Welpen Fragen! :)

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo! Herzlichen Glückwunsch zum Hund. Das ist ja toll. Was für eine Rasse hat der Hund?

Zuerst würde ich dem Hund beibringen, daß Halsband und leine etwas Tolles sind. Ich würde dem Hund zeigen, daß ich die Regeln festlege und die Entscheidungen treffe. Und somit für die Sicherheit zuständig bin, damit er sich an mir orientieren kann. Dann würde ich dem Hund beibringen, sich vor den gemeinsamen Aktivitäten an einer bestimmten Stelle draußen zu lösen. Danach würde ich mit dem Hund gemeinsam sinnvolle Aktionen machen wie z.B. Futterbeutel apportieren, kleine Mini-Hetzjagden (Beutel an eine Schnur binden) usw. Danach würde ich mit dem Hund an unterschiedliche Orte gehen, damit er die Welt entdecken kann. Bei neuen und grösseren Tieren wie zB. Kühen oder Pferden würde ich den Welpen beim ersten Sichtkontakt auf den Arm nehmen und kurz stehen bleiben. Alles ganz entspannt. Ich würde auch in die Nähe von Schulen oder Kindergärten gehen, damit der Hund sich an spielende und sich schnell bewegende laute Kinder gewöhnen darf.

Zu Frage 1) spazieren gehen = gar nicht. Nur zum Lösen in den Garten. Und dann kurze gemeinsame Aktionen im Garten, an der kurzen Leine. Dann bekommt Dein Hund eine positive Verknüpfung mit der Leine. Danach gemeinsam die Welt entdecken, siehe oben.

Zu Frage 2) ich würde mindestens 3-4 mal am Tag füttern. Bevorzugt Barf, also Rohfutter.

Zu Frage 3) zum Weinen bei Heimweh: tagsüber = ignorieren, Hund mit sinnvollen Aktivitäten beschäftigen. Nachts = dem Hund eine Box zum Schlafen anbieten, alternativ geht auch ein Pappkarton. So merkst Du auch wenn Dein Hund mal muss. Ich selbst hab eine Weile mit einem Arm aus dem Bett hängend geschlafen. Aus heutiger Sicht (ist 8 Jahre her) würde ich das nicht mehr machen. Damit gibt man dem Hund zuviel Aufmerksamkeit und es könnte auch sein, daß er lernt, daß er durch Weinen oder Fiepen Aufmerksamkeit bekommt und so Herrchen/Frauchen erziehen kann. Kann sein – muss nicht so sein. Wie gesagt. Der Hund soll allerdings unbedingt mit im Schlafzimmer sein. Um es Deinem Hund in den ersten Nächten leichter zu machen, würde ich eine Decke vom Züchter mitnehmen, die nach Hundemutter und Hundegeschwistern riecht. Oder ein paar Tage vor Abholung Deines Welpen eine Decke mitnehmen, den Züchter bitten die Decke in den Hundekorb zu legen und die Decke dann bei Abholung mitnehmen. So sind dann Deine Gerüche UND die von Hundemutter und –Geschwistern an der Decke und Hundchen kann beides verbinden. Ausserdem würde ich einen tickenden Wecker in den Hundekorb legen, mindestens für die ersten 2-3 Nächte. So simulierst Du den Herzschlag der Hundemama und der Hund fühlt sich geborgen.

Als allerwichtigste Grundausrüstung sehe ich ein von mir heiß geliebtes Buch an. Es heißt „Vom Welpen zum Familienhund“ und ist von Jan Nijboer. In dem Buch wird erklärt, welches die Bedürfnisse des Hundes sind, wie Du ihm einen Schlafplatz schmackhaft machst, welche Aktivitäten sinnvoll sind. Weiterhin werden Zusammenhänge und Hintergründe erklärt. Man lernt aus diesem Buch, wie der Hund stubenrein wird, wie der Hund lernt, die Leine zu lieben, weswegen der Hund nur unter vom Besitzer oder Hundetrainern kontrollierten Gelegenheiten mit anderen Hunden spielen soll und andere sehr wichtige Dinge.

Zu Frage 4 Spielen mit anderen Hunden Ich würde sie zu anderen Hunden gehen lassen. Aber ich würde zuerst Kontakt mit dem anderen Hund aufnehmen. Ich würde entscheiden, zu welchem Hund mein Hund darf und zu welchem nicht. Und ich würde sie nicht zu allen Hunden lassen. Und zwar, weil ich nicht möchte, daß mein Hund lernt, daß andere Hunde automatisch „Hurra! Spielen und Party“ bedeuten. Das kann nämlich in einigen Monaten in der Pubertät des Hundes problematisch werden und im Erwachsenen alter erst Recht. Dies sind alles Vorschläge und Vorgehensweisen, so wie ich es machen würde, wenn ich einen Welpen holen würde. Ich hoffe, ich hab Dir damit weiter geholfen.

