Weltfrieden, ist er möglich?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Es braucht halt eine starke Ordnungsmacht, die Frieden schafft. So wie die Römer zu Zeiten des Kaisers Augustus, "als Friede war auf der ganzen Erde". Für die Römer war "Frieden machen" (pacare) gleichbedeutend mit "besiegen".

Weltfriede wäre in diesem Sinne sicher machbar - ob er aber auch unseren Vorstellungen von "Freiheit" entspräche, sei dahingestellt.

unter einem kontrollstaat würde es ja gerade widerstandsbewegungen geben

0
@BlackDracula

Die unterdrückbar wären, solange bis keiner mehr aufmuckt - und genau das gibt dann die Punktabzüge beim Thema "Freiheit". Ist eben die Frage, wie viel Verlust an Freiheit einem der Weltfrieden wert wäre.

0
@zalto

ich glaube nicht, dass das möglich wäre. je stärker man ein volk unterdrücken würde, desto stärker wird der widerstand, da die rebellen ja auch immer weniger zu verlieren haben.

eine möglichkeit wäre vielleicht die kontrolle durch drogen, medien und ideologien - allerdings würde man so auch eine sehr dogmatische und konservative gesellschaft schaffen, die sich nicht schnell genug an äußere änderungen anpassen könnten und somit auch schnell fallen würde.

0

Das Wesen des Menschen spricht dagegen, weil es immer Meinungsverschiedenheiten zwischen Menschen geben wird, die z.b. religös motiviert sein können, und desen Erreichen für die eine Bevölkerungsgruppe zum "Unglück" einer anderen Bevölkerungsgruppe führt. Es gibt manche Ziele die sich einfach gegenseitig ausschließen.

Zum anderen ist es so, dass der Mensch an sich natur bedingt gerne Macht über andere ausübt und sich durch diese Macht erst bestätigt fühlt.

hallo, die bevölkerungszahl reguliert sich in friedenszeiten selber siehe deutschland. vielleicht müsste die frage lauten was hindert die menschen daran frieden zu schaffen. frieden ist nur möglich wenn: - alle daran arbeiten oder, wenn die, die schon daran arbeiten nicht dran gehindert werden. - am einfachsten wäre es, wenn es nur eine gerechte regierung gibt - kriege entstehn, wenn es um unterschiedlichen religionen, wirtschaftlichen interessen und machtmissbrauch geht. - also wäre die lösung nur eine religion, gerechte verteilung aller lebensmittel und ländereien und ein gesetz, das machtmissbrauch verhindern kann. - hoffnung gibt zum einen, dass man all diese problem lösen könnte, zum anderen, dass an deren verwirklichung schon gearbeitet wird. - das problem ist nur, dass uns das alles wenig nützt,wenn die menschen doch alt und krank werden und aufgrund verschiedener umstände doch sterben. das ist bestimmt eine der hauptursachen, dass es momentan kein frieden gibt. die lebenszeit des menschen ist nur begrenzt und viele wollen um jeden preis rausholen was geht. das ist verständlich, wenn es keinen gott gäbe und der keine hoffnung parat hätte.............in etwa der mitte der bibel steht zum beispiel in psalm 37: das gott böse menschen beseitigen wird,die den frieden stören und im vers 11, dass man dann seine freunde haben wird am friedens auf erden. ....das macht mir mut und vielleicht gibt es auch dir hoffnung ;O)

Wir werden das sicherlich nicht mehr miterleben. Was aber nicht heißt, dass wir uns nicht dafür einsetzen sollten. Vielleicht ist die Vorstellung von einer Welt ohne Krieg & Unterdrückung nur das naive Wunschdenken von einigen wenigen überzeugten Pazifisten. Trotzdem sollten wir ihnen Gehör schenken und sie unterstützen.

Hallo Apfel2000,

Du hast eine „Gute Frage“ gestellt, DH dafür!

So ernsthaft Du diese Frage gestellt hast, so ernsthaft schreibe ich hier meine Antwort als persönlich überzeugter Christ:

Ja, der Weltfrieden wird erreicht und hergestellt werden.

Du fragst: „Glaubt ihr ...“

Dazu eine Definition was „Glauben“ gemäß dem Buch der Bücher ist:

Hebräer 11:1 Der Glaube ist die gesicherte Erwartung erhoffter Dinge, der offenkundige Erweis von Wirklichkeiten, obwohl man sie nicht sieht.

Den „Weltfrieden“ können wir heute noch nicht wirklich sehen. Seit Ende des II Weltkrieges jährlich zwischen 1 bis zwei neue Kriege weltweit verbunden mit „neuzeitlichen Völkerwanderungen“ und Kriegsflüchtlingen, das ist das, was man beobachtet.

