Welpen Kauf , betrug?

Welpen Kauf  - (Kauf, Welpen)

21 Antworten

Bevor überhaupt irgend ein Hund ins Haus kommt solltet ihr euch mal damit beschäftigen , wie ihr gute von schlechten Züchtern unterscheiden könnt. 

Ein Rassehund kostet 1000 € aufwärts , alles was darunter ist, sind Vermehrer , Welpen Mafia oder wie in deinem Fall Negeria Connection, man soll Geld vorab überweisen aber ein Hund per Post oder Flugzeug kommt niemals an. 

Da muss es doch selber klingeln, das es sich komisch anhört. Wer nicht gewillt ist so viel Geld für einen anständig aufgezogenen Rassehund auszugeben, sollte sich einen Mischling aus Tierheim holen oder aus Tierschutzorganisationen. 

Warum gerade ein Husky Welpe. Was wollen Hundeanfänger mit so einer Ursprungsrasse? 

Hier mal ein Video wie solche billig Hunde aus Fern Ost produziert werden.ein aktueller Bericht vom 16.11.2017 

https://www.swr.de/swraktuell/bw/das-skrupellose-geschaeft-mit-der-ware-hund/-/id=1622/did=20632212/nid=1622/cpkrxn/index.html

Bei uns gibt es also keine staatlich anerkannten Züchter, sodass man sich wegen ein paar Euro Betrügern aussetzt?

Die einzigen "Probleme" die Frankreich bei der Einfuhr von Tieren macht, ist, dass sie registriert werden müssen und nicht verkauft werden dürfen, sowie dass eine Gesundheitsbescheinigung die max. 5 Tage alt ist, mitgebracht werden muss. Also nichts mit strenge Gesetze!

Übrigens wenn die Tiere angeblich einen EU-Tierpass hätten, dann gäbe es mit Frankreich überhauptkeine Probleme, da sie ja schon regstriert sind. Einzig die Bescheinigung müsste beigebracht werden. Wer aber soll solch einen Pass ausgestellt haben, wenn die Hunde in den USA sind?

Lange Rede, kurzer Sinn: LASS DIE FINGER DAVON!!!!

Es wird nie auch nur ein Welpe ankommen, dafür weitere Geldforderungen, weil dies oder jenes schief gegangen ist und/oder die bösen Bürokraten Nachforderungen haben.
Dann wird noch auf die Tränendrüse gedrückt. Die armen Welpen stehen auf dem Flugfeld und sind dabei zu erfrieren und ähnliches.

Die werden euch ausquetschen, wie eine Zitrone, bis ihr endlich die Faxen dicke habt und nicht mehr bezahlt - je nach dem, wo bei euch die Grenze ist, bei 500,- € oder 10.000,-€

Das Stichwort lautet: Nigeriaconnection. Google das mal, dir werden die Augen übergehen.

Was kann ich tun um die Anzahlung zurück zu bekommen?

Hallo, vor ca. 5 Wochen habe ich einen Welpen angezahlt, Da dieser zu dem Zeitpunkt noch zu jung war, wollte der Züchter das ich vorbeikomme und mir vor Ort einen Welpen aussuche und für eine Reservierung dann auch eine Anzahlung leiste.

Leider war mir aber die Entfernung zu groß so dass ich mir den Welpen anhand von Fotos ausgesucht.habe und mich dazu entschlossen habe, die 200,- Anzahlung zu überweisen.

Der Züchter lies sich darauf ein und schickte mir in Abständen immer wieder Fotos von den Welpen und wir vereinbarten einen Abholtermin wenn der Welpe 10 Wochen alt ist.

Jetzt wäre der Welpe abholbereit aber nun sind uns Bedenken auf Grund privater Umstände gekommen. Wir möchten den Welpen doch nicht übernehmen.

Dies teilte ich dem Züchter jetzt mit. Dieser aber weigert sich mir die geleistete Anzahlung zurück zu geben. Mit welcher Begründung kann er dies und darf er das überhaupt?

...zur Frage

Havaneser/Bolonka Züchter Österreich (Nähe Wien)?

