Welpen Aufzucht Zunahme?

6 Antworten

Grundsätzlich soll jeder Welpe - beginnend am Tag nach der Geburt - täglich ca. 10 % seines Gewichtes zunehmen. Und zwar wirklich täglich. Es dürfen mal nur 5 % sein, aber wenn ein Welpe an zwei aufeinanderfolgenden Tagen kaum bis gar nicht zunimmt, muss er sofort tierärztlich begutachtet werden. Dann ist etwas so gar nicht in Ordnung. In der Regel hat man dafür auch den Zuchtwart - das fällt ja wohl bei dir weg.

Und die Futterumstellung, bzw. die Gewöhnung an "feste" Nahrung erfolgt nicht schlagartig - also man geht nicht hin und verfüttert ein Welpenfutter!!! Damit bringt man die empfindliche Verdauung der Welpen direkt durcheinander - und Durchfall führt innerhalb kürzester Zeit meist zum Tode.

Man fängt an, Welpenbrei anzubieten - wenn die Kleinen mal gelernt haben, aus einer Schüssel zu fressen (die Umgewöhnung ist schwierig, weil die Tätigkeiten des saugens und des fressens zwei sehr unterschiedliche sind), kann man Rindertartar anbieten. Mit 6 oder 7 Wochen kann man anfangen, gutes!!! Nassfutter zu verfüttern - (natürlich keine plötzliche Umstellung) - Welpen-Nassfutter kann man dabei im Regal lassen - es hat als einzigen Vorteil eine feinere Konsistenz.

ABER: bitte nicht auf die Idee kommen, Welpen-Pal oder so einen Schrott zu füttern - es muss ein hochqualitatives Futter sein, Gran Carno oder Rinti mit mind. 70 % Fleisch und ohne Zucker (auch keine Ersatzstoffe!) und ohne Getreide (auch keine Ersatzstoffe).

Welpenaufzucht ist teuer, denn nicht gefressenes Futter muss sofort entsorgt werden. Trockenfutter ist absolut zu vermeiden!!

Und zwar aus folgenden Gründen:

  • Trockenfutter ist nur dann gut verdaulich, wenn die Welpen nach der Ration die ca. 4 – 5fache Menge an Wasser trinken. Das ist aber schon alleine durch ihre Anatomie (möglicher Mageninhalt) gar nicht möglich.
  • Deshalb trocknen die Kleinen ständig aus, weil dieses Futter alle Flüssigkeit aufsaugt. So kommt es insbesondere zu Störungen der Nieren.
  • Die Trockenheit des Futters saugt die Flüssigkeit der Magensäure sofort auf, so wird diese noch konzentrierter. Diese Säure gelangt auch in den Speichel und führt zur starken Bildung von Zahnstein. Also nix mit den Aussagen: Trockenfutter ist gut für die Zähne! Auch schon nicht für die winzigen Milchzähne.
  • 60 – 70 % des TroFu sind für einen Hund NICHT verwertbar (man sieht dies auch an den sehr großen Haufen), sind also nur belastende Füllstoffe
  • Trockenfutter wird meist auf der Basis von Getreide hergestellt. Der enorm hohe Getreideanteil dient zugleich als billiger „Füllstoff“, um den geringen Fleischanteil zu kompensieren. Aber auch nach Jahrtausenden der Domestizierung bleibt das Verdauungssystem eines Hundes, so, wie es immer war - das kann man nicht "umzüchten" oder "wegzüchten". Und daher braucht Hund Fleisch.
  • Und: Im Getreide befinden sich IMMER Milben – nicht umsonst steigt die Futterallergie unserer Hunde so drastisch an.
  • Neben den Milben sind auch jede Menge Konservierungsstoffe vorhanden, auch, wenn auf den Packungen „ohne Konserverierungsstoffe“ draufsteht. Warum? Das EU-Getreide wird oft jahrelang gespeichert vor Verwendung. Das aber geht nur, wenn Konservierungsstoffe wie BHA, BHT, Formaldehyd etc. eingesetzt werden – und die sind lange haltbar. Bei der Futtermittelherstellung muss aber nur deklariert werden, was BEIM Herstellungsprozess zugesetzt wird – Gifte und Stoffe, die in den Grundprodukten enthalten sind, fallen bei der Deklaration raus.
  • Dass an einem solchen Futter nichts, aber auch gar nicht „natürliches“ mehr ist, ergibt sich von selbst. Ohne die beigemischen Lockstoffe würden die Hunde dieses Futter sicher nicht anrühren.
  • Zu guter Letzt braucht Trofu sehr lange, bis es verdaut wird – es liegt also wie der sprichwörtliche Stein im Magen – die Gefahr von Magendrehungen (vor allem bei größeren und großen Hunden) steigt. Für Welpen, die nach dem Fressen immer in einen Tobe- und Spielrausch verfallen, ist das sehr gefährlich.