Folgende klare Aussagen fällt die Schrift, was Krieg und Frieden anbelangt wobei beachtlich ist, das Frieden mehr ist als die Abwesenheit von Krieg:

Jesaja 48:22 „Es gibt keinen Frieden“, hat Jehova gesprochen, „für die Bösen.“

Somit geschieht offensichtlich auf der Erde in dieser Hinsicht nicht SEIN Wille.

Viele mögen nun die Frage aufwerfen: „Was ist Böse?“

Mag im Zusammenhang mit dieser Antwort hier der eine Aspekt genügen: „Alles was im Widerspruch zur Liebe, Gerechtigkeit und Weisheit steht.“

Als überzeugter Christ glaube ich folgendes:

1 Mose 1:27 Und Gott ging daran, den Menschen in seinem Bilde zu erschaffen, im Bilde Gottes erschuf er ihn; männlich und weiblich erschuf er sie.

Somit gehört das Leben, erst recht das menschliche Leben, dem Schöpfer:

Hesekiel 18:4 Siehe! Alle Seelen — mir gehören sie. Wie die Seele des Vaters, ebenso die Seele des Sohnes — mir gehören sie. Die Seele, die sündigt — sie selbst wird sterben.

(Anmerkung: Stirbt heute nicht jeder? Ja, aber letztendlich kann sich diese Aussage auch auf den Verlust des ewigen Lebens beziehen!)

Wer einen Menschen (im Ebenbild Gottes) zu Tode bringt nimmt somit auch unserem Schöpfer ein Menschenleben weg – und wird dafür zur Rechenschaft gezogen:

1 Mose 9:5 Und außerdem werde ich euer Blut, das eurer Seelen, zurückfordern. Von der Hand jedes lebenden Geschöpfes werde ich es zurückfordern; und von der Hand des Menschen, von der Hand eines jeden, der sein Bruder ist, werde ich die Seele des Menschen zurückfordern. 6 Wer Menschenblut vergießt, dessen eigenes Blut wird durch Menschen vergossen werden, denn im Bilde Gottes hat er den Menschen gemacht.

Warum ließ der Schöpfer seit Jahrtausenden Kriege zu?

Kurz gesagt, um folgende Aussage zu widerlegen:

1 Mose 3:5 . . .und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“

Mit anderen Worten: „Ihr könnt das genau so gut, Ihr könnt bestimmen, was richtig und falsch ist“.

Ergebnis und Fakt ist nach wie vor die biblische Wahrheit:

Prediger 8:9 All das habe ich gesehen, und mein Herz richtete sich auf jede Arbeit, die unter der Sonne getan worden ist [während] der Zeit, da der Mensch über den Menschen zu seinem Schaden geherrscht hat.

Genau das beweist weltweit die Menschheitsgeschichte!

Die universelle Streitfrage ist somit,ob der Schöpfer, der Teilen seiner Schöpfung (Engel, Menschen) den freien Willen gab, auch das Recht hat „Rechtsmaßstäbe“ zu setzen. Dabei sind alle seine Vorgaben gemäß dem Gesetz der Liebe formuliert und vorgesehen. Hier auszugsweise eine kleine Zusammenstellung der Grundsätze die unverändert auch heute gelten:

Römer 13:10 Die Liebe fügt dem Nächsten nichts Böses zu; daher ist die Liebe die Erfüllung des Gesetzes. . .

Das schließt die Beschneidung der Willensfreiheit des Nächsten ein!

Wie ist das mit „Arm und Reich“?

Für jeden, der hierfür im Kleinen oder Großen Verantwortung trägt, gilt folgender Grundsatz:

5 Mose 15:4 . . .Es sollte jedoch keiner unter dir arm werden, . . .

Verschuldung?

5 Mose 15:1 Am Ende von je sieben Jahren solltest du einen Erlaß gewähren. 2 Und dies ist die Art des Erlasses: Jeder Gläubiger erlasse die Schuld, die er seinen Mitmenschen machen läßt. . . .

Keine Verschuldung länger als sieben Jahre!

Zinsen?

Lukas 6:35 Dagegen fahrt fort, eure Feinde zu lieben und Gutes zu tun und [ohne Zins] zu leihen, ohne etwas zurückzuerhoffen. . .

