Welpen/Anschaffung/wie alt mindestens.?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der Welpe sollte idealerweise mindestens 12 Wochen alt sein, bevor er von Mutter und Geschwistern getrennt wird. In den ersten 8 Wochen braucht er noch die Muttermilch und in den ersten 12 Wochen bekommt er schon ein Sozialverhalten.

und was kann passieren??

0
@josefgugenmus

Durch die Muttermilch werden Antikörper etc weiter gegeben. Kannst dir also denken, was passieren kann, wenn er das nicht bekommt.

1
@Certainty

Sorry, aber das ist nur in den ersten 48 Stunden nach der Geburt der Fall - danach ist die Milch der Hündin nur noch Nahrung.

Welpen werden von der Hündin in der Regel ab der 6 ten Woche von ihr selbst entwöhnt - nur einzelne Hündinen lassen den Nachwuchs länger saugen.

2
@friesennarr

Sicher? Bei uns Menschen heißt es ja auch, umso länger man das Kind stillt um so besser. Hab ich zumindest mal gehört.

1
@Certainty

und wenns zulang gestillt wird, dann kriegt das kind n schaden und die mutter hat bereits einen

stillen bis zu ner gewissen zeit ist ja ok, aber man musses nicht übertreiben

0
@Certainty

100 % sicher. Nur in den ersten 48 Stunden können die Immunglobuline die Darmwand passieren - danach ist basta. Und eine Hündin hat nur in den ersten 48 Stunden Biestmilch und nur in der Biesmilch sind Immunglobuline enthalten. Deshalb spricht man ja so gerne von einer Schluckimpfung.

Ab ca. der 6 ten bis 7 ten Lebenswoche darf man deshalb erst impfen - davor wirken noch die Globuline der Mutter und es gibt keinen Impferfolg.

Mein neues Hundi wurde jetzt mit 6 Wochen von der Mutter abgewiesen - ebenso die Geschwister. Die Hündin selbst entscheidet über das Absetzen. Und sechs Wochen ist auch ausreichend.

1

Da Muttermilch viele Nährstoffe und auch alle möglichen Antikörper enthält, die die Mutter an ihr Junges weiter gibt, kann es sein, dass er später ein Problem mit dem Immunsystem bekommt, wenn er nicht ausreichend davon bekommt.

Ebenfalls kann dieser Welpe dann Verhaltensauffälligkeiten entwickeln.

Wie FelixFoxx schon sagte, idealerweise bleibt der Welpe bei der Mutter bis er die 12. Lebenswoche vollendet hat. Alles davor wäre nicht ok.

Wieso willst du den Welpen denn vorher haben? Was bringt dir das? Welpen sind mit 12 Wochen auch noch Welpen. Es gibt keine Baby Welpen. Welpen sind Babys. Noch eine kleinere Form existiert nicht, außer Fötus.

Die ersten Wochen sind wichtig für die Aufzucht von dem Welpen. Die Muttermilch ist besser als alles andere was man mit der Handaufzucht bringen kann. Außerdem lernt er kein/ kaum Sozialverhalten kennen. Welpen gucken sich wie Menschen was von den Eltern ab und das ist wichtig. Mit 8 bzw. 12 Wochen sind die doch immer noch klein und süß (ich hoffe er wird NICHT vernachlässigt sobald er nicht mehr klein und süß ist

Nun was passieren kann ist das Ihr angezeigt werdet und das Veterinäramt den Welpen beschlagnahmt ihr werdet Ihn dann nicht mehr wieder bekommen, den laut Tierschutzgesetz ist es verboten Welpen vor der 8. Woche von Mutter und Geschwistern zu trennen. Welpen die zu früh von Geschwistern und Mutterhündin getrennt werden entwickeln oft Verhaltensstörungen wie übertriebene Agrression oder auch Unsicherheit, nach neuesten Erkenntnissen empfiehlt man Welpen erst mit 12 bis 15 Wochen zu übernehmen.

Wonach hast Du überhaupt die Rassen ausgesucht? Sie sind doch vom Wesen, den jeweiligen Anforderungen an den Halter und vom Aussehen sehr unterschiedlich.....

welpen lernen in der zeit einiges von ihrer mutter, ihren geschwistern und bestenfalls von anderen hunden die mit beim züchter leben.. auch nach der 8. woche passiert das noch..

bei hunden hab ich sowas noch nicht mitbekommen, aber bei einer katze.. diese wurde ein paar tage alt gefunden und von einer freundin aufgezogen.. ohne artgenossen... das tier hat heut n schaden, greift fremde menschen an, spielt überhaupt nicht katzentypisch und kann nix mit artgenossen anfangen.. selbst laute sind teilweise zur falschen situation gegeben, weil meine freundin diese aus spaß gemacht hat (zb fauchen beim schmusen, obwohls grad toll ist)

je nach hund wird auch noch bis zur 8. woche gesäugt (teilweise) und da sind einige gute sachen drin...

