Weltfirma VW zahlte für ihren Betrug wegen Abgasskandal Milliarden an die USA . Geld ist ja genug da. Dafür dürfen die MA ihre Jobs aufgeben und heimgehen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was ich so schexxxße finde ist, das im Herkunftsland, die Mitarbeiter ihre Jobs verlieren, und die Kunden hier nicht entschädigt werden.

Die Kunden in Deutschland haben immer VW gekauft, und damit auch zu dem Ansehen des Konzerns in der Welt beigetragen, und jetzt bekommen sie dafür einen Arxxxtritt.

Wie sähe das denn aus wenn niemand oder nur sehr wenige in Deutschland einen VW Käfer, oder Golf u. Passat gekauft hätten, wäre VW dann heute da wo sie sind?

Treue Kunden über 30/40 Jahre werden vor den Kopf gestoßen, das ist der meiner Meinung nach, der größere Skandal.

Das ist so als würden deine Kinder die Weihnachtsgeschenke für Cousinen und Cousins die du gekauft hast einpacken, und sie selbst würden nichts von dir bekommen, obwohl sie immer lieb waren.

Die gesamte Autoindustrie ist ein einziges Lügenwerk, was die techninschen Daten betrifft, oder hast du schon mal den angegebenen Verbrauch erreicht.

asiawok 23.11.2016, 08:47

Klar hast du recht
Ich würde mein VW sogar verschrotten lassen wenn es so wäre
Verrat an seine eigenen treuen Kunden

1

Es hatte nie eine andere Moral.
Es besteht kein Gesetz und mithin keine rechtliche Verpflichtung, dass VW hierzulande seine Kunden entschädigen müsste.
Das ist die gewöhnliche Folge einer wirtschaftshörigen Politik.

Die Arbeiter bei VW, ebenso bei Daimler, BMW usw. verlieren ihre Jobs, wg. der vielgepriesenen E-Mobilität, zudem eine nicht ausgereifte Technologie.
Es wird gemunkelt, dass es jeden siebten Arbeitsplatz im Autobilbau kosten wird.
Freilich eine Konsequenz die die Politik nicht sonderlich interessiert, in ihrer geübten Wirtschaftshörigkeit.

Die AfD wird das nicht ändern können, weder schnell, noch jemals.
Das fällt unter die Rubrik "Macht und Möglichkeit".
Falls die AfD ans bewußte Ruder käme, ist sowohl die Technologie weiter getrieben, als auch die Positionen besetzt.

Die Öko's haben keine Idee für die "moderne" Arbeitswelt, die SPD ihre Zukunft bereits hinter sich, die CDU völlig ohne Konzeption.

"Wir können heute keine Probleme lösen, die erst ab 2030 entstehen", der Betriebsratsvorsitzende von Daimler Benz.

Oder

"HartzIV für alle, so ist das schließlich gedacht" Thilo Sarrazin (SPD).

So schließt sich der Kreis, denn im HartzIV ist ausdrücklich gar kein Auto vorgesehen, nicht mit Otto Motor und auch kein E-Auto.

asiawok 23.11.2016, 08:40

Sehr weise Antwort

0

Hallo,

was mich an der Sache ärgert ist, daß es in den USA auch Probleme mit dem Abgas gegeben hat... Niemand hat darüber geredet...

Da man immer häufiger "entdeckt", daß viele Kfz, egal woher sie kommen, viel mehr Schadstoffe emittieren als erlaubt, oder ursprünglich berechnet, kann man sich fragen, ob diese enorme Entschädigungssume (12 Milliarden), die an den USA überwiesen wird, gerechtfertigt ist oder nicht!?

Abgesehen davon, die USA haben sich sehr lange Zeit gar nicht für Umweltprobleme interessiert, sie haben auch nicht die Emissionsvorschriften wegen Klimawandel unterzeichnet, usw...Sie sollten also nicht so "scheinheilig" tun.

VW muß jetzt, infolge der enormen Summe, die geleistet werden soll (ich sage nicht, daß VW unschuldig ist), weltweit 30.000 Mitarbeiter entlassen.

Man kann sich fragen, ob das eine neue Art des Wirtschaftskrieges ist...

Emmy

soissesPDF 23.11.2016, 00:58

Über alles werden es am Ende um 40 Milliarden € sein, die allein VW zahlen wird müssen.
Das hat nur nichts mit Wirtschaftskrieg oder Scheinheiligkeit der USA zu tun, sondern entspricht amerikanischem Recht.
Das weiß jedes Unternehmen das in den USA Umätze und Profit machen will.

VW hat vorsätzlich amerikanisches Recht verletzt!
Sowas mag in Deutschland und Europa funktionieren, weil es das immer schon tat, Dank wirtschaftshöriger Gesetzgebung.
Lässt man sich in den USA erwischen hagelt es entsprechende Restriktionen.