Kriegsursache Nr. 1 ist die Habgier. Wer mit Gier nur danach strebt alles, was seine fünf Sinne anspricht und befriedigt tendiert somit zu folgendem:

Jakobus 4:1 Woher kommen Kriege und woher Streitigkeiten unter euch? Kommen sie nicht von dieser Quelle, nämlich von euren Begierden nach sinnlichem Vergnügen, die in euren Gliedern im Streit liegen? 2 Ihr begehrt, und doch habt ihr nicht. Ihr fahrt fort zu morden und seid weiterhin habsüchtig, und ihr könnt doch nicht erlangen. Ihr fahrt fort, zu streiten und Krieg zu führen. Ihr habt nicht, weil ihr nicht bittet. 3 Ihr bittet, und doch empfangt ihr nicht, weil ihr für einen falschen Zweck bittet, um [es] in euren Begierden nach sinnlichem Vergnügen zu verbrauchen.

→ Fortsetzung

→ Fortsetzung

Offensichtlich ist der Mensch nicht in der Lage den Weltfrieden herbeizuführen der zugleich verbunden mit einer Wohlfahrt für alle Erdenbürger verbunden sein muss.

Da der Beweis hierfür erbracht ist (verbunden mit allerlei Regierungsformen) verspricht das Wort Gottes folgendes:

Psalm 46:9 Kriege läßt er aufhören bis an das äußerste Ende der Erde. Den Bogen zerbricht er, und den Speer zersplittert er; Die Wagen verbrennt er im Feuer.

Das klingt nicht nach einem friedlichen Wechsel.

Jesaja 2:4 Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

Wer wird in dieser Rechtsprechung der Richter sein?

Apostelgeschichte 17:31 Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er die bewohnte Erde in Gerechtigkeit richten will durch einen Mann, den er [dazu] bestimmt hat, und er hat allen Menschen eine Gewähr [dafür] gegeben, indem er ihn von den Toten zur Auferstehung gebracht hat.“

Das ist Christus Jesus im Weltgericht. Die Welt, wir wir sie heute kennen wird dadurch abgelöst durch eine friedliche Welt. Die kriegs- und krisengeschüttelte Welt von Heute ist dann „untergegangen“ (sog. „Weltuntergang“, das als Richtigstellung).

Das Ergebnis letztendlich:

Psalm 72:7 In seinen Tagen wird der Gerechte sprossen Und Fülle von Frieden, bis der Mond nicht mehr ist.

Dabei wird es sehr sehr viel zu lernen geben:

Johannes 17:3 Dies bedeutet ewiges Leben, daß sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus.

Damit kann man schon heute beginnen!

Jesaja 65:21 Und sie werden gewiß Häuser bauen und [sie] bewohnen; und sie werden bestimmt Weingärten pflanzen und [deren] Fruchtertrag essen. 22 Sie werden nicht bauen und ein anderer [es] bewohnen; sie werden nicht pflanzen und ein anderer essen. Denn gleich den Tagen eines Baumes werden die Tage meines Volkes sein; und das Werk ihrer eigenen Hände werden meine Auserwählten verbrauchen. 23 Sie werden sich nicht umsonst abmühen, noch werden sie zur Bestürzung gebären; denn sie sind der Nachwuchs, bestehend aus den Gesegneten Jehovas, und ihre Nachkommen mit ihnen. 24 Und es wird tatsächlich geschehen, bevor sie rufen, daß ich selbst antworten werde; während sie noch reden, werde ich selbst hören.

Psalm 72:16 Es wird Fülle an Getreide auf der Erde geben; Auf dem Gipfel der Berge wird Überfluß sein; Seine Frucht wird sein wie am Lịbanon, Und die aus der Stadt sind, werden blühen wie die Pflanzenwelt der Erde.

Psalm 145:16 Du öffnest deine Hand Und sättigst das Begehren alles Lebenden.

Genau das ist meine persönliche Hoffnung, von der ich überzeugt bin aufgrund der Tatsache, das alle anderen früheren Voraussagen bzw. Prophezeiungen der Bibel seither exakt und zuverlässig in Erfüllung gegangen sind. Genau das bestärkt den Glauben, das auch der Weltfrieden herbeigeführt werden wird.

Beste Grüße

JensPeter

5
@apfel2000

Nix.

Der Song hilft nicht weiter, bringt keine Lösung der Probleme, betrifft im wesentlichen nur eine Glaubensgemeinschaft - und man findet nur Hinweise auf das was Menschen tun - wobei der "normale" Zuhörer nicht unterscheiden kann was z.B. die Bibel sagt und wie weit davon Verhaltensweisen von Weltkirchen entfernt sind - und damit wird der erhobene "Vorwurf" möglicher Weise (oder auch absichtlich) dem Gott der Bibel angelastet.

Letzteres ist - ich spreche natürlich als Glaubensmensch - nicht gut und führt so gesehen dann zu "gotteslästerlichem Reden".