Hallo☺. Meine Familie und ich haben uns nach langem überlegen dazu entschlossen einen Welpen zu adoptieren! Am liebsten einen kleinen Havaneser oder Bolonka. Jetzt wäre da nur noch ein Problem: wir finden nach langer bisherigen suche keinen guten Züchter (bzw tierheim) dieser Rassen in Österreich, möglichst in der nähe von Wien (muss aber nicht sein). Wüsstet ihr da welche, deren Welpen so Ende Jänner Anfang Februar abholbereit sind? Danke im vorraus für Antworten😉

...zur Frage

Welpen wieder zurückgeben?

Ich habe vor 3 Tagen meinen ersten Welpen von einer Privatperson gekauft (der Süße ist 9 Wochen alt). Die Vorbereitungen gingen über mehrere Wochen, ich habe mich auch von Trainern und Freunden mit Hunden beraten lassen... soweit so gut. Der Tag der Abholung verlief super, Welpi gewöhnte sich richtig schnell an sein neues zu Hause. Und ich hab den Dicken schon sehr lieb gewonnen. Der Tagesablauf funktioniert auch, natürlich ist er noch nicht stubenrein aber das wird schon... das nächtelange wachbleiben damit der Hundi auch draußen pieseln kann wurde auch mit eingeplant. Nun zum Problem: Seit gestern geht es mir gesundheitlich sehr, sehr schlecht. Es war auch nicht vorhersehbar. Die Krankheit schränkt mich derzeit so sehr ein, dass ich mich nicht genügend um Welpi kümmern kann (es handelt sich nicht um eine Erkältung oder sonstiges). Ich brauche wahrscheinlich mehr als 2 Wochen um mich komplett zu erholen. Da ich teilzeit arbeite, habe ich mich natürlich so vorbereitet, dass der Kleine während der Zeit betreut wird. Meine Schwester ist in dem Fall die Zweitmutti, die sich eben um ihn kümmern sollte wenn ich nicht kann (derzeit habe ich noch Urlaub). Sie hat ihn jetzt grade auch zu sich genommen, also ist er gerade gut aufgehoben. Einen Zweitsitter habe ich auch, falls mal die Schwester nicht kann. Das eigentliche Problem oder der Haufen an Problemen: Dauerhaft kann Welpi nicht bei meiner Schwester bleiben (im Sinne von 2 Wochen dauerhaft)... und nun meinte sie nach 2 Monaten wird sie auch keine Zweitmutti mehr sein können wegen Jobwechsel. Da ich zwei Tage 12 Stunden die Woche arbeite, habe ich in Zukunft ein großes Problem, weil sie die einzige gewesen ist, die den Hundi solange sitten kann. Der Zweitsitter hat übrigens abgesagt bzw ist raus. Mich macht das alles so fertig, dass ich jetzt nicht nur körperlich sondern auch psychisch am Ende bin. Ich will doch nur dass der Kleine ein schönes Leben haben kann und sich wohl fühlt und es an ihm nichts mangelt! Und nun das.... ich fühle mich so elendig. Trotz der ganzen Vorbereitung konnte ich nunmal nicht vorhersehen, dass ich krank werde. Und dass meine Schwester dann keine Zeit mehr haben wird, hat sie nie erwähnt... obwohl ich ihr erklärt habe, ich brauche Jemanden der mindestens 6 Monate fest zusagt mit Welpi aufzuziehen weil ich es eben alleine nicht schaffe. Meine restliche Familie weiß auch Bescheid und steht auch hinter mir. Aber Zeit hat nunmal keiner, ihn mit aufzuziehen. Alleine schaffe ich es nie und nimmer. Ich möchte nicht, dass der Süße unglücklich wird! Aber abgeben/ zurückgeben möchte ich ihn natürlich auch nicht ... aber mir bleibt anscheinend nichts anderes übrig. Oder? Habe ich etwas übersehen? Bitte helft mir.

...zur Frage

Ich finde mich hübsch. Andere tun's nicht. Warum hab ich so ein falsches Selbstbild?