Dass vorerst 30.000 Arbeitsplätze dabei über die Klinge springen, wußte das VW Management unschwer.
Es werden nicht die einzigen und nicht die letzten sein, das weiß auch die deutsche Politik.
Das ist gewöhnlich so, wenn Verantwortung zur Metapher verkommt.

Arbeitsplätze sind kein Akt der Sozialromantik, sondern werfen Gewinn ab oder eben keinen, die jeweilige Entscheidung folgt dann.
Das ist das Ergebnis der Politik von SPD/CDU/Grüne/FPD, ein anderes Ergebnis hat es nicht.

Neu ist das nicht.
Textilindustrie, Unterhaltung, braune und weiße Ware, Bergbau, Schiffbau einer nach dem anderen ist verschwunden, in Deutschland.
Dann werden es eben Toyota und KIA machen, nennt sich Globalisierung.

Der Erfinder von HartzIV, Peter Hartz war ehedem VW Personalchef.
Der Architekt von HartzIV, Frank Walter Steinmeier, der Bundespräses in Spe.

Alles haben es gewußt und alle haben mitgemacht.
Nur sind nicht die Ami's Schuld, sondern die Deutschen höchst selbst.

0
asiawok 23.11.2016, 08:51

Deine Antwort ist hervorragend
Danke dir

1

Gegen die Vorstände und Manager wird durch die StA ermittelt.

Das Thema Boni hat sich dort in der Zeit der Krisenbewältigung erledigt.

De Kunden haben doch tatsächlich keinen Schaden erlitten. DEr Schaden bezieht sich auf die Umwelt.

Der Abgasskandal und die Umbaumaßnahmen hängen nur ganz lose zusammen. Der Punkt ist, daß die deutschen Autobauer den Punkt "Elektromobilität" sanft verschlafen haben und jetzt, wo der Zeitpunkt, an dem die Ölreserven langsam aufgebraucht sind und man eine Alternative braucht so langsam mal an die Zukunft der Unternehmen gedacht wird.

Der Abgasskandal war da nur der Anstoß, denn VW bricht das Dieselgeschäft weg und die suchen jetzt dringend eine Lösung. Ohne den Skandal wäre der Umbau nur ein paar Jahre später gekommen, aber gekommen wäre er so oder so.

Aber man kann jetzt natürlich prima die Fakten ignorieren, die Fackeln und Mistgabeln rausholen und gröhlend durch die Staßen ziehen. Einige hier sind schonmal vorgelaufen, und das ist ja auch viel lustiger als sich mit der blöden, langweiligen Realität auseinander zu setzen, in der Dinge eben nicht Schwarz/Weiß sind.

soissesPDF 23.11.2016, 04:14

Die bekannten Oelreserven reichen noch 200 Jahre.
Jüngst kamen große Reserven in den USA/Texas hinzu.
Das Märchen vom Peak Oil ist nur blühende Fantasie.

Die Technologie E-Autos ist noch nicht ausgereift, die benötigte Infrastruktur noch gar nicht vorhanden.
Wenn es soweit sein wird, werden zahlreiche Arbeitsplätze verschwinden, ersatzlos.
In einer alternden Gesellschaft kein sonderliches Damoklesschwert.

Heute und jetzt braucht VW 40 Milliarden €uro für den Mist den sie gebaut haben.
Und Rendite, woraus die gleich gar kein Geheimnis machen.

0
asiawok 23.11.2016, 08:44

Danke für die fachmännische Antworten

0

So läuft es eben im Kapitalismus. Aber schuld ist das deutsche Verkehrsministerium, das sich die Abgasregeln durch Industrie-Lobbyisten vorgeben lässt - wie jetzt auch beim Kraftstoff-Normverbrauch d.h. CO2-Ausstoß.


asiawok 23.11.2016, 09:25

Die können auch nicht überall sein

0
pwohpwoh 23.11.2016, 09:41
@asiawok

Heisst das, wir sollen Mitleid mit Dobrindt haben ?

0

Dann mal Heil Petry!

asiawok 23.11.2016, 13:04

Danke
Werden Spaß miteinander haben können müssen

0

OK, aber deine letztgenannte Vorstellung diskreditiert dich und macht deinen Frageanlass im Grunde nichtig. Diese Frau steht für eine Partei, die Großkonzerne ganz sicher noch mehr als jetzt gegen Kunden-Haftungsansprüche schützen will.


Skeeve1 23.11.2016, 01:11

Die AfD-Fanboys wissen in der Regel nicht, wo die AfD programmatisch steht. Die haben nur eine ganz diffuses Vorstellung, bei der die Stichwörter "Ausländer raus" und "Politik für die einfachen Leute" des öfteren vorkommt.

Naja, 1 Treffer von 2 ist ja auch nicht schlecht.

1
asiawok 23.11.2016, 08:54

Ich meines nicht ernst mit dem fischen gehen
Mit Frauke essen macht es mehr Spaß
Oder mit der Uschi
Aber net mit der Angie

0

Was möchtest Du wissen?