Der Weltfrieden wird nicht durch Hass auf Religionsgemeinschaften gefördert. Einer fachlich und sachlichen Kritik hingegen wird sich heute jede Glaubensgemeinschaft stellen müssen.

Um es deutlich zu sagen: Die Bibel spricht prophetisch davon, in welcher Reihenfolge das "Weltgericht" ablaufen wird:

1 Petrus 4:17 Denn es ist die bestimmte Zeit, daß das Gericht beim Hause Gottes anfange. Wenn es nun zuerst bei uns anfängt, was wird das Ende derer sein, die der guten Botschaft Gottes nicht gehorchen? 18 „Und wenn der Gerechte mit Mühe gerettet wird, wo wird sich der Gottlose und der Sünder zeigen?“ 19 So mögen denn auch die, die gemäß dem Willen Gottes leiden, weiterhin ihre Seelen, während sie Gutes tun, einem treuen Schöpfer anbefehlen.

Das kann und wird jedes "Haus" betreffen, das vorgibt im "Namen des Gottes der Bibel" zu handeln. Je näher diese Haus dem wahren Gott steht, desto früher greift das Gericht. Da gibt es keine Ausnahme was die irdische Organisationen anbelangt.

Das bestimmte Dinge so lange "geduldet" wurden hat einen bestimmten Grund, auf den ich hier nicht näher eingehe.

Ach ja, ein kleiner Junge sagt "ich komm in den Himmel - und du nicht". Da ist hier der Textautor durch einen "kleinen Richter" tätig, gell?

Als Christ möchte ich dazu sagen, das hier vom Textautor des Liedes jemandem ein Vorurteil in den Mund gelegt wird - denn erst der echte Richter wird solches entscheiden.

Hinzu kommt das "Schadenfreude" oder das verhöhnen ausgesprochen unchristlich ist.

Das Jesus verhöhnt und verspottet wird ist nichts neues, war alles schon mal da. Das dies bis heute geschehen wird hat er voraus gesagt:

Matthäus 12:31 Deswegen sage ich euch: Jede Art von Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben werden. 32 Zum Beispiel, wer irgendein Wort gegen den Menschensohn redet [damit meint der sich selber, Jesus Christus], dem wird vergeben werden; wer immer aber gegen den heiligen Geist redet, dem wird nicht vergeben werden, nein, weder in diesem System der Dinge noch in dem kommenden. [was den Verlust der Auferstehungshoffnung zur Folge hat].

Als Zeuge Jehovas kommt es für mich nicht in Frage ein Kreuz oder eine Figur zur Anbetung zu verwenden. Wie man im Clip sieht wird solches auch missbraucht. Gewiss hasst Christus das Werkzeug, mit dem er zu Tode gebracht wurde und empfindet Abscheu wenn man sich diesem Ding im Gebet zuwendet. (Würde er heute mit einem Gewehr erschossen, würde man dann Gewehre anbeten? Da steckt jemand anderes dahinter, der solches will).

Allerdings sollte man Respekt vor der Anbetung anderer haben, egal welcher Glaubensgemeinschaft. Hier greift die "goldene Regel":

Lukas 6:31 Und wie ihr wollt, daß euch die Menschen tun, so tut auch ihnen.

Sachliche Diskussionen sind gewiss besser als solch populistischen Clips grenzenloser Kritik ohne konstruktiven Inhalt.

Beste Grüße

JensPeter

1

Ja, im Prinzip wäre das schon möglich.

Die Natur ist wunderbar und perfekt gestaltet. Wie bei den Tieren, die leben schon seit Jahrtausenden, oder noch viel länger in Frieden. Klar manchmal haben die auch so eine Art Streit, doch Krieg gibt dort nicht.

Tiere können nicht reden und sich damit in eine Hysterie hinein steigern. Zudem hätten so die "Anführer" keine Möglichkeit, andere Menschen zu "verhexen" mit ihren Parolen und Reden und Wahnvorstellungen.

Keine Hassprediger und andere Typen hätten dann Macht über andere Menschen. So ginge niemand in den Krieg, und würde andere Menschen erschiessen.

Oder man müsste die Menschen irgendwie blockieren können, dass sie keine bösen Gedanken mehr haben könnten. So ginge dies am Einfachsten. Soweit ist informiert bin, soll das irgend wann geschehen, und dann ist Frieden auf Erden.

  1. tiere können reden.

  2. tiere können sich in wahn oder hysterie steigern.

  3. tiere führen ständig äußerst brutale kriege. bekannte beispiele wäre da die schimpansen und ameisen.

