Welt ohne Geld, geht das?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Schöner Gedanke, nur eben nicht zuende gedacht. 

Woher nimmst du den Wohnraum? Woher kommen die Lebensmittel? Woher kommt die Kleidung? Wer erledigt die Arbeit, wenn jeder unabhängig von seiner Leistung alles zum Nulltarif erhält?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo CrazySandra94,

als überzeugter Christ kann ich Dir ein paar Hinweise aus der Bibel zu Deiner Frage hier zusammenstellen aus denen hervorgeht das es durchaus möglich ist und eines Tages in diesem Sinne Wirklichkeit sein wird.

Voraussetzung dafür ist jedoch - das muss zuvor klar festgehalten werden und worauf auch die Bibel hinweist - das Habgier und Stolz beseitigt sind und jeder sich an göttliche Grundsätze hält.

Und es sei angemerkt, das jeder diese Grundsätze aus Liebe im Leben beachtet - und nicht weil das ein Gesetz gibt, das es bei Strafe einfordert.

Sieh mal - Ehebruch war mal mit Todesstrafe belegt. Aber Ehen wurden gebrochen. Auf Mord die Todesstrafe - es wurde weiter gemordet.

Das Gesetz aus liebe zum Schöpfer und Liebe zum nächsten auszuleben, das müssen dann schon alle wollen.

Besser als Gesetzt auf Steintafeln ist ein Herz, das die Grundsätze beachtet:

2. Korinther 3:3 . . .eingeschrieben nicht mit Tinte, sondern mit [dem] Geist eines lebendigen Gottes, nicht auf Tafeln aus Stein, sondern auf Tafeln von Fleisch, auf Herzen.

Natürlich muss man IHN dann darin schreiben lassen.

Aber nun zur Frage nach dem Geld - was sagt die Bibel - was sagte Christus darüber?

Heute gilt der Grundsatz:

Prediger 7:12 Denn Weisheit dient zum Schutz, [ebenso wie] Geld zum Schutz dient; aber der Vorteil der Erkenntnis ist, daß die Weisheit ihre Besitzer am Leben erhält.

Hier nun die Einstellung Jesu zum Geld:

Markus 10:23 Nachdem Jesus umhergeblickt hatte, sprach er zu seinen Jüngern: „Wie schwierig wird es für die sein, die Geld haben, in das Königreich Gottes einzugehen!“ 24 Die Jünger aber begannen sich über seine Worte zu verwundern. Da ergriff Jesus das Wort und sagte wieder zu ihnen: „Kinder, wie schwierig ist es, in das Königreich Gottes einzugehen! 25 Es ist leichter für ein Kamel, durch ein Nadelöhr hindurchzugehen, als für einen Reichen, in das Königreich Gottes einzugehen.“ 26 Sie waren noch mehr erstaunt und sprachen zu ihm: „Wer kann dann tatsächlich gerettet werden?“ 27 Jesus blickte sie direkt an und sagte: „Bei Menschen ist es unmöglich, nicht aber bei Gott, denn bei Gott sind alle Dinge möglich.“

Lukas 6:35 Dagegen fahrt fort, eure Feinde zu lieben und Gutes zu tun und [ohne Zins] zu leihen, ohne etwas zurückzuerhoffen; und euer Lohn wird groß sein, und ihr werdet Söhne des Höchsten sein, denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen.

Stell Dir mal eine Welt ohne Zins und Zinseszins vor!

Wenn Christen im Vater unser um ein "Reich" beten, das kommen soll - was berichtet die Bibel über dieses Reich? Wir dabei Geld erwähnt?

Jesaja 65:21 Und sie werden gewiß Häuser bauen und [sie] bewohnen; und sie werden bestimmt Weingärten pflanzen und [deren] Fruchtertrag essen. 22 Sie werden nicht bauen und ein anderer [es] bewohnen; sie werden nicht pflanzen und ein anderer essen. Denn gleich den Tagen eines Baumes werden die Tage meines Volkes sein; und das Werk ihrer eigenen Hände werden meine Auserwählten verbrauchen.

Das klingt nicht nach Mietwohnungen - für die man Geld braucht.

Das klingt nicht nach Erntearbeitern mit Billiglohn. Das kling aber nicht nach Schlaraffenland - sondern nach kräftigem Anpacken (.. Werk ihrer eigenen Hände ...)

Durch welche - im Grunde einfache Regel kann so etwas verwirklicht werden?

Durch die sogenannte "Goldene Regel":

Lukas 6:31 Und wie ihr wollt, daß euch die Menschen tun, so tut auch ihnen.

Und hier noch mehr Nachdruck:

Lukas 6:27 Aber ich sage euch, die ihr zuhört: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben, denen Gutes zu tun, die euch hassen, 28 die zu segnen, die euch fluchen, für die zu beten, die euch beleidigen. 29 Dem, der dich auf die eine Wange schlägt, halte auch die andere hin; und dem, der dir dein äußeres Kleid wegnimmt, enthalte auch nicht das untere Kleid vor. 30 Gib jedem, der dich bittet, und von dem, der dir das Deine wegnimmt, fordere [es] nicht zurück.