Hab ja keine Ahnung von Welpenaufzucht, da ich nie verantwortungslos vermehren würde

Aber Geburt 212, fast 3 Wochen 600-715

Und erwachsen sollen die 3-5 kg nur wiegen?

Ist das realistisch? Kann ich mir nicht vorstellen

0
@KirstenSe

lach - nein, da stimmt etwas ganz gewaltig nicht!! Das wäre ja so das Gewicht eines normalen ausgewachsenen Chihuahua und die wiegen bei der Geburt um 100 g und nach der 3. Woche ca. 400 g ... würde mich wirklich mal interessieren, was das für eine Rasse oder eine Mischung ist ...

0
@dsupper

Tja, liebe FS, dann stell dich mal ehr auf 10,15 oder gar 20kg ein 😂😂

Allein 6 Welpen wären bei nem 3 kg Tier doch schon extremst ungewöhnlich, oder?

Boxer Weibchen von nem Tea cup decken lassen🤔🤔🤔😂😂😂😂😂

2
@dsupper

mit gut 250 g kommen meine Whippetkinder zur Welt - und die wiegen ausgewachsen 10 - 12 kg. Natürlich ist es so, dass die Geburtsgewichte von Minirassen und Riesenrassen nicht so weit auseinanderliegen (wenn man bedenkt, wie groß später dieser Unterschied ist), aber dass Welpen einer solchen Minirasse so schwer zur Welt kommen ist schwer vorstellbar ... und für mich gar nicht erklärbar.

Und natürlich bekommen so kleine Rasse auch nur entsprechend wenig Nachwuchs. Stimmt - es sind ja 6 Welpen - das wäre schon fast ein Eintrag fürs Guinness-Buch

2

Das ist normal.. irgendwann sollten die auch weiter nicht mehr zunehmen :)

Am Anfang nehmen die schneller zu war bei unserem kleinen auch so . :)

Okay danke :)

0

ja super - und wenn die nicht mehr zunehmen, wie du so wissend von dir gibst - wie sollen sie dann wohl gesund wachsen??? Bleiben es dann so Winzlinge? Tipps von Vermehrern für Vermehrer ??

6
@dsupper

na ja vielleicht sollen ja dabei dann Teacups rauskommen.

1
@dsupper

Sie reden echt Unsinn . Ich habe selber ein Hund und ab ein bestimmten Alter dürfen sie nicht mehr zunehmen und müssen ihr Gewicht beibehalten und wie oben geschrieben wachsen die in jungen Jahren es war keine Rede von GARNICHT WACHSEN.

1
@Ertabet

Mein Havaneser darf nicht dieb6&7 Kilo übersteigen ... Als er noch jünger war wuchs er .. irgendwann dürfen die das nicht mehr zunehmen ect ...

0
@Ertabet

Hier ist von WELPEN mit 4 Wochen die Rede. Nicht von 6kg Hunden.

5
@Jesaya007

Ja und ich habe oben auch geschrieben wenn sie klein sind nehmen sie mehr zu später verlangsamt sich das . Könnt ihr lesen...und jetzt diskutiert von anders.

1
@Ertabet

Du hast oben geschrieben das ist normal. Das ist es aber keineswegs. Wenn FS sich auf deinen Rat verlässt, kann das böse enden.

3
@Ertabet

Hier ging es um die Gewichtszunahme von Welpen .... die müssen monatelang zunehmen - dann sind sie längst in ihre neuen Zuhause umgezogen.