ich hab meinen labrador mit 12wochen geholt, meine mitbewohnerin hat einen hütehund mit genau 8wochen geholt... beide sind nicht zu früh von ihrem rudel getrennt worden. es gibt aber auch welpen, die brauchen es, länger wie 8 wochen bei mama zu bleiben... das machen aber einige züchter nicht... grundsätzlich spricht nix dagegen einen welpen unter 12 wochen zu holen, solang er bereit ist

ich muss sagen, das mein labrador teilweise weiter zurück war, als es der hütehund meiner mitbewohnerin nun ist.. aber es ist auch wieder ein unterschied, ob dieser welpe nun allein aufwächst oder mit anderen hunden

Hallo,

Alles unter 8 Wochen ist Tierquälerei, ich finde 8 Wochen ist schon sehr früh, aber so steht es nun mal im Gesetz.

Auch 8 Wochen alte Welpen sind noch sehr klein und anstrengend genug, sind das erste Jahr so anstrengend wie ein Menschenbaby.

Kein verantwortungsvoller Züchter oder ein gutes Tierheim gibt Welpen so früh her!

Wenn du einen sehr Jungen, ca. 4 Wochen alten Hund, haben willst und dieser auch noch möglichst billig sein soll, such im Internet nach billigen Anzeigen von "Vermehrern" mit vielen Rassen, dort sind die Welpen sehr billig, 350-800€, der Hacken daran ist, es kommen sehr hohe Tierarztkosten auf dich zu, ca. 3000€ oder mehr.

Wenn du mehr zu den Billigwelpen wissen willst such im Internet nach "Wühltischwelpen"!

Ich empfehle dir dich vor dem Kauf mindestens ein Jahr lang sehr gut über Hunde, ihre Erziehung und die jeweilige Rasse und über den Züchter/ Tierheim informierst.

Ich empfehle dir den Welpen mit 10 Wochen oder mehr zu kaufen.

Wenn du so jemand bist der nur einen möglichst billigen und süßen Hund will, leg dir keinne zu!

Rottweiler brauchen übrigens eine sehr konsequente Erziehung, natürlich ohne laut schreien und Gewalt, auch Labradore müssen erzogen werden!

Lg. und überlege dir den Hundekauf sehr gut, Lena

Hallo TiereLENA,

ich weiß zwar wie Du es gemeint hast, mit den "Wühltischwelpen", aber ich denke man sollte hier manch Leute erst gar nicht auf die Idee bringen, danach zu suchen.

Gruß

2
@Tasferal

Ja, eigentlich hast du recht, aber ich traue irgendwie niemandem zu das er extra einen zukünftig teuren Hund kauft, der außerdem zu früh von der Mutter getrennt wurde und verhaltensauffällig, vermutlich noch mit Behinderunng, ist.

1
@TiereLENA

Ich kann mir das gut vorstellen. Hier rennen genug bekloppte Gestalten rum.

1
@TiereLENA

@TiereLENA,

aber ich traue irgendwie niemandem zu das er extra einen zukünftig teuren Hund kauft, der außerdem zu früh von der Mutter getrennt wurde und verhaltensauffällig, vermutlich noch mit Behinderunng, ist>

ICH schon. Denn wenn es nicht so wäre, dann gäbe es weder Hundervermehrer noch Hundemafia noch Wühltischwelpen. Wo keine Nachfrage - da kein Angebot :-(

0

kann ich mich nur anschließen

1

rechtlich:

Abgabe vor 8 Woche kann bußgeld bios 50000 € kosten vor 15 wioche aus dem Ausland kann weitere strafgen und beim erwischt werden enorme unterbringungskosten bedeuten

für den welpen: imunschäden, fehlerhaftes sozialverhalten, fehlentwicklungen im gehirn, insgesammt unter deprivationsschäden nacghzulesen

Moralisch:

es ist einfach krank, dumm, asozial und wiederlich über sowas nur nachzudenken

Dann kann der Tierschutz vor der Türe erscheinen. Abgabe ist erst ab 8 Wo. erlaubt. Besser sind 12 Wo.

Hallo,

8 Wochen, eher darf ein Hund nicht verkauft werden. Züchter die so etwas tun: Finger weg! Ansonsten: Das Sozialgefüge im Rudel mit den Geschwistern/Mutter ist sehr wichtig. Man spricht von der Prägungsphase.

Ab der Sozialisierungsphase (8. Woche) kann man einen Welpen kaufen/verkaufen.

Gruß

Was möchtest Du wissen?