Jesus lebte und genau das als Muster vor. 

Ja, ungewohnt und heftig wenn man heute so darüber nachdenkt. Aber ganz bestimmt ist es Bedenkenswert, Christus ist kein Phantast!

Immerhin wurde der Mensch gemäß der Bibel im Bilde Gottes erschaffen. So kann man auf diesem Weg das größte Gebot erfüllen, von dem Jesus sprach:

Matthäus 22:36„Lehrer, welches ist das größte Gebot im GESETZ?“ 37 Er sprach zu ihm: „ ,Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ 38 Dies ist das größte und erste Gebot. 39 Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ 40 An diesen zwei Geboten hängt das ganze GESETZ und die PROPHETEN.“

Und Prophezeiungen habe ich hier einige angeführt.

Beste Grüße

JensPeter

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JensPeter
09.07.2017, 18:31

Ergänzung zu anderen Antworten:

Woher Anreiz etwas schwieriges zu lernen? Um Anderen gutes zu tun -  und das tun ja dann alle.

Woher Wohnraum, Lebensmittel, Kleider: Wie ausgeführt: Nicht mehr wegen des Geldes.

Dann kann ja jemand sich auf die faule Haut legen und lässt sich von Anderen versorgen?

Nö: Wie gesagt - kein Schlaraffenland:

Sprüche 6:6 Geh zur Ameise, du Fauler; sieh ihre Wege, und werde weise. 7 Obwohl sie keinen Befehlshaber, Beamten oder Herrscher hat, 8 bereitet sie doch im Sommer ihre Speise; sie hat ja in der Ernte ihre Nahrungsvorräte eingesammelt. 9 Wie lange wirst du liegenbleiben, du Fauler? Wann wirst du von deinem Schlaf aufstehen? 10 Noch ein wenig Schlaf, noch ein wenig Schlummer, noch ein wenig Händefalten beim Liegenbleiben, 11 und deine Armut wird gewiß so kommen wie ein Wegelagerer und dein Mangel wie ein bewaffneter Mann.

Hier eine klare Ansage dazu:

2. Thessalonicher 3:10 In der Tat, auch als wir bei euch waren, gaben wir euch gewöhnlich diese Weisung: „Wenn jemand nicht arbeiten will, soll er auch nicht essen.“ 11 Denn wir hören, daß einige unter euch unordentlich wandeln, indem sie überhaupt nicht arbeiten, sondern sich in etwas einmischen, was sie nichts angeht. 12 Solchen Personen geben wir die Weisung und Ermahnung im Herrn Jesus Christus, daß sie, indem sie in Ruhe arbeiten, ihr selbstverdientes Brot essen sollten.

Ich denke das relativiert hier einige Einwendungen.

Beste Grüße

JensPeter

3

Welchen Anreiz hätte ein Mensch eine schwierige Ausbildung zu machen oder etwas neues zu entwickeln, wenn er unterm Strich das gleiche hat?

Menschen sind nunmal nicht gleich in Veranlagung und Interessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer erarbeitet dann die Lebensmittel und Gebrauchsgüter? Wenn ich alles umsonst bekomme, dann arbeitet keiner mehr.

Und die Natur des Menschen lässt diese Gleichmacherei einfach nicht zu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CrazySandra94
02.03.2017, 21:26

Wäre es nicht möglich, dass sich jeder seine Kleidung und Nahrung selbst produziert und nur das Material dafür zur Verfügung gestellt wird?

0
Kommentar von Clonex36
02.03.2017, 21:27

und von wem kommt das Material? Das müsste dann auch jeder selbst anbauen.

2

Das würde bedingen, dass jeder seinen Anteil zum Gemeinwohl leistet.

Und da ist dann auch der Haken, es gibt immer welche die idealistisch sind und sich daran halten und andere die dann die Füße hochlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das würde nicht funktionieren, weil eben nicht alle Menschen gleich sind. Eine würden mehr aus dem machen, was sie erhalten, andere würden es einfach "aufbrauchen". 

Ist übrigens auch in der Tierwelt so. Alle Löwen, Schimpansen, Elche sind gleich, eben Löwen, Schimpansen und Elche. Aber doch nicht gleich, einige werden Rudelführer, haben Macht, andere nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JensPeter
09.07.2017, 18:20

OK, aber der Mensch ist kein Tier, gell!

0

Nein. Warum sollte irgendwer dann überhaupt etwas tun? Warum sollte sich irgendwer einen anstrengend job suchen wenn er auch zuhause auf dem SOfa sitzen kanne?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Menschen würden dann aber nicht mehr arbeiten gehen da sie darin keinen Profit sehen und so würde die Infrastruktur zusammenbrechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dann würden die die arbeiten damit du lebensmittel hast automatisch mehr haben wollen als du bekommst 😉

aber klar die welt hat millionen jahre ohne geld funktioniert in der kurzen zeit des menschen nennt man das Handel/tausch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Informier dich mal über Ressourcen orientierte wirtschaft.

Ich finde die Grundideen von Jacque Fresco interessant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?