0

Nun ich glaube nicht das dies möglich ist, da Menschen generell gerne mal übertreiben und schnell ausrasten.

Zudem gibt es einfach zu viele Probleme auf der Welt und viele Menschen sind sehr uneinsichtig und haben nicht sehr viel Toleranz.

Ja, die menschliche Natur spricht dagegen. Sobald sich dir Möglichkeit auftut sich selbst zu bereichern oder einen Vorteil zu verschaffen, würden die meisten Menschen sie auch wahrnehmen. Viele auch auf Kosten anderer.

Ich denke nicht, weil es unmöglich ist, dass jeder genau die gleichen Besitztümer hat. Selbst wenn es möglich wäre, würden die Leute, die momentan reich sind verärgert werden. Solange das jedoch unausgeglichen ist, wird es immer Neid usw. geben

Das wäre dann das Idealbild des Kommunismus gewesen :)

0

Solange es Rüstungskonzerne gibt bzw. überhaupt Konzerne wird es keinen Frieden geben.

Den besten Beweis haben wir ja gerade jetzt dafür, wo seit 1990 der einzige Feind der NATO der militärische Ostblock, ausgefallen ist. Da hätte man auf 10% abrüsten können und mindestens 50 Jahre keinen Krieg mehr - aaaaaber die Rüstungskonzerne gingen Pleite und die ÖL-Mafia um Bush kann dann keine Krieg für seine Öl-und Gasleitungen durch Afghanistan ziehen ... Z.B.

Wegen Nichterhöhung des Rüstungbudgets haben die Konservativen in den USA mit einem 30 Mio- US$-Aufwand den "Lewinsky-Sex-Skandal" ein Jahr lang auf ekelhafteste, sexistische und krass ehrverletztende Weise eine Medienkampagne gegen US-Präsident Clinton gemacht.

Kaum hatte er das Rüstungs-Budget erhöht und der Krieg gegen Jugoslawien entschieden (1.Stufe: Bürgerkrieg anzetteln) war (1 Woche später) Ende mit dem Sexskandal.

2001 wurden 7 Kriege gegen arabische Länder beschlossen Afghanistan, Irak, Sudan, Jemen, Jordanien, Libyen, Syrien Iran beschlossen - in deren Umsetzung wir kennen oder gerade drin sind

usa-länder jumping - (Geschichte, Politik, USA) Alte und neue Weltordnung - (Geschichte, Politik, USA) humanitäre Kriege - (Geschichte, Politik, USA) NATO-Kriege für die Reichen - (Geschichte, Politik, USA) SPD-Kanzler Schröders und oliv-grüner Angriffskrieg auf Jugoslawien 24März1999 - (Geschichte, Politik, USA) Kriegsreibach für Konzerne - (Geschichte, Politik, USA) Die Welt eingeteilt in BesatzungszonenUSA OriginalCommandMap - (Geschichte, Politik, USA)

Ich glaube, daß es nie einen 100%igen Weltfrieden geben wird....

Es gibt immer Personen oder Gruppen, die mit einer Regierung nicht einverstanden sind und sich gegen sie erheben. Den Weltfrieden gab es noch nie und ich halte es für mehr als unwahrscheinlich, daß es ihn auch jemals geben wird, obwohl das für die Menschheit ein Gewinn wäre. Aber man soll die Hoffnung diesbezüglich niemals aufgeben....

Nein, es ist nicht möglich.

Das gab es noch nie in der kompletten Weltgeschichte und das wird es auch nie geben.

nein, es wird immer irgendwelche revolutionäre oder terroristen geben, die nicht mit dem aktuellen system einverstanden sind

Wie würdest Du den Frieden erkennen, wenn es den Krieg nicht gäbe?

Möglich mit totaler Kontrolle und Polizeistaat und damit unsinnig.

ich finde es eher lustig, daß sich genau die leute mit der allerwenigsten peilung und der allerwenigsten kompetenz solche fragen stellen aber unter der prämisse, eine diskussion zu starten. alleine der bausatz "müsste man dazu die bevölkerungszahl regulieren" ist der brenner.

achso, deine frage: ja.

ps:

ich hab mal fast alle deiner keywords/themen weggepackt. ne.

Hallo, scheinbar findest du den Ansatz "müsste man dazu die bevölkerungszahl regulieren" schlecht. Mich würde wirklich interessieren, was daran so falsch ist. Und auch weshalb du mich zu den Leuten zählst, die die allerwenigste Peilung haben^^. Ist kein Scherz, ich will wirklich deine Meinung hören :).

0

Also den Menschen in Deutschland wird es nie gut gehen, ich halt es hier nicht mehr aus !!!

Was möchtest Du wissen?