Ich (15) finde mich hübsch. Das soll auf keinen Fall arrogant klingen. Naja, aber andere tun's nicht. Ich frag mich, wie es möglich ist, dass ich so ein falsches Selbstbild habe. Ich meine, klar Freunde und Familie sagen mir, dass ich hübsch bin. Aber so oft kommt das auch nicht vor. Doch einige Jungen, sagen mir öfter mal, dass ich hässlich bin. Wie kommt das, dass man so ein falsches Bild von sich hat? Anscheinend bin ich wirklich nicht hübsch. Und ein Bild wird's von mir nicht geben. Damit braucht ihr gar nicht ankommen.

...zur Frage

Früher als vereinbart das Ferienhaus verlassen?

Hallo ;) Ich bin derzeit mit meiner Familie in Frankreich in einem Ferienhaus und planten morgen um 8 Uhr abzureisen. Dies teilten wir auch dem Vermieter mit - dieser meinte jedoch, es sei ihm zu Früh und er erst zwischen 11 und 12 zur Endkontrolle kommt. Er ist aber auch nicht bereit diese am Abend zuvor zu machen. Dies würde heißen, dass wir erst ca. um 12.30 Uhr losfahren können und statt Samstags 23 Uhr Sonntags um 4 Uhr ankommen. Alle Kosten sind bereits bezahlt - eine Kaution gab es auch nicht. Wäre es ok, wenn wir schon um 8 Uhr abreisen und einen Zettel an die Tür hängen mit möglichen Kontaktoptionen und dem Schlüssel?

VG Robin ;)

...zur Frage

Wichtige Fragen zum kauf eines Welpen?

Guten Morgen/Mittag oder Abend!

Zuerst mal möchte ich mich vorstellen, wenn man das so nennen kann:

Ich bin 13 Jahre alt und wünsche mir schon seit mehr als 3 Jahren einen Hund, 2 Jahre zuvor viel meine persönliche Wahl auf die Rasse Border Collie, was sich jedoch änderte. Ich hing meinen Eltern eine lange Zeit in den Ohren, jedoch blieben sie glücklicherweise standhaft. Da ich ihrer Meinung nach zu jung sei und es wegen unseren Nachbarn nicht möglich sei. Vor zwei Monaten zogen meine Familie und ich wegen den anderen Einwohnern um, diese akzeptierten uns nicht, da wir keine "eingeborenen" sind, dies klingt primitiv, jedoch ist/war es so wirklich. Mein Vater und meine Mutter kamen dann eines Abends zu mir ins Zimmer und sprachen mich auf das Thema "Hund" an. Sie bemerkten, dass ich fest entschlossen und verantwortungsvoll gegenüber diesem Thema war/bin. Nach einem langen Gespräch sagten sie einem Hund zu, unter der Voraussetzung, das ich noch ein Jahr warten muss, was für mich selbstverständlich war/ist. Wie vorher schon angesprochen viel meine Wahl zuerst auf den Border Collie, dies änderte sich jedoch, als ich einen American Akita traf. Seitdem Gespräch zu seinem Besitzer und dem Kontakt zu seinem treuen Begleiter habe ich mich in diese Rasse verliebt. Nun, ich informiere mich jetzt schon seit 2 Jahren, so ziemlich jeden Tag über diese Rasse. Mir ist alles Bekannt, auch ihre Art. Meine Familie und ich besitzen auch schon Hundeerfahrung. Mein Vater trainierte früher einen Jagdhund, meine Mutter einen Dobermann, seine Welpen und einen Rottweiler. Zudem besaßen wir einen Jack Russel, um den ich mich mit kümmerte.

Nun zu meiner hauptsächlichen Frage:

Wenn bei dem Züchterbesuch zusprache kommt das der Hund für mich gedacht ist, besteht, dann überhaupt eine Chance, das er/sie zusagt?

Da ich mich ja schon eine längere Zeit mit der Rasse beschäftige, würde ich die Fragen beantworten, darf ich das?

Wir wohnen in einer Wohnung, jedoch ist sie nicht gerade klein und ich kann ihm genug Auslauf bieten, besteht bei diesen Argumenten überhaupt eine Chance, das er/sie zusagt?

Danke im Vor raus! Falls ihr Fragen habt, beantworte ich sie gerne. :)

//Ich entschuldige mich für meine merkwürdige Schreibweise/Erzählweise//

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?