Ich wünsch Dir ganz ganz ganz viel Spaß mit deinem Hund und euch ein immer entspanntes Zusammenleben.

Grüße Jesska

wenn der hund da ist ,solltest du am besten jede stunde gehen und wenn er wach wird sofort ,denn das ist wie bei uns und wir müssen zum wc ,dann 30 min. nach dem fressen und er sollte nach dem geschäften immer gelobt werden ,damit er sich merkt das er draussen macht ist es richtig und macht er in die wohnung ,mit lauterer stimme etwas schimpfen und ihm zeigen ,das er sich melden muss um raus zu gehen und wird es sich nach einiger zeit einprägen ,also etwas geduld ist angebracht . mit anderen hunden schnuppern lassen ist ok und wenn seine grße haben auch spielen ,aber sind sie viel größer als er ,etwas aufpassen denn er ist noch empfindlich und sensibel ,damit er keine schlechte erfahrung macht und anfängt fremde hunde anzugehen und sie als spielgefährten sieht . ich habe immer am amnfang 3xgefüttert und nicht zuviel ,das der bauch kugelrund ist und er sich kaum bewegen kann ,dann wieder nach 30 min. raus gehen und warten bis er groß gemacht hat . wenn er abgeholt wird ,viel schmusen und spielen ,geh spatzieren und habe geduld mit dem tier ,denn er wurde von der mutter und den geschwistern getrennt ,da wird er trauern und weinen was normal ist ,aber er hat ja nun dich und du musst ihn ablenken ,dann wird auf dich geprägt sein und du bst seine bezugsperson . also ,alles nicht so schlimm und hol ihm spielzeug und kauknochen ,damit er nicht deine schuhe aussucht zum zerkauen und leg ihm nachts eine zeitung auf den boden ,falls er nachts muss dass er da drauf geht und nicht auf den teppich . das wars eigentlich schon und hoffe es hilft dir .

hey

1)am anfang sind wir zweimal täglich gassigegangen aber unser welpe war auch den ganzen tag im garten

aber es kommt drauf an ob du zwei längere oder drei nich so lange machst du darfst den halt nich überanstrengen

wir gehen meistens frühs(wenn nich so viel zeit is) ne halbe stunde und abends so ne stunde

2) wir füttern zweimal täglich immer nach dem spaziergang damit es halt nich zu so ner magendrehung kommt

3) wir ham des so gemacht also wir ham alte shirts von uns genommen und damit ne nacht geschlafen(damit unser geruch dran is) dann sin wir zum züchter gefahren und der hat des dann zu denen in die kiste gelegt

so konnte der sich an unsren geruch gewöhnen und es war auch der geruch von ihren geschwistern und ihrer mutter dran so is des der vielleicht ein bisschen leichter gewesen weil es nich alles neu war

aber am ersten und zweiten tag ham wir halt ganz viel mit der gespielt und die halt abgelenkt

4)ja also ich denk scho aber du musst erst ma fragen wie derandre hund mit kleinen hunden umgeht und natürlich sollte des nich so ne dogge sein aber man sagt ja dass welpen noch welpenschutz bei andren hunden haben aber dadrauf würd ich mich nich verlassen aber es is auf jedenfall wichtig kontakt mit andren hunden zu haben am besten in der welpenschule

ich hoffe ich konnte dir helfen:) und viel spass mit eurem kleinen

Cherole 18.10.2012, 15:50

Auf den Welpenschutz kann man sich auch nicht verlassen, der gilt nämlich nur im Rudel des Welpen, aber nicht bei anderen Hunden.

0
  1. Man spricht von etwa 10 Minuten pro Lebensmonat, ihr solltet also nicht länger als 25 Minuten mit ihr gehen. Sonst muss sie etwa alle 2-3 Stunden zum Lösen raus. Da reichen aber etwa 5 Minuten, am besten immer an der gleichen Stelle und loben, loben, loben, sobald sie sich löst. Aber nicht zu überschwenglich, sonst kann es sein, dass sie vor lauter Freude und Aufregung vergisst, wozu sie draußen ist. Zudem macht es Sinn, ihren Korb Nachts in einem Laufstall ins Schlafzimmer zu stellen, damit ihr merkt, wann sie raus muss.

