan leben.

"den Grossteil seines Geldes liegt nur unbenutzt und als Ziffern auf seinem Konto."

Das ist ja ein Grundstein unseres Bankensystems -> schau "Money as debt deutsch" ...ist mehr als sehenswert:

Zeitgeist Movement Global Family Bild - (Geld, Wirtschaft)
macht keiner

und genau das ist das problem

macht keiner

Zu viele Gedankenfehler bei diesem Modell

Wo sind da die Steuern, die Du bezahlen musst?

gbuescher 07.10.2010, 16:55

Bei der Summe wäre das erste Jahr wohl steuerfrei, danach müsstest Du natürlich Steuern zahlen, hättest vorraussichtlich aber immer noch mind. 1000 EUR über.

1000 EUR sind je nach Land auch mal wniger oder mehr wert. In manchen Ländern sind 1000 ein einfaches oder mehrfaches Jahreseinkommen.

0
Makki 07.10.2010, 16:59
@gbuescher

In diesen Ländern bekommst Du keine 2% Verzinsung.

0
Libertad4711 07.10.2010, 17:32
@Makki

Stimmt, da sind es eher 10-20% - und in der Regel noch eine gallopierende Inflation als dreingabe.

0

Das Problem ist, dass man Geld nicht fressen kann. Die Brötchen fallen dann auch nicht vom Himmel...

Was möchtest Du wissen?