Weltall nicht unendlich?

26 Antworten

Das kann man mit dem Verstand nicht erfassen. Wenn ich dir sage, das das Weltall unendlich ist ... und dann sage, dass "daneben" noch mehr Weltalle existieren ... dann sprengt das deine, deiner Mutters Vorstellungsvermoegen. Warum, weil man die Unendlichkeit nicht mit dem Verstand erfassen kann, der ist einfach zu beschraenkt. Streitgespraeche sind also ueberfluessig. Diese Erkenntnis ist nur erfahrbar mit euren Bewusstsein und ist nicht dem Verstand zugaenglich, da dieses kleine Gehirn das grosse Ganze niemals verstehen kann, es ist nur ein kleines Raedchen. Also um die Frage zu beantworten: Ihr koennt euch ueber die Unendlichkeit nicht streiten oder disskutieren, da die Unendlichkeit nur erfahrbar, aber nicht erkennbar ist. Damit kommt ihr an die Grenzen eures Verstandes und seit angeleitet nun die Unendlichkeit (Schoepfung) zu erfahren. Danke fuer die Frage. Viel Erfolg

Hallo

Korrekt hätte der Text folgendermaßen heißen müssen:

Das Weltall ist sicher endlich alt (etwa 13,7 Milliarden Jahre) und möglicherweise unendlich groß. Seine räumliche Ausdehnung übertrifft aber in jedem Falle alle menschliche Vorstellungen und es dehnt sich ständig weiter aus. Allein die Größe des beobachtbaren Universums beträgt über 90 Milliarden Lichtjahre.

Also:

  • Das Universum hat in jedem Fall einen zeitlichen Anfang, den Urknall. Wir haben sehr viele und gute Beobachtungshinweise darauf (Rotverschiebung, Hintergrundstrahlung)

  • Das Universum dehnt sich aus, nach allen aktuellen Daten sogar immer schneller. Das macht es in jedem Falle unvorstellbar groß.

  • Ob es wirklich unendlich groß ist (also das ganze Universum, nicht das beobachtbare), ist nicht eindeutig zu klären, weil es Modelle gibt, die gekrümmte Räume möglich machen.

Hier ein paar Links zu Aussagen von Physikern. Kann Deine Mutter ein wenig Englisch?

http://www.youtube.com/watch?v=5NU2t5zlxQQ&list=PLED25F943F8D6081C&index=7

51

Und http://www.wissenschaft-online.de/astrowissen/lexdt_u.html#uni schreibt:

""Die Frage, ob das Universum offen/unendlich oder geschlossen/endlich ist, ist letztendlich eine topologische Frage. Sie ist bisher nicht zufrieden stellend beantwortet worden, sondern Kosmologen argumentieren meist mit Einfachheit (Ockhams Rasierklinge). Eine genaue Prüfung der Argumente ergibt: Ein multi-verbundenes Universum (engl. multi-connected Universe) ist noch nicht vom Tisch. Erschwerend kommt hinzu, dass es im Allgemeinen unendlich viele Topologien zu einem festen Krümmungsparameter gibt! Die Allgemeine Relativitätstheorie legt im Rahmen der relativistischen Kosmologie die Topologie des Universums nicht fest. Sie muss auf der Basis mathematischer Überlegungen vorgeschlagen werden und auf Konsistenz mit der Beobachtung (Stichwort: 'topologische Trugbilder', siehe dazu unter Eintrag Topologie), insbesondere der kosmischen Hintergrundstrahlung, überprüft werden. Deshalb könnte das geschlossene Dodekaeder-Universum tatsächlich in der Natur realisiert sein. Sollte sich dieses Szenario als falsch herausstellen, so sind auch bei Verifikation des Euklidischen Universums unendliche oder endliche Varianten möglich - je nach Topologie. ""

Grüße

1

Die Erde ist nur ein Staubkorn in den unendlichen Weiten des Universums (wörtlich: ''ein Wort'') und wir können das anhand von astronomischen Zahlen verdeutlichen: Entfernungen müssen hier in Lichtjahren gemessen werden um überhaupt eine Vorstellung zu bekommen. Das Licht breitet sich mit 300.000 Kilometern in der Sekunde aus. Ein Jahr hat 31,5 Millionen Sekunden so daß das Licht in einem Jahr 9,45 Billionen Kilometer zurücklegt. Einige Sterne sind nachweislich (soweit man das aktuell technisch umsetzen kann) Milliarden von Lichtjahren von der Erde entfernt. Unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße, hat etwa 100 bis 200 Milliarden Sterne. Ihre Scheibe hat eine Ausdehnung von rund 100.000 Lichtjahren und eine Dicke von etwa 3.000 Lichtjahren. Es gibt im Weltall geschätzt bis zu 100 Milliarden Galaxien, jede mit etwa 100 Milliarden Sternen. Für uns ist das unvorstellbar. Was ist der Mensch? Oder anhand dieser Entfernungen könnte man auch fragen: Wo ist der Mensch?

In Epheser 1, 9-14 schreibt Paulus: ''Denn Gott hat uns wissen lassen das Geheimnis seines Willens nach seinem Ratschluss, den er zuvor in Christus gefasst hatte, um ihn auszuführen, wenn die Zeit erfüllt wäre, dass alles zusammengefasst würde in Christus, was im Himmel und auf Erden ist. In ihm sind wir auch zu Erben eingesetzt worden, die wir dazu vorherbestimmt sind nach dem Vorsatz dessen, der alles wirkt nach dem Ratschluss seines Willens; damit wir etwas seien zum Lob seiner Herrlichkeit, die wir zuvor auf Christus gehofft haben. In ihm seid auch ihr, die ihr das Wort der Wahrheit gehört habt, nämlich das Evangelium von eurer Seligkeit - in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist, der verheißen ist, welcher ist das Unterpfand unsres Erbes, zu unsrer Erlösung, dass wir sein Eigentum würden zum Lob seiner Herrlichkeit''.

Wir Menschen können das ganze Universum nicht erforschen - es ist außerhalb unserer Reichweite und unseres Denkvermögens - so wie Gott selbst. Was wir brauchen ist Glaube und Erlösung.

Was möchtest Du wissen?