  2. Füttern sollte man in dem Alter etwas dreimal am Tag und dafür wenig. Immer kleine Portionen, damit sie sich nicht überfrisst. Nach dem Fressen gehts wieder raus.

  3. Wenn sie das tun sollte, einfach ignorieren, nicht bemitleiden oder irgendwas. Das hört nach wenigen Tagen von ganz alleine wieder auf. Außerdem ist für sie die neue Situation so aufregend, dass sie zunächst gar keine Zeit hat ihr Mutter und ihre Geschwister zu vermissen.

  4. Jein. Ich würde dir raten, mit ihr sobald sie alt genug ist in eine Welpenspielgruppe zu gehen. Da sind andere Hunde in ihrem Alter, mit denen sie spielen kann, das ist wichtig für ihr Sozialverhalten und du lernst Hunde besser einzuschätzen. Beim ersten Hund ist die Hundeschule sowieso wichtig, für euch beide. Fremde Hunde sind immer so eine Sache, du kannst das Verhalten noch nicht richtig deuten und es wird dir kein Hunebesitzer sagen, dass sein Hund böse ist, oder mal schnappt. Und die ersten Erfahrungen eines Welpen mit anderen Hunden sollten positiv sein.

Den Welpenschutz von dem viele immer sprechen, gibt es nicht. Der gilt nur im eigenen Rudel, aber nicht bei fremden Hunden.

Also es ist wichtig jee nach Rasse mit dem Hund raus zu kommen. Im welpenalter noch nicht ganz soo viel denn euer Welpe braucht viel Ruhe aber später dann etwa vier mal am Tag, kommt aber auch immer auf die Rasse an. Also die Mahlzeiten verändern sich im Laufe der Zeit denn als erstes wird euer Hund Welpen Futter bekommen und wie viel dafon wird meistens vom Züchter genauer beschrieben. Und wenn der Hund jauelt (was ganz am anfang der Fall sein wird) Nicht trösten das hilft dem Hund auch nicht es macht welpen meistens nur noch trauriger und sie denken das es gut ist das sie jaulen wenn du sie streichelst oder fest in den arm nimmst und meist wird es dann nur noch schlimmer. Am ersten Tag gönnt eurem Hund erst mal Ruhe auch wenn du ganz aufgeregt sein wirst der welpe ist es jaa auch aber die brauchen eben ein wenig Zeit sich einzugewöhnen ;) Und lasst euren Hund anfangs noch nicht frei von der Leine speilen sondern baut erst mal langsam Kontakt mit anderen Hunden auf. Geht vielleicht in die Welpenschule oder sooo^^ Erst wenn euer Welpe ein wenig größer und älter wird dann kannst ihn spielen lassen ^^ Du solltest aber drauf achten das euer welpe anfangs noch eher zurückhalteder sein kann und daher noch viel Ruhe braucht, also macht die gassiegänge noch nicht zu lange ;)

Ich emphele dir dieses Buch, da erfährst du alles was man zur welpen aufzucht braucht und wissen muss. Hab es auch gelesen und es war sehr hilfreich ich hoffe es kann dir auch bei deinen Fragen helfen ;D

http://www.amazon.de/Welpen-Richtig-erziehen-Hundesprache-verstehen/dp/344011841X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1350566952&sr=8-1

Viele Grüße und viel Spaß bei deiner Welpenaufzucht von Wolfsblut97 ;)

es gibt ein Buch "Welpen-Erziehung" ISBN 978-3-8338-1171-5, kostet allerdings 16,99 EUR aber ist es wert. Dort wirst Du alle nachlesen können.

Bei unserem Welen sind wir alle 2-3 Stunden spazieren gegangen, morgens und abends ne große Runde und zwischendruch nur mal um den Block zum pinkeln. Zum Füttern sollte der Verkäufer was sagen können. Der Kontakt zu anderen Hund sollte auf jedenfall gesucht werden, am besten auch noch in einer Hundeschule, das ist sehr sehr wichtig

Noch etwas vergessen: ich würde dem Welpen vom ersten Tag an verbieten, sich deinen Farbmäusen zu nähern. Falls Du die noch hast ;-) Grüße von Jesska

Urbzfan 21.10.2012, 19:41

Jaaa, hab ich:D

0

wieviele Hunde bekommst Du eigentlich??? http://www.gutefrage.net/frage/bald-einen-hunddddddd Es scheinen mir mindestens 2 zu sein. ???? Ein Welpe, der in 14 Tagen dann erst 10 Wochen alt ist und ein Hund, der am 7.10. bereits 3 Monate alt war? Schreib doch mal, wie es mit der Katze klappt, bitte.

Was möchtest Du wissen?