Dass ein erwachsener Hund nicht mehr zunehmen sollte - ist wohl für jeden halbwegs intelligenten Menschen klar - aber darum ging es hier überhaupt nicht!!

4
@Ertabet

NEIN - das hast du eben nicht geschrieben: Du hast geschrieben

sollten die auch weiter nicht mehr zunehmen :)

In dieser Frage ging es ganz klar um WELPEN ..... und WELPEN MÜSSEN immer zunehmen - selbst Junghunde müssen noch zunehmen ...

5

Noch so ein verantwortungsloser und unwissender Vermehrer..

3
@Goodnight

Sie soll einfach zum Arzt nachfragen und hier reinschreiben was Tierarzt gesagt hat. Ich sehe mit meinen Worten ...

1
@Ertabet

Also ich war eben grade beim Arzt sie haben jetzt auch die Nacht über wieder alle 15-20gramn zugenommen.

Es ist hier die Rede von Hunden die etwa 3,5bis 5 Kilo haben sollten wenn sie ausgewachsen sind

Und die Tierärztin hat mir genau bestätigt wie hier schon beschrieben wurde das das normal sei das sie ab einer gewissen Zeit etwas weniger zunehmen und man zwischen der 3-4 Woche dann langsam probieren kann zuzufüttern mit brei aus hochwertigem nassfutter

Lg

1
@Luci2807

??? Du willst jetzt aber nicht tatsächlich behaupten, dass Hunde, die ausgewachsen 3,5 - 5 kg haben mit einem Geburtsgewicht von über 200 g zur Welt kommen und mit noch nicht 3 Wochen bereits über 700 wiegen??

Was ist das denn für eine Rasse oder aus welchen Rassen gemischt? Irgend etwas stimmt da aber ganz gewaltig nicht.

1
@dsupper

Es ist ein Mischling unsere Hündin hat 6 Kilo und der rüde hatte 9

0
@Luci2807

aha - und wie kommst du dann auf die abenteuerliche Behauptung, die Welpen würden später, als ausgewachsene Hunde nur 3 - 5 kg wiegen??

1
@dsupper

Da unsere Hündin ein rehpinscher mix ist

0
@Luci2807

Kann man ja nicht genau sagen wie sie werden aber die gramm Zahl ist normal hat die Tierärztin auch gesagt. War nur eine ungefähre Schätzung plus minus genau wissen kann es keiner

1
@Luci2807

lach - aber Welpen kommen entweder auf die Mutter oder den Vater oder - manchmal werden sie auch ein "Mittelding". WIE sollen also bei den Eltern so viel kleinere/leichtere Hunde entstehen?? Die erwachsen nur halb so klein/schwer wie die kleine Mutter sind??

0

Gewichtszunahme Welpen von 20kg-Hunden

 - (Gesundheit und Medizin, Ernährung, Tiere)

Was sagt denn dein Zuchtwart dazu?

Was sagt denn dein Tierarzt dazu?

Das ist eine Hundevermehrerin, keine Züchterin. Daher fragt sie auch sowas in einem Laienforum und nicht wenigstens in einem Fachforum...

Ob da dann ein Tierarzt eine so große Rolle spielt? Kostet ja Geld...

5
@Pfaffenhofener

Mein Gott da darf man nicht mal was fragen.. Und sparen Sie sich doch einfach Ihr sinnloses Kommentar wenn man überhaupt keine Ahnung von den Personen hat die diese Frage gestellt haben ein Tierarzt spielt für uns eine Rolle und Geld auch nicht 😜davon haben wir genug ich habe mich heute morgen schon um meinen Tierarzt gekümmert.

Ich wollte diese Frage einfach mal. Stellen weil es unser erster wurf ist. Und was andere normale Menschen die mir eine vernünftige Antwort darauf geben können ihre Erfahrungen sagen können.

So viel zum Hunde vermehren

Einfach mal unnötige Kommentare für sich behalten denn damit haben sie mir nicht weiter helfen :)

0
@Luci2807

Wärst du ein verantwortungsvoller Züchter hätte dir dein Zuchtwart von Anfang an weiter geholfen. Als Vermehre muss man mit Gegenwind rechnen, sowas will nämlich kein vernünftiger Hundehalter.

1

Was möchtest Du wissen?